Seite 2 von 2 < 1 2
Optionen
#414020 - 22/03/2020 16:20 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: longvalley]
sockenwilli Offline
Mitglied

Registriert: 21/03/2018
Beiträge: 273
Die Saison hätte etwa so geendet:

Teil 5 ( von 8 )

Nla 1/4finals:
Serie: 4. – 5.
Schönef servietten haceh – Ehhhaceeee piller-pellerine
Für dieses duell wurde eine ausgeglichene serie erwartet mit leichten vorteilen für die seeschwalbischen piller. Da dem überraschungsteam aus senf (vor der saison) nicht unbedingt zugetraut wurde, überhaupt die playoffs zu erreichen. Diese haben sie aber überraschenderweise sehr souverän erreicht. Es ist auch ein duell welsch gegen halbwelsche und beide städte haben einen see. Spiel 1 in der altehrwürdigen abbruchhalle lehwermicell. Bereits nach 49 sekunden konnten die heimwärtsfans jubeln. Denn henry tommysenf hatte mit einem knaller den puck, nach vorlage von arnold jackenmantel, in den kasten von heller geschlenzt. Wow! was für ein hammerknaller, keine abwehrchance für den piller-schlussmann. 2 minuten später erhöhte richard „tannenrichi“ tanner zur 2:0 führung. In der 7. Minute leistete sich pieus salamimaaa ein dummes foul, stock ins gesicht von noah rad. Rad musste in die kabine und kam nicht mehr zurück ins spiel, da die wunde genäht werden musste. Auch für salamimann war das spiel bereits zu ende, er musst duschen gehen und die senfer durften nun gleich 5 minuten das überzahlspiel verbessern und ausprobieren. Und dies gelang dem heimteam ausgezeichnet. 3 treffer innert 4 minuten konnten die servietten für sich verzeichnen. Getroffen haben tommy windels, tommysenf und jackenmantel. Dann war zum glück für das auwärtsteam pause. Im zweiten drittel die piller neu mit elvis pappe im tor. Besser wurde es auf piller-seite nicht. Das einzige tor gelang mit denis schmierstoff einem servietten-spieler. Im schlussabschnitt sorgten die piller poulet, reiherda und playout-bomber rathgeber noch etwas resultatkosmetik. Den schlusspunkt und das letzte tor buchte aber wieder der schwedische verteidigergeneral henry tommysenf. Nachdem spiel wurde andrisssssss salamimann fürs nächste spiel gesperrt, ohne rekursmöglichkeit. Zusätzlich wurde noch ein verfahren eröffnet, ob es noch eine weitere sperre absetzen wird oder nicht.
Spiel 2 in der piller pissoir-aluarena. Der ehhaceeeh piller-pellerine ist wie gotteron auch ein zweisprachiger club, wie die beiden städte ja auch. Man weiss halt nicht so recht, welche sprache man da nehmen sollte. Egal. Das heimteam wirkte hochmotiviert und so legten sie auch los. Nach etwas mehr als 2 minuten gabs den ersten treffer zu bejubeln. Poschthelm reiherda hatte getroffen. Servietten-coach patrik vollmond verlangte die coaches-challenge, denn er will da ein offside gesehen haben wollen. Die linienrichter durften nun schon früh video schauen gehen. Auf den bildern ist zu sehen, als brunnen mit der scheibe ins drittel hineinfährt steht sein mitspieler poulet bereits mit beiden schuhen im angriffsdrittel drin und deshalb, wenn auch knapp, entschieden das schiri-team folglich auf: kein tor. Die piller-zuschauer tobten, pfiffen und schmissen alles was nicht niet- und nagel fest war aufs eis. Sogar tomaten! musste der arme einheimische eismeister mit seiner crew da zusammensammeln und wegräumen. Das gab ein längerer unterbruch. Und da das eis auch noch gereinigt werden musste, schickten die schiris, die beiden teams vorzeitig in die kabine. Nachdem wieder alles mal gereinigt war, konnte das spiel wieder fortgesetzt werden. Doch so richtig fahrt aufnehmen konnte keine der beiden mannschaften. In der 15 minute gingen die gäste durch timohnestruppi bonbon in führung. Bonbon profitierte von einem fehlzuspiel vom förster der eigentlich den puck