NLA - Final - Donnerstag, 7. April 2016

2 : 3 (0:0, 2:1, 0:1) n.V.

Zuschauer

7800 Zuschauer (95% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Danny Kurmann, Didier Massy; Roger Bürgi, Simon Wüst

Tore

20:340:1Simon Bodenmann [SH]
A. Ebbett, R. Untersander
Tony Mårtensson [PP]1:125:35
S. Ulmer, F. Pettersson
Maxim Lapierre2:137:11
A. Chiesa, R. Sannitz
46:012:2Andrew Ebbett
S. Moser, D. Jobin
69:252:3Tristan Scherwey
M. Plüss

Strafen

Maxim Lapierre08:29
2 min - Übertriebene Härte
Maxim Lapierre08:29
2 min - Übertriebene Härte
08:29Timo Helbling
2 min - Übertriebene Härte
Alessandro Chiesa15:16
2 min - Übertriebene Härte
Julian Walker15:16
2 min - Übertriebene Härte
Maxim Lapierre15:16
2 min - Übertriebene Härte
15:16Derek Roy
2 min - Übertriebene Härte
15:16Thomas Rüfenacht
2 min - Übertriebene Härte
15:16Thomas Rüfenacht
2 min - Übertriebene Härte
15:16Timo Helbling
2 min - Übertriebene Härte
Linus Klasen19:48
2 min - Übertriebene Härte
19:48Derek Roy
10 min - Unsportliches Verhalten
19:48Thomas Rüfenacht
2 min - Übertriebene Härte
19:48Thomas Rüfenacht
2 min - Crosscheck
24:10Eric Blum
2 min - Haken
Effektive Dauer: 85 Sekunden
Lorenz Kienzle29:08
2 min - Übertriebene Härte
42:50Alain Berger
2 min - Halten
57:26Simon Moser
2 min - Bandencheck
Fredrik Pettersson58:22
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #30 J. Stepanek 93,9% 69:25   
#30 E. Merzlikins 90,0% 69:25    #92 J. Schwendener               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa +1    1A 2S 2' #58 E. Blum +1          2'
# 7 P. Furrer +1       1S    # 2 B. Gerber ±0       1S   
# 8 S. Hirschi -2       1S    #56 T. Helbling ±0       1S 4'
#16 L. Kienzle ±0          2' #72 D. Jobin +2    1A 1S   
#96 C. Kparghai -2       2S    # 3 J. Krueger ±0       1S   
#22 S. Ulmer -1    1A 1S    #65 R. Untersander +1    1A 4S   
# 3 J. Vauclair ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#13 A. Bertaggia ±0       4S    #11 A. Berger ±0       2S 2'
#98 D. Brunner -1       2S    #89 P. Berger +1       1S   
#17 L. Fazzini ±0             #23 S. Bodenmann +1 1T    3S   
#15 G. Hofmann ±0       2S    #71 C. Conacher ±0       2S   
#86 L. Klasen ±0       2S 2' #25 A. Ebbett +1 1T 1A 7S   
#20 D. Kostner ±0             #21 S. Moser ±0    1A    2'
#25 M. Lapierre -2 1T    5S 6' #74 M. Müller ±0            
# 9 T. Mårtensson -1 1T    5S    #28 M. Plüss +1    1A 1S   
#71 F. Pettersson -1    1A 3S 2' #14 F. Randegger ±0       1S   
#32 S. Reuille ±0             #33 G. Randegger ±0            
#38 R. Sannitz -1    1A 1S    #26 M. Reichert ±0            
#18 R. Schlagenhauf ±0             # 8 D. Roy ±0       1S 12'
#91 J. Walker -1       1S 2' #81 T. Rüfenacht ±0       2S 8'
#10 T. Scherwey +1 1T    2S   

Scherwey schiesst Bern in der Verlängerung ins Glück

Von Maurizio Urech

Die Gäste gingen im Mitteldrittel durch einen Shorthander von Bodenmann in Führung, Martensson und Chiesa drehten die Partie noch vor der zweiten Pause, dank Ebbett musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen

Für die dritte Finalpartie in der Resega traten die Mutzen in der siegreichen Formation vom Dienstag an, bei den Bianconeri gab es zwei Aenderungen, Fazzini und Kostner kamen ins Team für Dal Pian und Romanenghi.

Das Startdrittel war vor allem durch viele Strafen geprägt beide Teams schenkten sich nicht und auf jede Provokation wurde prompt geantwortet. Defensive Disziplin war auf beiden Seiten der dominierende Faktor so dass es zu wenig Torchancen kam, die beste hatte P. Berger nach einem Pass von Conacher, sein Schuss prallte vom Pfosten zurück ins Feld.

