Gute Schweizer Leistung gegen Russland nicht belohnt

Von Roman Badertscher

Zwischen der Schweiz und Russland gab es bisher in 28 Begegnungen 26 Siege für den Favoriten. Der letzte Sieg gegen Russland erreichte die Schweiz 2010 im Viertelfinale, als noch Nino Niederreiter im Team war.

Russland geht bis zur 18. Minute klar in Führung, Attilio Biasca trifft für die Schweiz

Der Favorit in dieser Begegnung erzeugte bereits von Beginn weg viel Druck aufs Schweizer Tor. Die Schweizer verteidigten anfangs sehr gut und liessen die Russen nur über die Bande ins eigene Drittel stürmen. In der achten Minute erzwang die Schweiz den ersten Torschuss des Spiels. Im Gegenzug traf Danila Yurov zur frühen Führung für die Sbornaja. Der Schuss wurde von Lilian Garessus unglücklich ins eigene Tor abgelenkt.

Brian Zanetti hatte die nächste Abschlussmöglichkeit auf dem Stock. Die Schweiz zeigte gute Einsätze und sorgte dafür, dass die Russen ihr offensives Kombinationsspiel nicht zu entfalten vermochten. Dmitri Zlodeyev tankte sich in der 16. Minute durch die Schweizer Zone bis hinter das Tor. Auf der anderen Seite kam Zlodeyev seitlich vor das Gehäuse, Kevin Pasche wirkte kurz desorientiert, was der junge Russe direkt zum 2:0 bestrafte.

Pavel Tyutnev schloss aus der Drehung ebenfalls ab und schickte die Schweiz beinahe mit einer 3:0 Packung in die Pause. Davon gingen wohl viele aus. Doch die Schweiz reagierte und bei einem Gegenstoss fand Attilio Biasca die Lücke oberhalb des Schoners von Yegor Guskov, der den Vorzug gegenüber Yaroslav Askarov erhielt, und traf zum 3:1.

Joshua Fahrni trifft die Torlatte, Arno Nussbaumer vom Puck getroffen

Nach nur 20 Sekunden im Mitteldrittel traf Joshua Fahrni die Torlatte. Glück für die Russen und wenig später Glück für die Schweizer. Denn in der 23. Minute kombinierten sich die Russen durch die Schweizer Zone und verfehlten das leere Tor.

Semyon Dimidov prüfte Kevin Pasche, der gleich zweimal starke Saves lieferte und seine Nation vor weiteren Gegentreffern bewahrte. Auf die Strafe gegen den Torschützen Attilio Biasca folgte ein starkes Boxplay der Schweiz. Christophe Cavalleri löste sich los und prüfte Yegor Guskov in Unterzahl. Der gute Einsatz des Schweizer Teams wurde beinahe erneut belohnt. Joshua Fahrni tankte sich nach dem Powerbreak durch und zwang Guskov zu einer neuerlichen Parade.

Die Russen wurden dann wieder gefährlicher, doch immer wieder hiess es Endstation bei Kevin Pasche. Wenig später befreite sich Jeremie Bärtschi und schoss in Richtung russisches Tor, wo der Abpraller bei Joel Henry landete, der mit seinem Nachschuss den Sieger im russischen Goalie fand.

Arno Nussbaumer zeigte vollen Einsatz, wurde vom Puck an der Innenseite des Knies getroffen und musste verletzt vom Eis. Die Russen tauchten dann nochmals gefährlich vor dem Schweizer Tor auf, das 0:0 im Mitteldrittel konnte aber gehalten werden.

Matvei Michkov macht den Sack zu, Fabian Ritzmann erzielt das 4:2 kurz vor Schluss

Dmitri Zlodeyev versuchte in der 42. Minute ein Kunststück, scheiterte aber am Schweizer Goalie. Die Eisgenossen bekamen ihr erstes Powerplay nach der Strafe von Pavel Tyutnev und da wäre es beinahe zum Anschlusstreffer gekommen. Der Pfosten rettete für die Sbornaja!

Die Schweiz hielt weiterhin gut mit. Eine gute Vorlage von Noah Delemont fand allerdings keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite setzte Kirill Tankov den Puck ebenfalls ans Metall. Es waren noch rund zehn Minuten auf der Matchuhr als Attilio Biasca den Puck gefährlich aufs Tor brachte.

Einen Augenblick später erzielte aber der russische Wunderknabe Matvei Michkov bei einem Konterangriff das 4:1 und damit die Vorentscheidung. 75 Sekunden vor Schluss gelang Fabian Ritzmann durch seinen Ablenker vor dem Tor noch das 2:4. Sergei Zubov nahm die Coach-Challenge, doch Joshua Fahrni stand nicht im Offside und der Treffer wurde gegeben. Bei der nachfolgenden auferlegten Strafe gegen die Russen zeigten die Schweizer mit 6 gegen 4 ein gutes Powerplay, jedoch fand der Puck den Weg nicht mehr ins Netz.

Nichtsdestotrotz: Die Schweiz verlangte den Russen alles ab und hat für das morgige Spiel gegen die USA Selbstvertrauen getankt. Jetzt muss die gute Leistung nur noch belohnt werden.