zu kreisel spielen wollte. Dies klappe jedoch nicht, denn bonbon ging dazwischen und erzielte das erste tor des abends. Fünf zeiger umdrehungen später brachte playoutbomber ratgehber die piller-pellerinen zum ausgleich. Die senfer crevetten protestierten aber heftig und vehement und deren coach vollmond verlangte die video-überprüfung wegen einer möglichen goalie-behinderung. Die schiris überpüften die situation mittels video und annulierten den treffer, da deutlich zu sehen war, dass pillers scheunenwander in den goalie hineinfährt und dann meier zurück in seinen kasten will, aber dann von fuchs daran gehindert wird. Wieder gabs proteste und pfiffe der piller-fans und auch diesmal flogen einige gegenstände aufs eis. Eine erneuete eisreinigung war zum glück nicht nötig, da die aktuell verletzte piller-spielerlegende matthias tschnarchlitee, (der ja seinen rücktritt gab) sich von nun an zu den sogenannten hardcorefans der piller auf die stehtribüne begab und die heimfans aufforderte damit aufzuhören. Auch der stadionsprecher sagte dasselbe auf deutsch und welsch, damit es auch jeder verstanden hatte im stadion. Gut 3 minuten später gelang den serrvietten der 0:2 torvorsprung durch richard tanner. Diesmals verlangten die piller durch deren trainer andi turnermänndli eine coaches-challenge. Das heimteam will da ein offside überprüfen lassen. Nach dem das schiri-trio auf nicht tor entschieden haben, schallte ein pfeifkonzert der piller-zuschauer durch die halle. An dem hätte wohl fast jeder vogelliebhaber seine freude gehabt. Egal. Zurück zur situation. Da die lininerichter das ganze aufgrund der tv-bilder(sicht wird durch mehrere spielerbeine verdeckt) nicht 100% auflösen konnten, blieb ihnen nichts anderes übrig als auf kein tor zu entscheiden. 24 sekunden später lag die scheibe erneut im kasten. Allerdings diesmal musste heller den puck aus dem netz fischen, denn erich feh hat getroffen. Bitter für die einheimischen, denn dem treffer ging ein knappes offside voraus. Aber da pieu bereits die challenge genommen und verloren hatte, zählte der treffer. Das war dann zu viel für einige piller-fans. Wieder flogen etliche gegenstände aufs eis. Die schiris entschieden die spieler in die kabine zu schicken und die zweite drittelspause vorzuziehen, damit das eis wieder gereinigt werden kann. Nun schritt piller-manager daniel wilan ans mikrophon und bat die zuschauer eindringlich damit aufzuhören, ständig gegenstände aufs eis zu werden, ansonsten würde das spiel abgebrochen und es gäbe für die piller eine 0:5 forfait-niederlage sowie eine hohe geldbusse und evtl. noch andere sanktionen(zuschauersperre?). Er wiederholte diesen apell gleich dreimal! Im dritten drittel erhöhte dann danny willig das skore auf 0:4 und sorgte damit schon wohl für eine vorentscheidung. Danach passierte bis 4 minuten vor schluss nicht mehr erwähnenswertes. Nun gabs eine prügelei zwischen dem piller förster sowie dem senfer john frischerfischfischter. Auslöser dafür war ein übler stockschlag von förster ins gesicht von senfer poschthelm tanner, der nun verletzt ausfiel. in diese schlägerei mischten sich nun auch weitere akteure ein und die situation war unübersichtlich. Nachdem sich die sache beruhigte , sprachen die schiris insgesamt 2 matchstrafen(förster und frischerfischfischter) sowie gleich jeweils 3 spiele von beiden teams auf die strafbank. Die gäste durften nun 5 minuten in überzahl spielen da försters-aktion schon als strafe angezeigt war bzw der headschiri hatte seinen arm bereits gehoben. Diese überzahl nutzen die servietten um 2 weitere tore zu erzielen. Da hatten tommysenf und willig getroffen. Danach war zum glück schluss. Danach gabs viel arbeit für die liga-justiz, die dann aufgrund mehrere