Schweiz mit Kantersieg gegen Grossbritannien

Von Maurizio Urech

Die Briten konnten zwar zweimal durch Liam Kirk die Schweizer Führung ausgleichen, doch noch vor Ende des Mitteldrittels sorgten Santeri Alatalo, Christoph Bertschy mit einem Doppelpack und Luca Hischier für klar Verhältnisse. Die Schweizer gewannen mit 6:3.

Für das letzte Vorrundenspiel der Schweizer gegen Grossbritannien wo es um den zweiten Tabellenplatz ging, kehrte Reto Berra ins Tor zurück, in der Verteidigung kehrte Mirco Müller zurück. Dario Simion und Vincent Praplan waren verletzt.


Es waren die Briten welche die erste Torchance hatten, bei einer zwei gegen eins Situation, scheiterte Connolly am stark reagierenden Berra. Beim ersten Schweizer Powerplay, parierte Bowns einen Schuss von Kurashev. Dann konnten sich die Schweizer im Angriffsdrittel der Briten festsetzen, Corvi mit dem Zuspiel für Grégory Hofmann der zum 1:0 traf, doch kaum angespielt leistete sich Corvi einen Flüchtigkeitsfehler den Liam Kirk zum postwendenden Ausgleich ausnützen konnte. Die Schweizer überstanden eine erste Unterzahl, bei numerischem Gleichstand bediente Hofmann Corvi der alleine vor Bowns auftauchte. Dann kamen die Schweizer erneut zu einer längeren Druckphase, Scherwey mti dem Rückpass für Romain Loeffel dessen Schuss den Weg an Freund und Feind vorbei zum 2:1 fand.

Bertschy hatte nach wenigen Sekunden die erste Möglichkeit für die Schweizer, nach einem Fehler im Aufbau der Briten, scheiterte Rod an Bowns. Dann überlief Hischier sämtliche Gegenspieler, tauchte alleine vor Bowns auf der parierte, Hischier kassierte eine Strafe wegen Goaliebehinderung. Diesmal war das Schweizer Boxplay zu passiv und Liam Kirk schoss seinen zweiten Treffer der Partie und glich in der 26. Minute zum 2:2 aus. Als beide Teams komplett waren, scheiterte Kurashev an Bowns. Kurz nach Spielhälfte Santeri Alatalo mit dem Weitschuss der von einem Briten unglücklich zum 3:2 abgelenkt wurde, kaum angespielt kamen die Schweizer zum nächsten Gegenstoss Scherwey bediente Christoph Bertschy der 13 Sekunden später zum 4:2 traf. Die Briten setzten hin und wieder Nadelstiche mit Kirk und Connolly. In der 37. Minute schoss Christoph Bertschy seinen zweiten Treffer als er einen Weitschuss von Diaz zum 5:2 ablenkte und eine Minute später kombinierten sich die Schweizer zum nächsten Treffer Kurashev mit dem Rückpass für Nico Hischier der zum 6:2 traf.

Damit war das Schlussdrittel nur noch eine Formsache, beide Teams wechselten Ihren Torhüter aus, Nyffeler anstelle von Berra, Whistle anstelle von Bowns. Das Spiel plätscherte vor sich hin die Schweizer dominierten doch es waren die Briten welche den nächsten Treffer schossen, nach dem Schuss von Kirk stand Bredan Connolly richtig um den Rebound zum 6:3 zu verwerten. Kurz danach scheiterte Herzog alleine vor Whistle. Siegenthaler hatte auch noch Pech mit einem Lattenschuss, aber das wichtigste war der Sieg und damit der zweite Gruppenplatz, für die Schweiz, Gratulation an die Mannschaft von Patrick Fischer!


Grégory Hofmann: "Wir waren heute bereit und haben über 60 Minuten dominiert. Fischer hat die Blöcke umgestellt so dass auch wer nicht so viel Eiszeit hatte, heute mehr zum Einsatz kam. Wir wissen dass wir etwas erreichen können wenn wir solidarisch auftreten. Bei Spielbeginn habe ich nicht an das Duell mit Liam Kirk gedacht, ich wusste nur dass er ein sehr guter Spieler ist, ich habe mich auf mein Spiel konzentriert, positiv dass bei uns viele verschieden Spieler treffen können. Sicher schön dass wir ab dem Viertelfinal wieder vor Publikum spielen können, damit kehren die Emotionen zurück die wir bisher innerhalb der Mannschaft suchen mussten. Wir gehen positiv ins Viertelfinale, wir stehen defensiv solide und haben vier Sturmlinien die Druck ausüben können."


Santeri Alatalo: "Wichtig ist in erster Linie dass wir gewonnen haben, ist natürlich ein gutes Feeling mein erstes Tor mit der Nationalmannschaf erzielt habe, auch wenn ich es mir anders vorgestellt habe, nach einem schönen Move, aber ich nehme es trotzdem. Nico Hischier hat mir den Puck geholt dieser wird sicher einen speziellen Platz erhalten, aber jetzt gilt mein Focus der Fortsetzung des Turniers. Wir wissen genau dass es ab dem Viertelfinal keine leichte Gegner geben wird, ich erwarte einen harten und ausgeglichenen Kampf im nächsten Spiel, verbessern können wir sicher noch unser Powerplay, dann haben wir gute Chancen um zu gewinnen."

 

Olympic Sports Center – Riga – SR Frano (CZE)/Sir (CZE) ; Hynek (CZE)/ Ondracek (CZE) – Schweiz - Grossbritannien 6:3 (2:1; 4:1; 0:1)

 

Schweiz: Berra (ab 40'00 Nyffeler); Diaz, Müller; Loeffel, Siegenthaler; Untersander, Moser; Alatalo; Kurashev, Hischier, Herzog; Hofmann, Corvi, Ambühl; Andrighetto, Vermin, Meier; Scherwey, Bertschy, Mottet; Rod

 

Grossbritannien: Bowns (ab 40'00 Whistle); D. Philipps, OConnor ; Richardson, Tetlow; Swindlehurst, Clements ; Ehrhardt ; Kirk, Hammond, Connolly ; Lake, Perlini, Dowd; Duggan, Myers, J. Philipps ; Hook, Lachowitz, Betteridge; Venus

 

 

 

Tore: 10’31 Hofmann (Corvi) 1:0 ; 11’08 Kirk 1 :1 ; 16’42 Loeffel (Scherwey, Siegenthaler) 2:1; 25'34 Kirk (Richardson, Hammond/Ausschluss Hischier) 2:2; 30'07 Alatalo (Corvi, Hischier) 3:2; 30'20 Bertschy (Scherwey) 4:2; 36'09 Bertschy (Diaz, Scherwey) 5:2; 37'45 Hischier (Kurashev) 6:2; 53'58 Connolly (Kirk, Hammond) 6:3;

 

Strafen:

Schweiz: 3 x 2 + 1 x 10 (Müller)

Grossbritannien 4 x 2

 

Bemerkungen

40'00 Torhüterwechsel Schweiz Melvin Nyffeler ersetzt Reto Berra

40'00 Torhüterwechsel bei Grossbritannien Jack Whistle ersetzt Ben Browns

 

Aktuelle Spiele

Dienstag, 1. Juni 2021

Deutschland - Lettland

Russland - Weissrussland
6:0 (5:0 0:0 1:0)

Slowakei - Tschechien
3:7 (0:2 1:2 2:3)

Italien - USA

Kanada - Finnland

Schweiz - Grossbritannien

Kalender

<< Juni 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617
18
1920
21222324252627
282930