NLB - Final - Dienstag, 29. März 2016

4 : 3 (1:2, 0:1, 2:0) n.V.

Zuschauer

3672 Zuschauer (60% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Philipp Clement, Nadir Mandioni; Stany Gnemmi, Christophe Pitton

Tore

03:050:1Steven Barras
J. Hazen, P. Devos
11:160:2Stefan Mäder
T. Büsser, S. Horansky
Ryan McGregor1:213:51
L. Profico, P. Schommer
24:531:3Stefan Mäder
G. Girardin, G. Casserini
Ryan McGregor2:356:31
R. Schlagenhauf, G. Thöny
mit zusätzlichem Feldspieler
Reto Schmutz3:357:39
R. Schlagenhauf, L. Profico
Andrew Clark [SH]4:369:19
R. McGregor

Strafen

25:58Thomas Büsser
2 min - Haken
26:45Jordane Hauert
2 min - Stockschlag
Ryan McGregor27:32
2 min - Stockschlag
30:23Miguel Orlando
2 min - Behinderung
Rajan Sataric38:32
2 min - Halten
Rajan Sataric45:11
2 min - Übertriebene Härte
54:29Kevin Ryser
2 min - Beinstellen
Reto Schmutz61:36
2 min - Haken
Roman Schlagenhauf67:46
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 93 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 91,4% 68:33    #31 G. Descloux 91,1% 69:19   
#40 S. Rochow               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Blatter ±0       1S    #24 S. Barbero +1       2S   
# 6 C. Geyer +1       1S    #81 T. Büsser +1    1A 3S 2'
# 5 M. Grieder -1       1S    #15 G. Casserini ±0    1A 2S   
#10 T. Grossniklaus -1             #93 J. Hauert -2       2S 2'
#58 V. Lüthi ±0             #16 M. Orlando -1          2'
#41 L. Profico +2    2A 2S    #18 B. Pouilly ±0            
#22 R. Sataric ±0       2S 4' #33 A. Rouiller -2       2S   
#59 M. Schaub ±0             #29 K. Ryser +1       5S 2'
#32 M. Zangger ±0            
Stürmer Stürmer
#15 J. Aulin -1       2S    #11 V. Barbero +1       1S   
#57 A. Clark ±0 1T    6S    #10 S. Barras -2 1T    3S   
#61 M. Hügli -1       4S    # 8 P. Devos -1    1A 3S   
#21 R. Kuonen +2       5S    #19 R. Diem ±0            
#16 R. McGregor +2 2T 1A 6S 2' #12 T. Frossard ±0            
#17 A. Rizzello -1       1S    #92 G. Girardin +1    1A      
#44 R. Schlagenhauf +2    2A 5S 2' # 4 J. Hazen -1    1A 1S   
#29 R. Schmutz +2 1T    4S 2' # 9 S. Horansky ±0    1A 2S   
#81 P. Schommer ±0    1A 5S    #27 D. Kummer -1       2S   
#92 G. Thöny ±0    1A       #97 S. Mäder +1 2T    4S   
#62 J. Vogel -1             #17 A. Staiger ±0       3S   
#22 T. Tuffet ±0            
Weitere
#25 M. Tobler               

Partybremse McGregor verhindert Ajoies Titel (vorerst)

Von Pascal Zingg

Das ist eine bittere Pille für die Ajoulots. Sie wähnten sich in Rapperswil bereits zwei Mal als Meister und gehen am Ende doch mit leeren Händen nach Hause.

Den frühen Gegentreffer verhindern und selber einmal in Führung gehen. Das war das Motto der SCRJ Lakers seit sie das zweite Spiel in dieser Serie verloren hatten. Genau dieses Unterfangen sollte ihnen aber auch heute nicht gelingen. Die Ajoulots liefen in der vierten Minute einen Konter. Hazen passte auf Barras und schon führten die Jurassier mit 1:0. Acht Minuten später gelang Stefan Mäder gar das 2:0. Der Ajoulot stocherte die Scheibe aus dem Gewühl heraus ins Tor. Das Spiel schien somit schon früh in entscheidende Bahnen gelenkt. Daran änderte auch der schöne Backhandtreffer von McGregor nichts. Er sorgte zwar nochmals für einen Funken Hoffnung bei den Rosenstädtern. Die Ajoulots zeigten sich jedoch auch in dieser Phase souverän und liessen kaum gute Chancen zu. Auf der anderen Seite nutzte Mäder eine der wenigen Konterchancen zum 3:1. Der Center düpierte Melvin Nyffeler zwischen den Beinen. Wie sehr diese unnötigen Treffer am Selbstvertrauen der Lakers genagt hatten, sah man derweil in der 28. Minute, als Schlagenhauf bei doppelter überzahl das leere Tor aus zwei Metern verfehlte. Die Szene liess erahnen, dass die Lakers in Unterbewusstsein bereits früh mit dieser Serie abgeschlossen hatten. Der Rest des Spiels schien deshalb zum Schaulaufen der Ajoulots zu verkommen.

Nonchalance rächt sich

Wie schon am Samstag tat das Selbstvertrauen den Ajoulots nicht gut. Sie wurden nun sehr nonchalant. Barbero (Latte 42.), Devos (45. Pfosten) und Hazen (56.) vergaben den fast schon sicheren K.O.-Schlag. Dies sollte sich wenig später rächen. So trat einmal mehr Ryan McGregor aufs Parkett. Der Schweiz-Kanadier zog bei einer sechs-gegen-vier Überzahl vors Tor und brachte die Hoffnung abermals zurück. Das Tor gab den Lakers derart viel Auftrieb, dass sie nochmals alles versuchten und tatsächlich, 68 Sekunden nach dem Anschlusstreffer kam gar der Ausgleich durch Reto Schmutz. Logischerweise kehrte das Momentum nun vollends auf die Seite der Lakers. So waren sie auch in der Verlängerung das bessere Team. Trotz unzähliger Chancen wähnte sich Ajoie nach 66 Minuten erneut als Meister. Kummer hatte das Laufduell gegen McGregor gewonnen und Nyffeler beinahe bezwungen. Die Konsultation des Videos ergab jedoch, dass die Scheibe um Millimeter nicht hinter der Linie war. Mit dem erneuten Rückschlag im Nacken sollte bei Ajoie eine andere Story von sich reden machen. In der 70. Minute verlor Gauthier Descloux seinen Stock. Dieser blieb fast 30 Sekunden hinter seinem Tor liegen. Seine Vorderleute schienen dies jedoch nicht zu bemerken. So konnten die Lakers einen Konter laufen. Wieder tratt Bestplayer McGregor auf den Plan. Er erlief sich einen Chip von Clark umkurvte das Tor und schob die Scheibe erneut auf Clark, der den stocklosen Descloux bezwang.

Schaffen die Lakers das Break?

Trotz dieses unglaublichen Siegs ist bei den Lakers allerdings noch nichts gewonnen. Noch immer liegen die Rosenstädter in der Serie zurück. Fast noch schwieriger als die unmögliche Wende von heute dürfte es dabei sein am Freitag in Porrentruy zu gewinnen. Dessen ist sich auch Ryan McGregor bewusst, trotzdem glaubt er an die Chance der Lakers: „Wir müssen versuchen in der Anfangsphase konzentriert defensiv zu spielen und keine Tore zu kassieren. Ich glaube wenn wir so powern, wie heute in der Verlängerung, sollte es uns auch einmal gelingen in Führung zu gehen.“

Playoff

FINAL

1Rapperswil261114
5Ajoie324253

Aktuelle Spiele

Dienstag, 29. März 2016

Rapperswil - Ajoie

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031