Prüfungsaufgabe Viertelfinale

3.5.2012 - Von Urs Berger

Dieses Jahr darf es keine Entschuldigungen geben. Die Mannschaft von Sean Simpson muss das Viertelfinale erreichen. Ansonsten gilt für die Schweiz, dass man im Begriff ist, einen weiteren Rückschritt zu machen, anstatt einen Schritt nach vorne.

An der diesjährigen Weltmeisterschaft kann Sean Simpson keine Halbheiten dulden. Von Beginn an muss die Schweizer  Nationalmannschaft auf Sieg spielen. Eine Niederlage zu Beginn gegen Kasachstan oder Weissrussland wäre Gift für die Eisgenossen. Und wohl im Verlauf des Turniers nicht mehr wettzumachen. Für die Schweizer steht also viel auf dem Spiel. Ist die Mannschaft von Sean Simpson gut besetzt für eine Qualifikation des Viertelfinals?

 

Torhüter

Nach der Absage von Jonas Hiller und Leonardo Genoni stehen nun Tobias Stephan, Reto Berra und Lukas Flüeler bereit. Die Schweiz scheint hier gut, aber nicht überragend besetzt zu sein. Aber in einem langen Turnier könnte gerade dies zu einem Trumpf für die Schweiz werden. Alle drei Torhüter können über sich herauswachsen und einander so die nötigen Ruhepausen geben.

 

Verteidigung

In der Verteidigung sind mit Marc Streit und Luca Sbisa zwei der wichtigsten Verteidiger der Schweiz mit am Turnier. Dazu kommen Philippe Furrer und Mathias Seger. Beider sind solide Verteidiger und können auf olympische Spiele und mehrere Weltmeisterschaften zurückblicken. Sollte Roman Josi auch nach dazu stossen, so würde man über zwei gute Blueliner verfügen. Die Fragezeichen setzen wir bei Severin Blindenbacher und Goran Bezina. Beider hinterliessen in den Vorbereitungsspielen keinen soliden Eindruck. Patrick von Gunten könnte an der diesjährigen Weltmeisterschaft eine positive Überraschung sein.

 

Sturm

Drei ausgeglichene Linien und ein guter Checker-Block kann Sean Simpson auf alle Fälle einsetzen. Dazu hat er die richtigen Spieler aufgeboten. Des weiteren kann er auf jeder Position gut rotieren und damit die Mannschaft optimal auf die Gegner einstellen. Dazu kommen mit Nino Niederreiter, Roman Wick und Andres Ambühl Spieler, welche ihrer Erfahrungen in den nordamerikanischen Top-Ligen gesammelt haben. Ivo Rüthemann, Julien Sprunger, Thibaut Monnet und Beni Plüss können dazu für viel Tempo sorgen. Daniel Rubin und Denis Hollenstein können die nötige Physis ins Spiel bringen.

 

Trainer

Mit einem Jahr mehr auf dem Buckel als Nationaltrainer und mit Manuele Celio und Lance Nethery als Assistenten ist Sean Simpson kein Riskio eingegangen. Vor allem Celio scheint eine gute Lösung zu sein. Der U20-Nationaltrainer entwickelt sich zu einem guten Ausbildner mit einem guten Gespür für heikle Situationen. Lance Nethery wird mit Sean Simpson wohl eher die Taktik angehen und die Aufteilung der Stürmer und Verteidiger überehmen. Simpson weiss aber auch, dass er in diesem Jahr nicht ohne Qualifikation für das Viertelfinale in die Schweiz zurückkehren darf. Wird er dies erreichen? Einfach wird es nicht werden.