NLA - 29. Spieltag - Sonntag, 4. Dezember 2011

0 : 1 (0:0, 0:0, 0:1) 

Zuschauer

4864 Zuschauer (65% Auslastung)

Eisstadion, Biel

Schiedsrichter

Andreas Koch, Stephane Rochette; Gilles Mauron, Michael Tscherrig

Tore

41:310:1Cyrill Geyer
M. Riesen, S. Gmür

Strafen

07:33Stefan Hürlimann
2 min - Hoher Stock
Sébastien Bordeleau19:54
2 min - Spielverzögerung
24:58Pavel Brendl
2 min - Behinderung
Mathieu Tschantré26:32
2 min - Beinstellen
36:38Jordy Murray
2 min - Halten
37:38Janne Niinimaa
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 M. Streit                #84 D. Manzato               
#20 R. Berra                # 1 J. Müller               
Verteidiger Verteidiger
# 7 J. Fröhlicher ±0       1S    # 8 T. Büsser ±0            
# 8 M. Gossweiler -1       1S    #24 M. Geiger ±0            
# 5 M. Grieder ±0             # 6 C. Geyer +1 1T    2S   
#27 A. Huguenin ±0       1S    #30 S. Gmür +1    1A      
#96 C. Kparghai -1       2S    #51 N. Marzan ±0       1S   
#95 T. Wellinger ±0       3S    #44 J. Niinimaa ±0          2'
#72 A. Zyuzin ±0       1S    #43 D. Walser ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#37 E. Beaudoin ±0       3S    #81 N. Berger ±0       1S   
#71 S. Bordeleau ±0       3S 2' #23 P. Brendl ±0       1S 2'
#93 G. Ehrensperger ±0       2S    #80 L. Burkhalter ±0       1S   
#90 F. Gerber ±0             #14 L. Grauwiler ±0            
#92 G. Haas ±0       2S    # 9 S. Hürlimann ±0       3S 2'
#97 A. Lauper ±0       2S    #68 A. Lemm ±0            
#23 A. Miéville ±0       2S    #28 J. Murray ±0          2'
#21 E. Peter -1       1S    #79 M. Riesen +1    1A 1S   
#18 A. Spylo-Nittel ±0       6S    #17 A. Rizzello ±0       2S   
#94 M. Truttmann -1       2S    #19 S. Roest ±0       3S   
#12 M. Tschantré -1       1S 2' #21 R. Suri +1       1S   
#65 M. Wieser ±0       2S    #89 N. Thibaudeau ±0       2S   
# 6 M. Zigerli ±0             #97 A. Wichser +1            

Lakers bremsen Bieler Playoffzug

Von Pascal Zingg

Keine 24 Stunden nach dem glorreichen Sieg in Genf fingen die Bieler einen Dämpfer im Rennen um einen Playoffplatz ein. Die Bieler verloren in einer Defensivschlacht mit 0:1 gegen den Tabellenletzten aus Rapperswil.

Der EHC Biel konnte gestern mit einem 4:0 in Genf seinen neunten Platz festigen. Mit einem weiteren Sieg heute gegen die Lakers hätten die Bieler acht Punkte zwischen sich und die Verfolger aus Genf legen können. Die vermeintlich einfache Aufgabe gegen den Tabellenletzten gestaltete sich jedoch schwieriger als zunächst angenommen. Zwar waren die Bieler in den ersten 40 Minuten aktiver, trotz doppelt so vieler Schüsse wie der Gegner, wäre eine Führung jedoch nicht verdient gewesen. Die Rapperswiler setzten zwar nur wenig Nadelstiche, diese jedoch energisch. Anders der EHC Biel, als sie zu Ende des zweiten Drittels mit zwei Mann mehr agierten mussten sie gar froh sein, keinen Treffer zu kassieren. Loïc Burkhalter konnte in dieser Phase einen Konter laufen, der Romand hatte Goalie Berra schon ausgespielt, brachte dann aber den Puck nicht über dessen Schoner. Biels Trainer Kevin Schläpfer konnte sich ob der Szene auch nach dem Spiel kaum beruhigen. „Was sich der Ausländerblock in dieser Phase leistet war Bambini-Hockey“, gab er zu Protokoll.

Geyers Lucky Punch

Das letzte Drittel startete mit einem Paukenschlag. Nach 91 Sekunden spielte Michel Riesen einen Pass vors Tor, welchen Cyrill Geyer direkt abnahm. Die Scheibe fand den Weg zwischen Reto Berra und dem Pfosten ins Tor. Die Bieler brauchten nach der Rapperswiler Führung einige Minuten, bis sie sich gefangen hatten. Erst in den Schlussminuten brannten die Seeländer nochmals ein Feuerwerk ab. Weil aber Ehrensperger (scheiterte an Manzato) und Mieville (schoss aus bester Postion übers Tor) ihre Chancen nicht verwerten konnten, blieb es beim knappen 1:0-Sieg der Lakers.

Ich bin sehr enttäuscht

Nach dem Spiel fand Biels Coach Kevin Schläpfer klare Worte für die heutige Niederlage. „Ich bin sehr enttäusch. Ich habe das Team gewarnt, dass man nach dem Sieg in Genf auf dem Boden bleiben muss, trotzdem waren die ersten 40 Minuten eine Katastrophe. Ohne Reto Berra wäre es wohl schon zur letzten Pause 6:0 gestanden.“ Anders sah die Gemütslage beim Lakers Captain und Siegesschützen Cyrill Geyer aus. „Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt. Klar war es nicht spektakulär, doch wir haben einfach gespielt. Dass die Bieler zum Schluss nochmals zu Chancen kamen war klar, es hat jedoch jeder gekämpft und sich in die Schüsse gelegt, so dass wir diese Situation überstehen konnten.“ Der Minisieg bringt den Lakers das erfolgreichste Wochenende der laufenden Saison. Erstmals konnten sie zwei Spiele in Serie gewinnen. Ob die Lakers nun zum Höhenflug ansetzen können, wird sich am Dienstag zeigen, wenn die Lakers gegen Genf spielen.

Tabelle

1. +1 Fribourg 30 18-3-3-6 95:62 63
2. -1 Zug 29 15-6-4-4 115:86 61
3. Kloten 30 17-1-4-8 99:66 57
4. Bern 30 16-3-3-8 95:78 57
5. Davos 30 15-4-2-9 93:79 55
6. Lugano 30 13-3-4-10 93:88 49
7. ZSC Lions 29 10-5-1-13 76:80 41
8. Biel 29 10-3-2-14 62:68 38
9. Servette 30 7-3-6-14 69:86 33
10. Ambrì 29 7-2-6-14 63:93 31
11. SCL Tigers 30 7-3-1-19 72:100 28
12. Rapperswil 30 6-1-1-22 55:101 21

Aktuelle Spiele

Sonntag, 4. Dezember 2011

Biel - Rapperswil

Davos - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031