Neues aus der gerüchteküche:

Erste wichtige Entscheide für die nächste Saison bei Meister Bern!
Die neue Saison 2019/20 hat noch nicht einmal begonnen und der SC Bern plant auf dem Papier bereits die nächste Saison 2020/21!. Nicht weniger als 13 Spielerverträge sowie die Verträge der Finnischen Traner sind nur noch bis Ende Saison 2019/20 gültig.
Nun sind dem SCB erste wichtige Vertragsverlängerungen gelungen.
Der finnische Erfolgstrainer Kari Jalonen bleibt zwei weitere Jahre beim SC Bern. Der Meistermacher garantiert enorme Stabilität und Kontinuität, die man sich in Bern kaum gewohnt ist. Das dürfte den meisten SCB-Fan's nicht gefallen, denn die wollen in erster Linie möglichst viel Theater erleben, sei es auf oder neben dem Eis. Neben Jalonen's Vertrag wird auch der Vertrag von seinem Assistenten Samuel Tilkanen ebenfalls um zwei weitere Jahre verlängert. Es ist jedenfalls stark davon auszugehen, dass auch die Verträge vom Goalie-Trainer Tuononen und dem zweiten Assistenten Varmanen verlängert werden dürften oder dann halt durch andere Finnische Trainer ersetzt werden.
Bei den Spielern werden in den nächsten Tagen die Verträge mit Verteidiger Justin Krueger um 3 weitere Jahre verlängert, sowie die beiden Stürmer Thomas Rüfenacht und Gregory Sciaroni bleiben zwei weitere Jahre bei den Mutzen. Der Vertrag von Kultverteidiger Beat Gerber wird wohl um eine weitere Saison verlängert, da sind nur noch minime Details zu klären, was allenfalls eine mögliche Option auf eine Weiterbeschäftigung im Club betrifft.
Mit Mark Arcobello und Calle Andersson erhielten zwei weitere Spieler offerten für eine Vertragsverlängerung. Die Berner möchten mit beiden Spielern verlängern. Bei Arcobello scheint es so, dass er dieser Offerte schon bald zustimmen könnte. Auch in diesem Vertrag soll der wichtige Amerikaner über keine Ausstigesklausel für die NHL verfügen. Ebenfalls gerne behalten möchten die Berner den Schwedischen Verteidiger mit Schweizer Lizenz Calle Andersson. Andersson's Traum ist nach wie vor die NHL. Dort spielt bereits sein jüngerer Bruder Rasmus bei den Calgary Flames. Calle Andersson zögert mit einer Entscheidung, denn er möchte nächste Saison unbedingt den erneuten Sprung nach Nordamerika wagen und einen neuen Anlauf in Richtung NHL vornehmen. Deshalb ist davon auszugehen, dass es Calle Andersson's (vorerst?) letze Saison im Mutzen-Trikot sein wird. Bei Daniele Grassi stehen die Zeichen auch stark nach Abschied aus. Grassi soll bereits Offerten von Ambri, Lausanne und Genf-Servette erhalten haben. In Bern scheint er nicht über die Rolle des 4-Linienspieler nur mit beschränkter Eiszeit auszukommen. Auch Alain Berger wird wohl Ende Saison den SCB verlassen, er soll angeblich bei Langnau ein Thema sein. Dort spielt bereits sein Bruder Pascal, der dort Captain ist. Bei Matthias Bieber und Marc Kämpf gibt es noch keine klaren Tendenzen. Bei Bieber wird wohl eher verlängert, weil Jalonen seine Vielseitigkeit und Erfahrung enorm schätzt und bei Kämpf sieht es aktuell eher so aus, dass er eher eine neue Herausforderung suchen könnte. Bei Torhüter Caminada ist noch keine frühe Entscheidung zu erwarten, da will man die Entwicklung im Tor zwischen Neuzugang Schlegel und Caminada abwarten. Gemäss Insidern aus Bern scheint SCB-Trainer Jalonen nicht vollständig glücklich mit Neuzugang Schlegel zu sein, da er aktuell eher den bisher bekannten Pascal Caminada bevorzugt, aus welchen Gründen auch immer.