Bleibt Delémont in La Chaux-de-Fonds?

Samstag, 16. Januar 2021, 10:02 - Martin Merk

Der U20-Nationalverteidiger Noah Delémont könnte die Saison beim HC La Chaux-de-Fonds beenden.

Wie ein paar andere Schweizer Nachwuchstalente steckt Noah Delémont im Dilemma. Der Plan war Juniorenhockey in Kanada zu spielen, doch der Spielbetrieb in diesen Ligen ist gestört, meisterorts ist nicht einmal klar, wenn die Saison startet. Im Fall seines Clubs Titan d'Acadie-Bathurst gab es einen wochenlangen Unterbruch. Nun sollen einige Spiele in einer Blase bestritten werden.

Der 18-jährige Verteidiger hielt sich bis zur Junioren-WM bei seinem Stammclub EHC Biel fit und stand am 27. November im Spiel gegen Lugano sogar zum ersten und bislang einzigen Mal auf dem Matchblatt in der National League.

Seit der Rückkehr von der Junioren-WM ist er an den HC La Chaux-de-Fonds geliehen. Bei seinem Debüt am 9. Januar war er bei der 2:3-Niederlage gegen Kloten an beiden HCC-Toren beteiligt. Nun scheint er auf den Geschmack des Profi-Eishockeys gekommen zu sein und würde die Saison gerne beim HCC beenden anstatt in die instabile Situation der kanadischen QMJHL, falls der Club auf ihn setzt. Gegenüber "Arcinfo" bezeichnet der Sohn eines Volleyball-Ehepaars und mit indischen Wurzeln mütterlicherseits den HCC als gute Lösung. Auch für die kommende Saison steht Kanada nicht mehr an erster Stelle: Er hofft auf eine Chance in der National League.