Thun verpflichtet Janik Wyss

Donnerstag, 6. Mai 2021, 17:57 - Medienmitteilung

Vor einer Woche vermeldete der EHC Thun das Comeback von Gregory Steiner und Manuel Neff. Nun schlagen die Thuner auf dem Transfermarkt erneut zu: Janik Wyss stösst vom EHC Visp zur Mannschaft.

Der EHC Thun kann sein Kader weiter verstärken. Der sportlichen Führung ist es gelungen, Janik Wyss von einem Wechsel in das altehrwürdige Grabengut zu überzeugen. Der 21- jährige Verteidiger wurde in den Nachwuchsmannschaften der SCL Young Tigers und des SC Bern Future ausgebildet. In der vergangenen Saison spielte Wyss in der Swiss League beim EHC Visp. Der Schwarzenegger spielte dabei auch bereits drei Mal mit B-Lizenz in der MySports League beim EHC Thun und erzielte auch ein Tor. Nun wechselt Wyss vom Partnerverein EHC Visp nach Thun.



Sportchef Alex Reymondin freut sich über die Verpflichtung: «Jänu ist ein solider Verteidiger mit gutem Stickhandling und Übersicht. Er wird dem Team auf jeden Fall einen Schub geben können. Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung!» «Ich freue mich auf eine gute Zeit mit dem Team. Die meisten kenne ich schon, da ich ja auch drei Spiele beim EHC Thun gemacht habe in der letzten Saison. Mit einigen habe ich zudem in den Junioren gespielt», sagt Neuzugang Janik Wyss und blickt auch gleich voraus: «Einen Pokal zu holen, ist immer mein Ziel.»



Eissportzentrum Grabengut in den Startlöchern Auch was die Infrastruktur anbelangt, geht es in Thun vorwärts. Im Hinblick auf die Gesamtsanierung der KEB Grabengut steht ein weiterer wichtiger Schritt an. Vom 6. Mai bis zum 7. Juni liegen die Unterlagen zur neuen Überbauungsordnung im Rathaus öffentlich auf und werden von einer Ausstellung zum Projekt begleitet. Die für die Realisierung veranschlagten Kosten belaufen sich nach aktuellem Stand der Planung auf rund 20 Millionen Franken, schreibt die Stadt Thun in einer Mitteilung. Nach der öffentlichen Planauflage befindet der Gemeinderat über die Überbauungsordnung. Danach werden die Unterlagen dem Kanton zur Genehmigung eingereicht. Läuft alles wie vorgesehen, ist die Planung im Herbst 2021 rechtskräftig.



Damit werden die planrechtlichen Auflagen der Zone mit Planungspflicht erfüllt. Parallel zu diesem Verfahren wird im Anschluss an die Auflage der Überbauungsordnung das Baugesuch eingereicht. Je nach Dauer des Genehmigungsverfahrens kann der Gemeinderat der Stimmbevölkerung voraussichtlich im Februar 2022 ein baubewilligtes Projekt vorlegen. Der Baubeginn ist nach der darauffolgenden Wintersaison 2022/23 geplant. Es ist vorgesehen, das Projekt in Etappen während zweier verlängerter Sommerpausen zu realisieren