Team Kanada steht erneut im Final

Von Maurizio Urech

Die Kanadier legten den Grundstein zum Sieg mit zwei Treffern im Startdrittel, Dynamo verkürzte im Mitteldrittel auf 1:2, Kanada legte zum 1:3 nach und zu mehr als dem 2:3 Anschlusstreffer reichte es den Weissrussen nicht mehr

Im ersten Halbfinal des diesjährigen Spenglercups trafen Dynamo Minsk und Team Canada aufeinander. Bei den Weissrussen stand Scrivens im Tor und Fredrik Pettersson kam zu seinem Debut im Dress von Dynamo. Bei Team Canada wenig überraschend Lalande auf der Goalieposition und Ch. Genoway und Vukovic kehrten ebenfalls zurück.

Die Kanadier kamen zu einem frühen Powerplay doch Kulakov hatte nach einem Fehler von Heshka sogar eine Chance für Dynamo. Stas und Pouliot hatten weitere Torchancen bevor Pouliot nach einem Zuspiel von Micflikier zum 0:1 traf. Dann hatte Scrivens Glück als er einen Schuss von Pare mit dem Stock blockte und der Puck an den Pfosten prallte. Dann brachten sich die Russen mit drei Strafen de Suite darunter eine wegen Reklamierens selber in Schwierigkeiten, die Kanadier kamen zu einer längeren doppelter Überzahl. Nach einem Pass von Noreau kam DiDomenico zum Abschluss und der Puck prallte via Bein eines russischen Verteidigers zum 0:2 ins Netz. Dann trat Pettersson erstmals in Erscheinung, zuerst prüfte er Lalande, dann holte er gleich zwei Strafen für sein Team heraus, welches das Mitteldrittel in doppelter Überzahl beginnen wird.

Dynamo erspielte sich nach wenigen Sekunden eine Grosschance Materukhin mit dem Zuspiel auf Kovyrshin der an Fucale scheiterte, der wenig später auch einen Schuss von Ellison entschärfte. In einfacher Überzahl klappte es doch noch Stepanov traf mit seinem Schuss genau über die Stockhand von Fucale zum 1:2. Bei einer weiteren Überzahl für die Kanadier kam Raymond eher zufällig an die Scheibe er lockte Scrivens aus dem Tor, sein Rückpass vors Tor landete auf der Schaufel von Flood, ein Verteidiger rettete auf der Linie. Ebbett hatte mit einem Ablenker in der Schlussminute noch eine Chance nachdem Goalie Scrivens eine Strafe wegen Spielverzögerung kassierte.

Im Schlussdrittel hatte Ellison beim ersten Powerplay eine Chance für Dynamo auf der Gegenseite prüfte Sheppard Scrivens. Bei der folgenden Überzahl der Kanadier pflückte Scrivens elegant einen Schuss von Raymond, auf der Gegenseite verzog Palushaj aus zentraler Position als beide Teams schon vollständig waren. Nach einem Angriff der Kanadier und einem Schuss von Micflikier prallte die Scheibe genau vor den Stock von Ch. Genoway der den Abpraller zum 1:3 verwerten konnte. Dann kassierten die Kanadier zwei Strafen nacheinander und die Weissrussen kamen zu einer doppelten Überzahl während 61 Sekunden und Ellison traf mit seinem Direktschuss nach dem Pass von Korobov zum 2:3 und sorgte damit für eine hochspannende Schlussphase. Dynamo riskierte alles und spielte schon ab 105 Sekunden vor Schluss ohne Torhüter, mit einer grossen Portion Glück nach einem Aschuss von Kovyrshin traf Pavlovic nur den Pfosten, brachten die Kanadier den Sieg über die Distanz.

Dynamo Minsk hat den Sieg im Startdrittel verspielt als man zu viele Strafen kassierte und 0:2 in Rückstand geriet, in der restlichen Partie war Dynamo spielbestimmend, doch dann kassierte man einen unglücklichen dritten Gegentreffer und zu mehr als den Anschlusstreffer reichte es in der Folge nicht mehr.

Aktuelle Spiele

Freitag, 30. Dezember 2016

Lugano - Davos

D. Minsk - Team Canada

Kalender

<< Dezember 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031