Schweiz startet mit einem überzeugenden Sieg gegen die Tschechen!

Von Maurizio Urech

Die Schweizer Nationalmannschaft legte im Startspiel gegen die Tschechen einen Steigerungslauf hin. Man legte die Basis mit zwei Toren im Mitteldrittel. Das Powerplay war überragend, Timo Meier und Grégory Hofmann trafen je zweimal zum 5:2 Sieg.

Für das Debut gegen die Tschechen stand bei den Schweizern Genoni im Tor, bei den Tschechen wie gestern gegen die Russen Hrubec.

Siegenthaler hatte nach einem Zuspiel von Herzog die erste Möglichkeit für die Schweizer. Dann wanderte Moser auf die Strafbank doch ausser einem Schuss von Kubalik waren die Tschechen nicht gefährlich. Nach zehn Minuten entschärfte Genoni einen Versuch von Sulak. Dann kassierte Stransky die erste Strafe gegen die Tschechen, doch dem Schweizer Powerplay fehlte die zündende Idee. In der 15. Minute kamen die Tschechen nach einem Vergehen von Herzog zu Ihrer zweiten Überzahl und nach 30 Sekunden bediente Kovar Filip Chytil der zur Führung für die Tschechen traf. Kaum angespielt kamen auch die Schweizer zu Ihrer zweiten Überzahl. Nach einem ersten Abschluss von Alatalo bediente Ambühl Grégory Hofmann der von der blauen Linie Hrubec zum 1:1 bezwang. In der 18. Minute musste Genoni noch einen gefährlichen Schuss von Zahorna entschärfen.


Die Schweiz kam zu einem frühen Powerplay im Mitteldrittel, Hofmann verzog knapp, auf der Gegenseite setzte sich Zohorna gegen Diaz durch, Genoni parierte seinen Backhandschus und wenige Sekunden bediente Hischier Timo Meier der mit seinem Direktschuss Hrubec keine Chance lies und die Schweiz erstmals in Führung brachte. Die Schweizer versuchten den Schwung mitzunehmen und Corvi verpasste aus der Drehung das Tor nur knapp. Dann kassiere Siegenthaler eine Strafe, Kubalik und Spacek mit Möglichkeiten. Bei Vollbestand tauchte Andrighetto vor Hrubec auf der rettete. Die Tschechen drückten in den nächsten Minuten auf den Ausgleich. Dann verpasste Praplan um ein Haar einen Rebound vor dem Tor. Bei einer Strafe gegen Vrana hatten die Schweizer Chancen durch Alatalo und Diaz. In der 39. Minute konterten die Schweizer, Praplan mit dem Steilpass für Tristan Scherwey der alleine vor Hrubec auftauchte und zum 3:1 traf.


Die Tschechen ersetzten anfangs des Schlussdrittels Hrubec durch Will. Stranksy prüfte nach zwei Minuten Genoni der seinen Backhandschuss entschärfte. Bei einer Strafe gegen Slenicka traf Hofmann aus günstiger Postion nur das Aussennetz. Kaum komplett kassierte Chytil die nächste Strafe nach einem hohen Stock gegen Praplan. Corvi bediente Timo Meier der Will zum 1:4 bezwang. Die Tschechen konnten fünf Minuten vor Schluss durch einen Weitschuss von Jiri Smeikal auf 2:4 verkürzen. Eine Minute später versuchten es die Tschechen ohne Torhüter, doch dann kassierte Kovar eine Strafe, Simion bediente Grégory Hofmann der genau in die entfernte Torecke zum 2:5 traf.

Ein wichtiger Sieg in einem Direktduell für die Mannschaft von Patrick Fischer, die sich ab dem Mitteldrittel steigerte.


Timo Meier: "Unser Staff zeigte uns vor der Partie diverse Videos wo wir gesehen haben wie die Tschechen spielen. Wir haben heute viel Geduld bewiesen und ich glaube mit der Zeit haben wir die Tschechen frustriert und in den richtigen Momenten die Tore geschossen. Wir müssen morgen mit der gleichen Einstellung gegen die Dänen ins Spiel steigen, simpel spielen und an unser System glauben."


Andres Ambühl: "Es war eine super Teamleistung. Es war der Start den wir uns gewünscht haben. Das Powerplay hat uns heute auch geholfen. Die Spezialteam entscheiden auf diesem Niveau die Spiele. Wir haben daran gearbeitet und glücklicherweise klappte es heute, dies war auch der Grund weshalb wir gewonnen haben."


Jan Kovar: "Die Strafen machten den Unterschied. Heute spielten wir zu oft in Unterzahl und dies war ein Fehler. Wir wollten natürlich bei Spiele gewinnen, nun müssen wir für die nächste Partie neustarten.

 



Riga Olympic Sports Center - SR Ansons (LAT)/Vikman (FIN); Nikulainen (FIN)/Sormunen (FIN) - Tschechien - Schweiz 2:5 (1:1, 0:2, 1:2)


Tschechien: Hrubec (40. Hill); Musil, Hronek; Hajek, Klok; Sklenicka, Sulak; Sustr; Vrana, Kovar, Kubalik; Zadina, Chytil, Zohorna; Lenc, Spacek, Stransky; Musil, Smejkal, Flek; Blumel.


Schweiz: Genoni; J. Moser, Untersander; Geisser, Diaz; Siegenthaler, Loeffel; Müller, Alatalo; Meier, Hischier, Andrighetto; Hofmann, Corvi, Simion; Herzog, Kuraschev, Ambühl; Praplan, Bertschy, Scherwey


Tore: 14'46 Chytil (Kovar, Vrana/Ausschluss Herzog); 17'09 Hofmann (Ambühl, Simion/Ausschluss Lenc) 1:1; 24'12 Meier (Hischier/Ausschluss Lenc) 1:2; 38'19 Scherwey (Praplan, Bertschy) 1:, 50'27 Meier (Corvi, Kurashev/Ausschluss Chytil) 1:4; 54'59 Smejkal (Chytil, Slenicka) 2:4; 57'08 Hofmann (Simion, Ambühl/Ausschluss Kovar) 2:5


Strafen

7 x 2 gegen die Tschechen

3 x 2 gegen die Schweiz



Bemerkungen

40'00 Torhüterwechsel bei den Tschechen Roman Will ersetzt Simon Hrubec

52'41 Time-out Schweiz

Tschechen von 55'28 - 55'38 ohne Torhüter

Aktuelle Spiele

Samstag, 22. Mai 2021

Tschechien - Schweiz

Lettland - Kasachstan
1:2 (0:0 1:1 0:0) n.P.

Grossbritannien - Russland

Finnland - USA

Dänemark - Schweden

Norwegen - Deutschland

Kalender

<< Mai 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31