Frauen: Lugano besiegt Meister ZSC

Montag, 28. Oktober 2013, 07:15 - Daniel Monnin

Der HC Lugano setzte seine Siegesserie fort und bezwingt im Spitzenkampf Meister ZSC Lions auswärts knapp mit 3:4. Die Lions ihrerseits halten den Verfolger Uni Neuchâtel dank einem 3:1-Auswärtssieg auf Distanz.

Leader Lugano legte den Grundstein zum Sieg gegen die ZSC Lions mit drei Toren im Miteldrittel innert 190 Sekunden, das zweite davon im Powerplay. Die Zürcherinnen hielten zwar weiterhin mit, schossen nur 37 Sekunden nach dem 1:3 den Anschlusstreffer, doch Lugano konterte zu Beginn des Schlussabschnitts mit dem 2:4. Erneut gelang den ZSC Lions zwei Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer durch Christine Hüni, zu mehr als einem Pfostenschuss und einer weiteren guten Chance durch die 15-jährige Alina Müller, die nach ihrer Verletzungspause ihr Saisondebut gab, reichte es dem Meister nicht mehr.

Die Zürcherinnen festigten den zweiten Tabellenplatz 24 Stunden später mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen das ambitionierte Uni Neuchâtel, das mit 6 respektive 9 Verlustpunkten Rückstand auf dem dritten Rang liegt. In einem attraktiven Spiel hielten die Neuenburgerinnen zwar gut mit, die Tore allerdings schossen die Zürcherinnen, zwei davon bereits in den ersten 8 Minuten. Der Anschlusstreffer der Neuenburgerinnen fiel erst in der zweitletzten Spielminute.

Lugano liess im zweiten Wochenend-Spiel dem bisher sieglosen Aufsteiger Weinfelden keine Chance und gewann klar mit 16:0. Tags zuvor hatte der Aufsteiger zwar erstmals vier Tore in einem Spiel erzielt, das Duell der Kellerkinder gegen Reinach trotzdem mit 4:5 verloren.

Frauen. NLA. ZSC Lions - Lugano 3:4 (0:0, 2:3, 1:1). Bomo Thun - Uni Neuchâtel 1:5 (1:2, 0:2, 0:1). Weinfelden - Reinach 4:5 (0:2, 1.0, 3:3). Uni Neuchâtel - ZSC Lions 1:3 (0:2, 0:1, 1:0). Weinfelden - Lugano 0:16 (0:10, 0:4, 0:2). - Rangliste: 1. Lugano 9/24. 2. ZSC Lions 9/21. 3. Uni Neuchâtel 10/18. 4. Bomo Thun 9/11. 5. Reinach 8/7. 6. Weinfelden 9/0.