Mannheim muss Niederlage einstecken

Von Roman Badertscher

Am dritten Tag des Spengler Cups trafen am Abend die Adler aus Mannheim gegen die Steinböcke aus Davos aufeinander. Der HC Davos besiegte Adler Mannheim klar mit 6:2.

Nach nur knapp zwei Spielminuten im ersten Drittel prallten Gregory Sciaroni und Matthias Plachta an der Bande zusammen, worauf das Plexiglas zu Bruch ging. Nach einer ungefähr siebenminütigen Pause ging es dann mit dem Spiel weiter. Joe Thornton zog plötzlich aufs Tor der Mannheimer zu, doch Goalie Dennis Endras blieb der Sieger des Duells. In der vierten Spielminute erzielte Dennis Seidenberg das 1:0. Der Puck fiel zuerst ans Aussennetz und fand über den Rücken von Leonardo Genoni den Weg ins Tor. Anschliessend gab es eine Druckphase der Davoser, Endras hielt seinen Kasten bis auf weiteres rein. Im ersten Drittel wurde nur eine Strafe ausgesprochen: Ein hoher Stock von Enzo Corvi in der 17. Minute. Die darauf folgende Unterzahl der Davoser blieb ohne Folgen. Das erste Drittel war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten.

Ab ins zweite Drittel! In der 24. Minute legte sich Florian Kettemer die Scheibe vor das gegnerische Tor und schoss zum 2:0 ein. Zwei Minuten später konnte Enzo Corvi den ersten Davoser Spengler Cup Treffer in diesem Jahr erzielen. Thornton passte haargenau zu Corvi. Dieser musste nur noch auf den Puck hauen und drin war er. Es stand nur noch 2:1. In diesem Moment gab es ein Hin und Her mit sehr guten Torchancen bei beiden Teams. In der 29. Minute musste Luca Sbisa von Mannheim wegen Stockschlags auf die Strafbank. Nur kurze Zeit später erzielte Dino Wieser den 2:2 Ausgleich für den HCD. Eigentlich schoss er Mannheims Verteidiger Jaime Sifers an, der den Puck unabsichtlich ins eigene Tor ablenkte. Kurz darauf traf erneut Dino Wieser. Dieses Mal erzielte er das Tor aber selber, ohne Fremdeinwirkung. Ein sauberer Handgelenkschuss, keine Chance für Endras, das 2:3 und damit die erstmalige Führung der Bündner. Gegen Ende des zweiten Drittels bekamen wir auf beiden Seiten noch turbulente Angriffe und Verteidigungssituationen zu sehen.

Nach nicht einmal einer gespielten Minute im letzten Abschnitt erzielte Louis Eriksson das 4:2 für den HCD. Er bereitete sein Tor mit einem schönen Lauf vor. Eine weitere grosse Chance ereignete sich in der 46. Minute, aber Gregory Hofmann traf das leere Tor nicht. Die Davoser begannen nun wieder, enormen Druck aufs gegnerische Tor auszuüben. Thornton traf in der 48. Minute den Pfosten, doch eine Minute später schlug Gregory Hofmann den Puck aus der Luft ins Netz. 2:5! Einen kurzen Augenblick später wurde eine Strafe gegen Mannheim angezeigt, jedoch fand die Scheibe den Weg von der Bande in die Mitte des Eises, wo Alatalo frei zum Schuss kam. 6:2 für Davos, und die Strafe musste nicht ausgesprochen werden. Mannheim hatte im Gegensatz zu den Davosern im letzten Drittel keine zwingenden Torchancen kreieren können. Das Spiel endete mit einem klaren Resultat: Mannheim 2, Davos 6.

Aktuelle Spiele

Freitag, 28. Dezember 2012

Mannheim - Davos

Fribourg - Vitkovice

Kalender

<< Dezember 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31