Stimmen zum Spiel:

Attilio Biasca (Stürmer U20): „Wir sind ein gutes Team. Im Spiel morgen haben wir die Chance zu gewinnen. Wir können morgen gegen die USA mit viel Selbstvertrauen auftreten. Vor dem Tor müssen wir – auf beiden Seiten – stärker werden. Die USA ist auch ein grosser Gegner. Wir haben aber gegen die Russen gezeigt, dass wir mithalten können.“

Dario Sidler (Verteidiger & Captain U20): „Wir hatten eine gute Vorbereitung. Ich denke wir waren bereit für dieses Spiel. Kevin Pasche hat uns immer im Spiel gehalten. Wir haben viele Dinge gut gemacht, müssen aber mehr Zweikämpfe gewinnen. Wir waren nahe dran, aber leider hat es nicht gereicht. Der Teamspirit ist sehr gut – jeder kennt jeden, das macht Hockey aus.“

Marco Bayer (Headcoach U20): „Ich bin stolz auf das Team, welches eine super Einstellung an den Tag legte. Klar, zwei der drei Tore im Anfangsdrittel waren unnötige Geschenke für den Gegner. Je länger das Spiel dauerte, je mehr haben wir uns gefangen. Das hat auch mit der Erfahrung der letztjährigen Meisterschaft zu tun und es hilft uns, dass wir etwa neun Spieler aus einer kanadischen oder amerikanischen Liga im Team haben, die an das Eisfeld bereits gewöhnt sind. Wir sind aber auf dem richtigen Weg und schauen Spiel für Spiel. Wir wollen ins Viertelfinale und haben noch einen langen Weg vor uns. Gegen die USA wird physischer gespielt, ich erwarte morgen eine Steigerung und ich bin sicher, dass wir besser auftreten werden.“

Russland U20 – Schweiz U20 4:2 (3:1, 0:0, 1:1)

WP Centrium, Red Deer (Kanada). – 1‘934 Zuschauer. – SR: Bloski/Fernandez, Fuchs/Mackey.

Tore: 7:21 Yurov (Chibrikov) 1:0. 15:42 Zlodeyev (Didkovsky) 2:0. 17:39 Tyutnev (Savikov, Yurov) 3:0. 18:56 Biasca (Sidler, Fahrni) 3:1. 51:57 Michkov (Demidov, Khusnutdinov) 4:1. 58:45 Ritzmann (Allenspach, Streule) 4:2.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Russland, 1-mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Russland U20: Guskov (Ersatz: Askarov); Smirnov, Mukhamadullin; Novikov, Kirsanov (A); Grudinin, Savikov; Steklov; Demidov, Michkov, Khusnutdinov (C); Svechkov, Chibrikov (A), Tankov; Ponomaryov, Tyutnev, Yurov; Didkovsky, Zinchenko, Guslistov; Zlodeyev.

Head Coach: Sergei Zubov

Schweiz U20: Pasche (Ersatz: Henauer); Zanetti, Sidler (C); Bichsel, Meier; Delemont, Nussbaumer; Streule; Allenspach, Biasca, Fahrni (A); Henry, Ritzmann, Graf; Hofer, Garessus, Baechler; Bärtschi, Canonica, Cavalleri (A); Robin.

Head Coach: Marco Bayer

Bemerkungen: Russland U20 ohne Motorygin, Koromyslov, Pashin (not dressed). Schweiz U20 ohne Gehringer, Derungs, Galley (not dressed). – 20:20 Lattenschuss Joshua Fahrni. – 37:43 Arnaud Nussbaumer geht verletzt vom Eis. – 47:15 Pfostenschuss Joel Henry. – 49:45 Pfostenschuss Kirill Tankov. – Schweiz U20 von 58:57 bis 60:00 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 32:18 (13:4, 10:5, 9:9)

IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , 20sui-23 #23, Nikita Chibrikov #19 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Dario Allensbach #12 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Juniors 2022 RUS - SUI Lorenzo Canonica #14, Kirill Kirsanov #20 Peavey Mart Centrium, Red Deer © Puckfans.at/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Head Coach Marco Bayer , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Lorenzo Canonica #14, Christophe Cavalleri #23 Fyodor Svechkov #9 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Valentin Hofer #13 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer ,Kevin Pasche #29, Vasili Ponomaryov #13 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer ,Kevin Pasche #29, Marat Khusnutdinov #22, Christophe Cavalleri #23 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Kevin Pasche #29, Arno Nussbaumer #11 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Yegor Guskov #29, Lorenzo Canonica #14 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Joel Henry #7, Nikita V. Novikov #14, Valentin Hofer #13 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Attilio Biasca #17, Shakir Mukhamadullin #27 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Nicolas Baechler #25 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Marlon Graf #20, Joel Henry #7, Nikita Smirnov #12 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Joshua Fahrni #18 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer , Schweizer U20 Nationalmannschaft , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
IIHF World Junior Championship 2022, RUS - SUI , Peavey Mart Centrium, Red Deer ,Dario Allenspach #12, Matvei Michkov #17 , © Hockeyfans.ch/Andreas Robanser
© Andreas Robanser

Aktuelle Spiele

Montag, 27. Dezember 2021

Russland - Schweiz

Österreich - Finnland
1:7 (0:2 1:2 0:3)

USA - Slowakei

Tschechien - Kanada
3:6 (3:3 0:2 0:1)

Kalender

<< Dezember 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031