NLA - Final - Samstag, 2. April 2016

5 : 4 (2:0, 2:3, 1:1) 

Zuschauer

7800 Zuschauer (95% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Marcus Vinnerborg, Marc Wiegand; Cedric Borga, Roman Kaderli

Tore

Linus Klasen1:005:44
T. Mårtensson, A. Chiesa
Linus Klasen [PP2]2:017:43
F. Pettersson, D. Brunner
23:262:1Ramon Untersander [PP]
D. Roy, A. Ebbett
26:252:2Cory Conacher [PP]
A. Ebbett, D. Roy
30:242:3Ramon Untersander [PP]
D. Roy, A. Ebbett
Damien Brunner [PP2]3:338:47
T. Mårtensson, L. Klasen
Damien Brunner [PP]4:339:58
T. Mårtensson, F. Pettersson
47:064:4Tristan Scherwey
M. Plüss, J. Stepanek
Grégory Hofmann5:450:16
A. Bertaggia

Strafen

Raffaele Sannitz09:02
2 min - Halten
16:15Gian-Andrea Randegger
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Effektive Dauer: 88 Sekunden
17:07Cory Conacher
2 min - Hoher Stock
Luca Fazzini22:51
2 min - Halten
Effektive Dauer: 35 Sekunden
Philippe Furrer25:47
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 38 Sekunden
27:18Alain Berger
2 min - Beinstellen
Linus Klasen29:27
2 min - Halten
Effektive Dauer: 57 Sekunden
Raffaele Sannitz34:11
2 min - Haken
37:16Timo Helbling
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 91 Sekunden
38:23Cory Conacher
2 min - Halten
Effektive Dauer: 95 Sekunden
Philippe Furrer59:48
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 12 Sekunden
59:48Derek Roy
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 12 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #30 J. Stepanek 77,3% 58:58   
#30 E. Merzlikins 88,9% 60:00    #92 J. Schwendener               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa +2    1A 1S    #58 E. Blum -1       3S   
# 7 P. Furrer +1          4' # 2 B. Gerber -1       2S   
# 8 S. Hirschi -1       2S    #56 T. Helbling -2       2S 2'
#96 C. Kparghai ±0             #72 D. Jobin +1       1S   
#29 R. Sartori ±0             # 9 S. Kreis ±0            
#22 S. Ulmer ±0       1S    #65 R. Untersander +1 2T    3S   
# 3 J. Vauclair ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#13 A. Bertaggia ±0    1A       #11 A. Berger -1          2'
#98 D. Brunner ±0 2T 1A 2S    #89 P. Berger -1            
#12 G. Dal Pian ±0             #23 S. Bodenmann -1       3S   
#17 L. Fazzini ±0          2' #71 C. Conacher ±0 1T    5S 4'
#15 G. Hofmann ±0 1T    2S    #25 A. Ebbett -1    3A 5S   
#86 L. Klasen +1 2T 1A 6S 2' #91 M. Kämpf ±0            
#20 D. Kostner ±0             #21 S. Moser -2       1S   
#25 M. Lapierre ±0       2S    #28 M. Plüss +1    1A 2S   
# 9 T. Mårtensson +1    3A 1S    #14 F. Randegger ±0       2S   
#71 F. Pettersson +1    2A 3S    #33 G. Randegger ±0          2'
#32 S. Reuille ±0             #26 M. Reichert +1            
#38 R. Sannitz ±0          4' # 8 D. Roy ±0    3A 1S 2'
#91 J. Walker ±0       1S    #81 T. Rüfenacht ±0       4S   
#10 T. Scherwey +1 1T    2S   

Dank einem Treffer von Hofmann gewinnt Lugano die erste Finalpartie !

Von Maurizio Urech

Lugano führte 2:0 nach dem Startdrittel, der SCB kehrte die Partie im Mitteldrittel, bevor Brunner mit seinem Doppelpack Lugano wieder in Führung schoss

Für das erste Finalspiel in der Resega gab es im Team des SCB durch den Ausfall von Luca Hischier zu einer Rochade, Reichert stürmte für ihn in der zweiten Sturmformation, Kämpf als 13. Angreifer, in der Verteidigung fehlte der gesperrte Krüger. Beim Team von Doug Shedden nur eine Aenderung anstelle von Kienzle rückte Sartori wieder in die Mannschaft.

