Rücktritt von EVZ-Präsident Fredy Egli

Donnerstag, 15. April 1999, 00:00 - -

Fredy Egli (links) ist nach zehn Jahren als Präsident des EV Zug zurückgetreten. Nachfolger soll der 58jährige Gusti von Wartburg (rechts) werden.
Weil für die seit längerer Zeit geplante Nachfolge bereits zum jetztigen Zeitpunkt eine ideale Lösung gefunden werden konnte, tritt der 1989 gewählte Egli bereits ein Jahr früher als ursprünglich vorgesehen von seinem Ämtern als EVZ-Präsident und VR-Präsident der EVZ Sport AG zurück. Offizieller Rücktrittstermin ist der 21. Juni. An diesem Tag werden im Casino Zug die Generalversammlungen des EVZ und der EVZ Sport AG durchgeführt.
Mit Fredy Egli verabschiedet sich eine Persönlichkeit aus der Eishockey-Szene, die nicht nur beim EVZ, sondern auch im Schweizer Eishockey eine grosse Lücke hinterlassen wird. Mit grossem persönlichem Engagement hat der Kaufmann und Rohstoffhändler aus Allenwinden/Baar den populärsten Zuger Sportverein in den Neunziger Jahren zu einem modernen Wirtschaftsunternehmen weiterentwickelt und sportlich an die nationale Spitze geführt. In Eglis Amtszeit fallen die Schweizermeistertitel für das EVZ-NLA-Team (1998), die EVZ-Elitejunioren (1994) und die EVZ-Damen (1998 und 1999) sowie die Gründung der EVZ Sport AG. Zusammen mit einem starken Führungsteam hat der abtretende Präsident den Verein zu einer der ersten Adressen im Schweizer Eishockey gemacht - sportlich und finanziell!