Beide Teams hatten im Startdrittel eine Unterzahl ohne Gegentreffer überstanden, die Bianconeri konnten das Mitteldrittel mit einem Powerplay beginnen allerdings ohne Klasen der zusammen mit Rüfenacht auf der Strafbank sass und prompt kam dieses nicht auf Touren und die Gäste kamen zu einem Gegenstoss Ebbett mit dem Pass für Bodenmann der mit seinem Direktschuss zum 0:1 traf. Nach einem schnellen Gegenstoss nach einem Fehler von Blum scheiterte Bertaggia nach einem Zuspiel von Brunner an Stepanek. Das Powerplay nahm mit Klasen sofort fahrt auf, Brunner mit einer ersten Prüfung für Stepanek der einen Schuss von Ulmer nicht festhalten konnte, Martensson stand goldrichtig und verwertete den Rebound zum 1:1. Ein weiteres Powerplay der Gäste überstanden die Bianconeri ohne Gegentor, Bertaggia und Scherwey hatten die nächsten Chancen, nach einem weiteren Konter brachte Ulmer die Scheibe nach einem Schuss von Vauclair nicht an Stepanek vorbei. Die Bianconeri erspielten sich in der Folge leichte Vorteile, Lapierre und Sannitz mit weiteren Chancen, Sannitz mit dem Rückpass für Chiesa dessen Schuss Lapierre zum 2:1 ablenkte. Martensson nach einem Zuspiel von Pettersson hatte die letzte Torchance in einem turbulenten Mitteldrittel.

Bertaggia hatte die erste Torchance im dritten Spielabschnitt. Dann kamen die Bianconeri zu einem Powerplay das zwar sehr druckvoll war aber kein Tor brachte und aus dem Nichts konnte der SCB die Partie ausgleichen, Moser mit dem Pass auf Ebbett der den Puck zum 2:2 ablenkte. Conacher hatte nach einem Zuspiel von Roy wenige Sekunden später sogar die Chance die Gäste wieder in Führung zu schiessen, Merzlikins rettete brillant, auf der Gegenseite hatte Stepanek Glück als er einen Backhandschuss von Martensso nicht kontrollieren konnte die Scheibe blieb wenige Zentimeter vor der Linie liegen. Nach einem Zuspiel von Conacher scheiterte Rüfenacht mit seinem Direktschuss am brillante reagierenden Merzlikins. In der 56. Minute tauchte Brunner nach einem Zuspiel von Hofmann alleine vor Stepanek auf, Moser hinderte ihn mit einem Stockschlag am erfolgreichen Abschluss, unbegreiflich dass die Schiedsrichtiger dies nicht mit einem Penalty sanktionierten. Dann wanderte Moser nach einem Check gegen Ulmer auf die Strafbank, doch das Powerplay der Bianconeri war nur von kurzer Dauer weil auch Pettersson auf die Strafbank wanderte, eine lächerliche Entscheidung. Nach einer vier gegen vier Situation kamen die Gäste noch einer kurzen Ueberzahl, Merzlikins hielt sein Team im Spiel mit Big-Saves gegen Bodenmann und Ebbett.

Die Verlängerung begannen die Gäste in Ueberzahl und sie nahmen den Schwung mit und erspielten sich diverse Chancen durch Moser, Conacher und Roy, auf der Gegenseite verzog Martensson knapp. Nach einem der wenigen verlorenen Bully von Lapierre gegen Plüss traf Scherwey via Latte zum glücklichen Sieg für den SCB.

Auch die dritte Finalpartie war beste Werbung für das Schweizer Eishockey es war eine intensive und schnelle Partie in der sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber standen, jedes Detail kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Schade dass die Schiedsrichter das Spiel gegen Ende des dritten Spielabschnitts durch fragwürdige Entscheidungen zu Gunsten des SCB beeinflusst haben. Als Brunner alleine aufs Tor von Stepanek loszieht haben alle im Stadion den Stockschlag von Moser gesehen, die Schiedsrichter hatten nur Brunner zu überwachen und es war unmöglich den Stockschlag zu übersehen und dass beim letzten Lugano Powerplay Pettersson eine Strafe wegen Behinderung kassiert nachdem P. Berger einfach in ihn hineinfährt ist einfach mehr als lächerlich.

Es ist zu hoffen dass ab Samstag wieder mehr übers das Geschehen auf dem Eis gesprochen wird, anstatt über ungenügende Schiedsricherleistungen, wäre wirklich schade wenn diese tolle Finalserie durch weitere Fehlentscheidungen beeinflusst wird.

Best player

*** Tristan Scherwey (SC Bern)

** Elvis Merzlikins (HC Lugano)

* Simon Bodenmann (SC Bern)

Torschüsse

29 – 31 (9 – 8; 11 – 7; 8 – 10; 1 – 6)

Bemerkungen

3’30 Pfostenschuss Pascal Berger

62’27 Time-out HC Lugano

Playoff

FINAL

5Lugano1502
8Bern2413

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 7. April 2016

Lugano - Bern

Kalender

<< April 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930