Mannheim besiegt kanadisches NHL-Aufgebot

Von Leroy Ryser

Im zweiten Spiel am Eröffnungstag des Spengler Cups kam es bereits zur ersten Verlängerung und damit zur nächsten Überraschung. Das Team Canada brauchte nämlich ganze 50 Minuten um mit ihrem Staraufgebot ein erstes Tor zu erzielen. Die Partie endete 2:1, und so wurde die Überraschung noch grösser, für die Mannheimer.

Es zählt nur der Turniersieg – über das Team Canada wurde im Vorfeld viel gesprochen, viel geschwärmt. Der Druck scheint daher riesig über die gigantische NHL-Auswahl der Kanadier und dennoch gelten sie als diskussionsloser Favorit. Gestartet haben sie das Turnier am Abend des ersten Spieltages gegen das Deutsche DEL-Team Adler Mannheim, die derzeit der Leader ihrer Liga sind. Rasch einmal bemerkte man die Klasse des Turnierfavoriten. Während in anderen Jahren sich das Team finden musste und zu Beginn teils Mühe bekundete, glänzte es bereits ab der ersten Minute aufgrund persönlicher Klasse. So hatten sie bereits zu Beginn ein paar gute Chancen. Einerseits konnte Simon Gagne einen guten Abschluss verbuchen, andererseits auch Tyler Seguin, der sich durchtanken wollte. Zugleich hatten die Kanadier aber auch Absprechungsprobleme. So gab es den einen oder anderen Fehler im Aufbau oder aber in der Defensive zu verzeichnen, sodass die Partie lange Zeit ausgeglichen blieb. Als dann Tyler Seguin vom Team Canada wegen eines Beinstellens auf die Strafbank musste, hatten die Adler eine erste Möglichkeit zu einem Treffer zu gelangen. Schliesslich schloss Steve Wagner von der blauen Linie ab, dessen Schuss lenkte Adam Mitchell erfolgreich und unhaltbar ins gegnerische Tor zum 1:0 ab. Dabei blieb es auch, die Kanadier mussten trotz eines guten Starts und doppelt so vielen Torschüssen wie die Mannheimer, mit einem Rückstand den Pausentee antreten.

Auch im zweiten Abschnitt waren es die Kanadier, die mehr vom Spiel hatten. Beispielsweise dribbelte sich John Tavares in der fünften Drittelsminute durch die gegnerische Abwehr und hätte beinahe auch das Duell gegen den starken Deutschen Torwart gewonnen. Dieser, Dennis Endras, konnte aber schlimmeres verhindern, sodass Mannheim in Front blieb. Ein paar gute Kombinationen sahen die Zuschauer von den Kanadiern je länger das Spiel dauerte, auf der Gegenseite verteidigten die Mannheimer aber äusserst effizient. Offensive Aktionen von den Deutschen waren aber eher etwas Mangelware. So blieb es beim Zwischenstand von 1:0 – den herausragend besetzten Kanadiern war nach vierzig Minuten noch kein Tor gelungen.

Im letzten Abschnitt hatte mit Nick Bonino von den Annaheim Ducks ein Mannheimer die erste gute Chance. Nach einem Querpass stand er ziemlich frei vor Jonathan Bernier, dieser parierte aber gekonnt. Als Marco Maurer dann eine Strafe kassierte hatte mit Tyler Seguin einer von den Kanadiern eine Riesenchance. Nach dem Bully stand er völlig frei und scheiterte an Endras. Kaum darauf stand der Bieler abermals im Zentrum, als er seinen Gegenspieler unfair von den Beinen holte. Nach Ablauf diverser Strafen hatten die Mannheimer mit Matthias Plachta die nächstbeste Chance, nach einem Querpass traf er aber nur den Pfosten. Gleich im Gegenzug kassierte ebendieser Plachta aber eine zweiminütige Bankstrafe und in der darauffolgenden Überzahlsituation glichen die Kanadier dann doch noch aus. Tyler Seguin war es, der in seinem ersten Spiel für das kanadische „Nationalteam“ gleich seinen ersten Treffer verbuchen konnte und dementsprechend jubelte. Die Vorbereitung von Patrice Bergeron war dabei jedoch absolut genial, sein Querpass kam punktegenau zu Seguin, der direkt und unhaltbar einschob. Nur wenige Sekunden vor Schluss hätte Derrick Walser dann sogar das Spiel entscheiden können, dessen Schuss aus näherer Distanz zog jedoch am Tor vorbei, sodass die Partie in der Verlängerung fortgesetzt wurde.

Dort hatte Patrice Bergeron zweieinhalb Minuten vor Schluss eine Grosschance zu verzeichnen, als er im eins-gegen-eins mit Dennis Endras antreten durfte. Der Mannheim Keeper bewies seine tolle Form aber, mit der er in den ersten sechzig Minuten zu einer Fanquote von knapp 97% Prozent kam und parierte den Schuss des Kanadiers. Nach einem Fehlpass von Jason Demers, konnte auf der anderen Seite auch ein Spieler alleine enteilen. Jason Pominville war es, der davonzog und seinen Gegner jedoch bezwang. Damit gewinnen die Mannheimer gegen die Kanadier im ersten Spiel mit 2:1 nach Verlängerung und schaffen damit eine grosse Überraschung.

Aktuelle Spiele

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Team Canada - Mannheim

Fribourg - S. Julajew

Kalender

<< Dezember 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31