McSorleys Absetzung beschlossene Sache?

Donnerstag, 16. März 2017, 13:29 - Martin Merk

Laut einem heutigen Bericht der "Tribune de Genève" soll der Präsident und Besitzer von Genf-Servette, Hugh Quennec, gemäss Insiderinformationen die Absetzung von Chris McSorley beschlossen haben, der seit 2001 Trainer und Sportdirektor beim Club ist.

McSorley war bis vor Kurzem auch Mitbesitzer, hat seine Aktien jedoch Quennec veräussert und im Gegenzug einen langfristigen Vertrag erhalten, je nach Quelle bis zu 15 Jahre lang. Laut der Zeitung soll eine Entlassung dem Club mindestens drei Millionen Franken kosten.

"Was auch immer die Entscheidung sein wird, basierend auf Fakten und nicht auf Emotionen nach der grossen Enttäuschung, wir übernehmen die Konsequenzen", sagte Quennec dazu dem Fernsehsender RTS.

Grund soll neben dem Viertelfinal-Aus vor allem auch McSorleys Verhalten sein. Er verhalte sich gemäss der Zeitung gegenüber diversen Spielern respektlos und sein Spielsystem entwickle sich nicht fort. Bei den geheimen Debriefings mit dem Verwaltungsrat dürfte der eine oder andere Spieler diese These bestätigen, wird vermutet. Doch McSorley ist McSorley. Kann er sich nicht ändern, wird die Trennung immer mehr zum Thema, zumal er nach dem Verkauf seiner Aktien nicht mehr im ersten Glied ist. Affair à suivre.