Die beiden Topscorer Conacher und Klasen eröffneten das Spiel mit den ersten Torchancen, in der 6. Minute konnte Stepanek einen Weitschuss von Chiesa nicht festhalten, Klasen war gut gefolgt und traf im zweiten Nachschuss zum 1:0. Brunner hätte sich zwei Minuten später beinahe bis vor Stepanek durchgetankt er wurde in extremis gestoppt. Rüfenacht prüfte auf der Gegenseite Merzlikins. Das erste Powerplay der Gäste war bis in die Schlusssekunden harmlos, nach einem Schuss von Roy hatte Conacher den Ausgleich auf dem Stock, Merzlikins rettete Reflexschnell. Dann kamen auch die Platzherren zu Ihrem ersten Powerplay und als auch noch Conacher auf die Strafbank musste hatten die Bianconeri 71 Sekunden doppelte Ueberzahl, Klasen schnappte sich die Scheibe, er liess mit einer schönen Täuschung einen Verteidiger ins leere laufen und traf Backhand zum 2:0.

Die Geschichte des Mitteldrittel schrieben die Specialteams mit einem Knalleffekt am Ende. Der SCB kam zu einem frühen Powerplay und nachdem Roy nur den Pfosten getroffen hatte, verkürzte Untersander der gut gefolgt war auf 2:1. Bei der nächsten Ueberzahl für die Gäste tauchte Lapierre nach einem Pass von Martensson alleine vor Stepanek auf, der Goalie gewann sein Duell und es bewahrheitete sich der Spruch wenn du sie nicht machst dann bekommst du sie, wenige Sekunden später traf Conacher herrlich in die hohe Torecke zum 2:2 Ausgleich und G.A. Randegger hatte nach einem Wechselfehler der Bianconeri alleine vor Merzlikins sogar die erstmalige Führung für die Gäste auf dem Stock, doch er brachte die Scheibe nicht am Lugano Goalie vorbei. Beide Teams kamen bei Spielhälfte zu einem weiteren Powerplay, Lugano erspielte sich Chancen durch Pettersson und Martensson, doch es war Untersander auf der Gegenseite der mit einem Weitschuss den SCB 2:3 in Führung schoss, Merzlikins war wohl die Sicht verdeckt. In der 35. Minute hatte der SCB eine weitere Ueberzahl, Blum, Plüss und Moser scheiterten an Merzlikins. Kaum waren beide Teams komplett wanderte Helbling auf die Strafbank, Stepanek konnte einen Schuss von Pettersson entschärfen, dann leistete sich Conacher ein weiteres unnötiges Foul indem er Pettersson von den Schlittschuhen holte und die Bianconeri hatten 52 Sekunden doppelte Ueberzahl. Und wie in der ersten Gelegenheit klappte es, Brunner traf nach einem Zuspiel von Martensson aus spitzem Winkel zum 3:3. Und die Platzherren konnten das Mitteldrittel in Ueberzahl beenden nach einem Pass von Klasen war es Pettersson der die Scheibe noch einmal vors Tor brachte und Brunner stand richtig und schos zum 4:3 ein, dies zwei Sekunden vor Schluss des Mittelabschnitts.

Im Schlussdrittel prüfte Bodenmann Merzlikins gleich zweimal in den ersten Sekunden, Brunner verzog auf der Gegenseite knapp aus zentraler Position. Lapierre erspielte sich in der 45. Minute eine weitere Grosschance, doch erneut gewann Stepanek das Duell. Dann zeigte sich das manchmal Details entscheiden, Hofmann hätte beinahe einen Befreiungsschlag von Stepanek abgefangen, die Scheibe blieb aber im Besitz der Gäste und Scherwey glich zum 4:4 aus. In der 50. Minute führte ein schneller Gegenstoss über Bertaggia zum Abschluss von Hofmann der Stepanek mit seinem Hocheckschuss bezwang und die Bianconeri erneut in Führung schoss. Jobin scheiterte in der 51. alleine vor Merzlikins. Die Gäste setzten alles auf eine Karte und spielten ohne Torhüter, Merzlikins fischte zuerst einen Schuss von Conacher, genauso wie wenig später einen Versuch von Blum, wenige Sekunden später Moser mit dem Querpass auf Conacher der im Slot stehend an Merzlikins scheiterte.

Schon die erste Partie dieses Playoff-Final brachte Emotionen Pur, eine intensive Partie in der beide Teams Physische Präsenz markierten, ein Spiel auf höchstem Niveau mit zwei Teams auf Augenhöhe, diese Serie verspricht noch viel Spektakel und Spannung. Heute wurde das Spiel am Schluss des Mitteldrittels entschieden als Lugano das Spiel dank einem Doppelpack von Brunner die Partie drehte, aber dies ist erst der Anfang.

Best player

*** Linus Klasen (HC Lugano)

** Ramon Untersander (SC Bern)

* Damien Brunner (HC Lugano)

Torschüsse

23 - 38(10 – 11; 9 – 13, 4 - 14)

Bemerkungen

59’15 Time-out SC Bern

SC Bern ab 58’56 bis 60’00 ohne Torhüter

Playoff

FINAL

5Lugano15
8Bern04

Aktuelle Spiele

Samstag, 2. April 2016

Lugano - Bern

Kalender

<< April 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930