video-einsendungen gleich mehrere fälle überprüfen und entscheiden mussten. Forster wurde fürs nächste spiel gesperrt und es gab gleich ein verfahren in welchem er zu 2 spielsperren verurteilt wurde. Ebenfalls 2 spielsperren erhielt sein clubkollege salamimann. Dazu verdonnerte die liga die piller dazu, den heimsektor im nächsten spiel zu schliessen, dies aufgrund der mehrmalig nötigen spielunterbrüche im letzen heimspiel. Ausserdem gabs noch eine geldbusse von 100‘000. Chf dazu. Die piller-verantwortlichen protestierten und fühlten sich massiv benachteiligt sowie deren ganze fanmeute auch. Aber das rekursgericht lehnte den antrag der piller ab. Dies wollten die piller nicht akzeptieren und zogen das urteil weiter ans kartellgericht. dies nach einer empfehlung vom unterseeischen möchte-gern-hobby-juristen namens regenbrunzsäufer. Doch auch das kartellgericht lehnte das urteil ab bzw. ging gar erst nicht auf die klage der piller ein und verwies auf das sportgericht, weil gemäss kartellgericht das kartellgericht dafür nicht zuständig sei und das verbandsportgericht darüber urteilen müsse bzw. schon geurteilt hatte. Spiel 3 wieder in der lottrigen senfer crevettenhalle. Beim heimwärtsteam fehlten die verletzten noah rad und richard tanner sowie der gesperrte john frischerfischfischter. Bei pieu fehlten die gesperrten förster und salamimann. Nun gabs vier minuten doppelte überzahl für die gäste. Diese konnte nun deren posthelm reiherda und brunnen zur 0:2 gästeführung ausnutzen. Das war auch gleich dass drittelsresultat. Nach 12 minuten im mittelabschnitt traf der servietter jackenmantel. Doch das tor wurde nach video-konsultation aufgrund eines offsides annulliert. Das heimteam war nun stark am drücken und erspielte sich zahlreiche chancen. Da war es nicht verwunderlich als 3 minuen später windels endlich das erste servietten tor schoss. 17 sekunden vor der drittelspause glich bonbon durch einen abpraller nach einem geschoss von tommysenf für das heimteam aus. Nun war pause. In dieser zeigten die senfer-u15-cheerleaderinnen ihren auftritt, mit welchem sie den u15-schweizer meistertitel gewannen. Im dritten drittel konnten die servietten nach 8 minuten erstmals in führung gehen. Der viertlinienspieler mehlranden hatte getroffen. 2 minuten vor ende beendete tommysenf die piller hoffnungen und erzielte das 4:2 schlussresultat.
Spiel 4 in der pissoir-arena. Zuschauer waren aufgrund des entscheid des verbandsportgerichtes keine erlaubt. Vor der halle versammelten sich aber einige piller-fan und skandierten immer und immer wieder „liga-mafia, liga-mafia, liga-mafia“. Auch zahlreiche plakate und banner mit dem gleichen spruch waren unübersehbar. Die piller-fan schauten sich das spiel im angrenzenden fussballstadion auf einer grossleinwand an. Auch im eisstadion im piller stehplatzbereich hingen solche „liga-mafia“ plakate. Nun zum spiel. Im ersten drittel passierte nicht viel, so dass es torlos blieb. Auch das zweite drittel ging schnell vorbei. Dort gabs nur eine harmlose rangelei. Ansonsten war das drittel torlos vorbei. Im dritten drittel vergeigte brunnen einen penalty kläglich. Er verfehlte dass leere senfer tor und ballerte die scheibe etwa 3 meter neben das tor. 5 minuten vor schluss dann die entscheidung. Erst konnte windels die genfer in front kanllen, und nur kurze zeit später doppelte tommysenf nach. Die beiden senfer treffer ins leere tor zum 0:4 auswärtssieg buchten tommysenf und schmirstoff. Damit gewannen die senfer diese serie überraschend deutlich gleich mit 4:0 und ziehen damit ins halbfinale ein. Dort wartet als gegner der hasschcedeeeeh, welcher das heimrecht auf seiner seite hat. Das andere halbfinale bestreiten die zsc lioner und fritteron-grottenburg.
Fortsetzung folgt……

