Defensive Stabilität auf beiden Seiten

Von Samanta Grossen

Das Team Canada gewinnt heute Abend gegen Avtomobilist Yekaterinburg mit 2:1. Trotz der mageren Ausbeute aus den vielen Überzahlsituationen reichten die beiden Treffer von Carrick und Conacher zum Sieg für die Ahornblätter.

Während Avtomobilist zum ersten Mal am Spengler Cup teilnimmt, ist das Team Canada seit dem Jahre 1984 ununterbrochen am Turnier mit dabei. Obwohl die Kanadier dafür bekannt sind, dass es immer eine gewisse Zeit braucht, bis die Spieler aufeinander abgestimmt sind, war dies heute Abend keineswegs der Fall. Die Nordamerikaner erwischten eindeutig den besseren Start als ihr gegenüber und zeigten sich sowohl in der Offensive sehr angriffig wie auch in der Defensive gut strukturiert. Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer von Akteuren wie Pyatt, Sheppard, Ellison und auch Roy sehenswerte Solos, die aber allesamt von Igor Ustinsky pariert wurden. Grund zum Zittern hatte das russische Team in der 15. Minute, als ein Schuss von Matt Ellison an den Pfosten knallte. Das Glück, das in dieser Phase auf der Seite der Russen lag, wechselte in der 20:00 – exakt mit dem Pausenpfiff – die Seite. Ein Slapshot von Trevor Carrick fand via Knie eines russischen Verteidigers den Weg ins Tor. Canada führte zur ersten Pause verdient mit 1:0, hatten sie doch im Vergleich zu den Russen fast doppelt so viele Torschüsse auf dem Konto.

Entgegen dem Spielverlauf

Dass Canada im ersten Drittel die bessere Schussstatistik hatte, verdeutlichte dessen Überlegenheit. Entgegen des Spielverlaufs kam Yekaterinburg besser ins Spiel und verzeichnete seinerseits erste gefährliche Chancen. Dass der Ausgleichstreffer zum 1:1 für die Osteuropäer aber in Unterzahl fiel, war dennoch überraschend. Während Kivisto in der Kühlbox war, erkämpfte sich Torchenyuk die Scheibe an der Bande, schirmte sie gekonnt ab und erwischte zum Schluss auch Goalie Drew Macintyre. Die Kanadier, die sich dadurch keineswegs aus der Fassung bringen liessen, zeigten in der 34. Minute eine sehenswerte Passkombination. Derek Roy dribbelte sich erfolgreich durch die neutrale Zone und passte die Scheibe zu Conacher. Mit einem platzierten Backhandschuss schoss Conacher die Ahornblätter erneut in Führung. Trotz der vermehrt kanadischen Spielkontrolle gelang es den Russen immer wieder sich in gefährliche Abschlusspositionen zu bringen. In der 38. Minute beispielsweise scheiterte Vitali Popov nur knapp am stark agierenden Goalie Macintyre.

Herausragendes Boxplay

Trotz Chancenplus im zweiten Abschnitt und des damit gewonnenen Spielflusses, schwächte sich Yekaterinburg gleich selbst wieder. Innerhalb von drei Spielminuten zu Beginn des dritten Abschnitts mussten gleich drei Strafen gegen das russische Team ausgesprochen werden. Dies ermöglichte dem Team Canada zuerst 19 Sekunden mit zwei Mann mehr zu spielen und wenig später sogar noch während 66 Sekunden erneut in doppelter Überzahl die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Doch mit der Vorentscheidung wurde es nichts: Das russische KHL-Team spielte auch in doppelter Unterzahl äusserst solide und konnten sich immer wieder aus der Umklammerung befreien. Dass die Kanadier in dieser Phase nicht reüssierten, rächte sich nicht. Die Zeit verstrich zu Gunsten der Kanadier. Obwohl Avtomobilist Yekaterinburg in der letzten Minute den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, sollte dies am Resultat nichts mehr ändern. Denn auch die Kanadier zeigten sich defensiv äusserst stabil und liessen nicht zuletzt auch dank der Paraden von Goalie Drew Macintyre nur einen Gegentreffer zu.

Avtomobilist Yekaterinburg – Team Canada 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Vaillant Arena. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR: Stricker/Vinnerborg, Küng/Tscherrig. – Tore: 20. Carrick (Sheppard, Lombardi) 0:1. Torchenyuk (Ausschluss Kivisto!) 1:1. 34. Conacher (Roy) 1:2. – Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Avtombolist. 2mal 2 gegen Canada.

Yekaterinburg: Ustinsky; Megalinsky, Vasilevsky; Timashov, Turbin; Kivisto, Tryamkin; Zhuravlyov, Shchemerov; Roman, Popov, Gareyev; Mikhnov, Golshev, Koukal; Torchenyuk, Knyazev, Polozov; Velichkin, Alexeyev, Mityakin.

Canada: Macintyre; Bergeron, Picard; Aulie, Johnson; Carrick, Cundari; Vukovic; Pyatt, Sheppard, DiDomenico; Giroux, Lombardi, D’Agostini; Roy, Conacher, Ellison; Paillé, Malhotra, Emmerton; Clark.

Bemerkungen: Avtomobilist ohne Simakov, Yemelin, Antonovsky, Elo und Voropaev (alle überzählig). Canada ohne Ellerby und Focault (beide überzählig). 15. Pfostenschuss Ellison. 46. Time-Out Canada. 59. Time-Out Yekaterinburg. 59:10-60:00 Yekaterinburg ohne Goalie Ustinsky anstelle eines sechsten Feldspielers.

Aktuelle Spiele

Samstag, 26. Dezember 2015

Jekaterinburg - Team Canada

Lugano - Mannheim

Kalender

<< Dezember 2015 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031