NHL: Siege für Carolina und New Jersey

Freitag, 30. April 2021, 04:54 - Maurizio Urech

Die Carolina Hurricanes besiegten die Detroit Red Wings mit 3:1. Die New Jersey Devils gewannen mit 5:3 gegen die Philadelphia Flyers. Die Minnesota Wild unterlagen den St. Louis Blues zu Hause mit 4:5 n.V. Die Chicago Blackhwaks unterlagen den Florida Panthers mit 3:4 n.V.

Nach einem ausgeglichenen Startdrittel übernahm Carolina das Spieldiktat ab dem Mitteldrittel und eröffnete das Skore in der 25. Minute dank Verteidiger Brady Skjei, in der 34. Minute erhöhte Warren Foegele auf 2:0. Jakub Vrana nutzte eine der wenigen Chancen für Detroit zum 2:1 Anschlusstreffer nach 38 Minuten. In der 50. Minute entschied Teuvo Teravainen die Partie für Carolina mit dem 3:1.

Nino Niederreiter erhielt 17:50 Eiszeit, verteilte einen Check, schoss dreimal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.



Dank einem Doppelpack von Yegor Sharangovich (9./16.) in Überzahl und Jesper Boqvist bei Spielhälfte führte New Jersey mit 3:1. In der 33. Minute verkürzte Sean Couturier auf 3:2. Pavel Zacha (54.) und Jesper Bratt (56.) sorgten für die Entscheidung. Nach dieser Niederlage wird Philadelphia die Playoffs verpassen.

Nico Hischier gewann 8 von 16 Face-Offs, erhielt 17:24 Eiszeit, blockte einen Schuss, verteilte einen Check, schoss einmal aufs Tor und ging mit einer Plus - 1 - Bilanz vom Eis.

Jonas Siegenthaler war erneut überzählig.



In der 31. Minute führte St. Louis nach dem Treffer durch Marco Scandella mit 0:3. Joel Eriksson Ek verkürzte nach 38 Minuten auf 1:3. In der 43. Minute war es Kevin Fiala der nach dem Zuspiel von Rask herrlich in die entfernte Ecke zum 2:3 traf. bereits sein 18. Saisontreffer. Vier Minuten später erhöhte Ryan O'Reilly in Überzahl auf 2:4. Damit war Minnesota aber noch nicht geschlagen, Nach einer schönen Einzelaktion von Kevin Fiala verkürzte Viktor Rask in der 56. Minute auf 3:4 und als Minnesota ohne Torhüter spielte war es Kirill Kaprizov der nach dem Zuspiel von Kevin Fiala aus der Drehung zum 4:4 Ausgleich traf. In der 64. Minute entschied Ryan O'Reilly die Partie für St. Louis mit seinem zweiten Treffer.

Kevin Fiala erhielt 18:38 Eiszeit, verteilte zwei Checks, schoss viermal aufs Tor beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz und wurde zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt.



Nach 40 Minuten stand die Partie in Chicago 2:2 Unentschieden, in der 50. Minute traf Brandon Montour zum 2:3 für Florida, doch auf den letzten Drücker 18 Sekinden vor Schluss glich Alex DeBrincat zum 3:3 aus. Sam Bennett traf nach 65 Minuten zum Sieg für Florida

Pius Suter gewann zwei von neun Face-Offs, verteilte zwei Checks, schoss viermal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Minus - 1 - Bilanz bei einer Eiszeit von 16:55.

Philipp Kurashev war überzählig.



Weitere Resultate

Tampa Bay Lightning - Dallas Stars 3:0

Boston Bruins - Buffalo Sabres 5:2

New York Rangers - New York Islanders 0:4

Washington Capitals - Pittsburgh Penguins 4:5 n.V.

Toronto Maple Leafs - Vancouver Canucks 4:1.