hoch
#414026 - 23/03/2020 09:30 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: sockenwilli]
sockenwilli Offline
Mitglied

Registriert: 21/03/2018
Beiträge: 273
Die Saison hätte etwa so geendet:

Teil 6 + 7 + 8 ( von 8 )

Nla 1/2finals:

Serie:
Zsc lioner - Fritteron-Grottenburg


Nachtrag:
Haschceeh daffos - Schönef servietten haceh

finale:
Haschceeh daffos - Fritteron-Grottenburg




Aufgrund irgend eines technisches problemes hat es bei mir alle texte gelöscht. Und diese sind nun verschwunden. die texte nochmals so zu schreiben wollte ich nicht mehr, denn dann wären sie vermutlich ein wenig anders rausgekommen als zuerst. deshalb nun ein abbruch der serien.
Deshalb noch ganz schnell und kurz wie die saison geendet hätte.:

Die gotteroner hätten die lioner mit 4:2 rausgeworfen, die gotteroisten hätten zuerst 0:2 in der serie geführt, dann 1:2, 1:3, 2:3, 2:4.
In der anderen serie hätte es ein 4:3 gegeben. Die daffoser hätten sich knapp durchgesetzt, nachdem sie eine 3:0-serie-führung fast noch vergeigt hätten.
Im finale dann gabs dann die grosse sensation: die gotteroner holten sich dank einem 4:0 serien-sieg den ersten meistertitel. Nun können sie keinen pokal aber ein apothekenkoffer in ihre vitrinenhalle ausstellen, damit dort wenigstens mal etwas drin ist.

So fertig, ende im gelände, die saison ist zu ende.

hoch
#414032 - 23/03/2020 13:37 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: exYzerman19]
mezzomix Offline
Mitglied

Registriert: 23/09/2011
Beiträge: 457
Sockenwili - Dein Text zu lesen ist recht mühsam... einerseits weil Du die Gross und Kleinschreibung nicht berücksichtigst, andererseits weil Du aus Prinzip Deine eigenen Begriffe zu verwenden scheinst....

hoch
#414033 - 23/03/2020 14:03 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: mezzomix]
sockenwilli Offline
Mitglied

Registriert: 21/03/2018
Beiträge: 273
Original geschrieben von: mezzomix
Dein Text zu lesen ist recht mühsam...


es hat dich niemand dazu gezwungen(oder gebeten), das zeugs zu lesen. ist also alles freiwllig im fall!


Original geschrieben von: mezzomix
einerseits weil Du die Gross und Kleinschreibung nicht berücksichtigst,


schreibt einer, der seinen usernamen nur in kleinschreibung schreibt wink crazy
wenn es dich stört, dass alles kleingeschrieben ist, ist das einzig und allein dein problem. meine tastatur ist schon seit jahrtausenden kapputt und habe keine kohle dafür eine neue schreibmaschine anzuschaffen.


hoch
#414034 - 23/03/2020 14:11 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: exYzerman19]
Rugenbräutrinker Offline
Veteran

Registriert: 02/02/2004
Beiträge: 7156
Ort: Unterseen Nordwest
Sehr bezeichnend, selbst wenn sich die durchgeknallteste Socke auf die aberwitzigsten Spekulationen einlässt, bringt sie keine Erklärung zu Stande, wie es vonstatten gehen sollte, dass Fribourg Meister wird.
_________________________
Original geschrieben von: Martin
Wir behalten das im Auge und werden für die Zukunft über neue Lösungen nachdenken, damit das Forum möglichst komfortabel ist.

GO FOR IT - WB15

Oltenforum

hoch
#414037 - 23/03/2020 16:04 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: sockenwilli]
Zbinden Offline

Profi

Registriert: 20/12/2008
Beiträge: 994
Ort: Friborgo
Original geschrieben von: sockenwilli
Die Saison hätte etwa so geendet: […]
Fortsetzung folgt……

Original geschrieben von: sockenwilli
meine tastatur ist schon seit jahrtausenden kapputt und habe keine kohle dafür eine neue schreibmaschine anzuschaffen.
_________________________
#8 Nicola Celio

hoch
#414144 - 28/03/2020 21:27 Re: Wie hätte die Saison geendet? [Re: Rugenbräutrinker]
iFaya Offline

Profi

Registriert: 08/03/2010
Beiträge: 808
Original geschrieben von: Rugenbräutrinker
Sehr bezeichnend, selbst wenn sich die durchgeknallteste Socke auf die aberwitzigsten Spekulationen einlässt, bringt sie keine Erklärung zu Stande, wie es vonstatten gehen sollte, dass Fribourg Meister wird.


Aber er hat Originalität gezeigt, was in diesem Lande von Lemmingen halt fehlt ;-)
_________________________
2011 doppeltes Jubiläum: 90 JAHRE HC DAVOS - 30 MAL SCHWEIZERMEISTER HC DAVOS;-)

hoch
Seite 2 von 2 < 1 2

Moderator:  Martin, Role, Samuel Hufschmid