Seite 4 von 4 < 1 2 3 4
Optionen
#280191 - 27/11/2013 20:55 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: G28]
M. Rottaris Offline
Rookie

Registriert: 07/11/2013
Beiträge: 17
Original geschrieben von: G28
Hallo Mario

- Wie kam es damals zum Wechsel von Burgdorf nach Fribourg? Und weshalb bist du Fribourg anschliessend immer treu geblieben?


Dass ich nach Fribourg wechselte von Burgdorf 1.Liga in die NLA war schon etwas. Ich bin der lebende Beweis dass das Sprichwort ''zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort'' nicht nur ein Sprichwort ist. Aber dies im Detail zu erklären bräuchte 1 Stunde...
Fribourg habe ich, zum Unverständnis von allen Bernern, ausgewählt weil ich Chemielaborant gelernt habe, mit tollem Abschluss, und ich nicht wusste ob ich NLA reichen werde oder nicht. Also wollte ich nicht nur Hockeyle, sondern einen Job Teilzeit als Laborant. Fribourg hat mir dies geboten mit einer Stelle in der Analytik der damaligen Ciba-Geigy. Wenns im Sport nicht klappt, dann habe ich nix verloren! Und dann hat alles seinen Lauf genommen. Schnell integriert, schnell die für Emmentaler so komplizierte Sprache Franz gelernt, Oldies sind sind gegangen, und die Jungen mussten ran. Glückliche Umstände und die Anbindung an den Verein war schnell so gross dass ich zu fest involviert war und mich mit dem Club identifiziert hatte, dass ich moralisch nicht mehr abmarschieren konnte.-

Hat dich ein Wechsel nach Bern oder Langnau nie gereizt?
Ohh doch, aber es wollte halt nicht sein. Ich bin ehrlich: Zum SCB hätte ich fast, und sehr gerne gewechselt, wäre da nicht.....! was ich hier nicht sagen will....

- Wie hättest du in der aktuellen Situation beim SCB reagiert? Findest du den Entscheid betreffend Entlassung von Antti Törmänen richtig oder hätte die Clubleitung länger an ihm festhalten sollen?
Das kann ich nicht beurteilen. Tatsache ist, kein Trainer hat einen Vertrag auf Lebzeiten. Nicht einmal auf Monatszeiten.
Antti kommt vom Spielerlager, ist ein Typ der Richtlinien setzt aber kein Diktator ist. Wenn dies beim SCB, welcher gewisse Ansprüche an sich selbst hat und noch gewissere Ansprüche von Publikum, Sponsoren und Partnern erfüllen muss, dann nicht mehr in Resultaten endet, endet halt das Engagements des Chefs. So ist es in jedem Club.

- Findest du, die Spieler haben teilweise zu viel Macht innerhalb des Clubs? (So quasi: Krise aussitzen, irgendwann gibts dann schon ein Trainerwechsel...)


Spieler müssen eine gewisse Macht haben. Wenn dem nicht so ist, hat es im Team nur Arbeiter die ausführende Instanzen sind. Nach dem Motto OK, ich mach meinen Job und krieg dafür Lohn, das reicht. So entwickelt sich der Spieler nicht, der Club verliert wegen unausgeschöpftem Potenzial der Spieler, und alle haben das Nachsehen. Wenn das Team oder die Spieler zu viel Macht haben, ist dies Führungsschwäche des Chefs. Jedenfalls, ich möchte nie Coach eines Teams sein, wo sich 22 Kopfnicker in der Garderobe tummeln und alle einander jeden Tag Blumen schenken!

hoch
#280192 - 27/11/2013 21:03 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Frio]
M. Rottaris Offline
Rookie

Registriert: 07/11/2013
Beiträge: 17
Original geschrieben von: Frio
Salut Mario
Erstmals Kompliment für Deine Zeit als Spieler und jetzt auch als fachkundigen Co-Kommentator!

Glaubst Du dass Fribourg-Gottéron nun alle Mosaiksteinchen zusammen hat um endlich den Meisterkübel einmal zu holen ?

Ja, ABER... Es gibt nie eine Garantie dafür. Ouhh Mannn, ich könnte da aus dem vollen Schöpfen mit Erklärungen aus eigenen Erfahrungen. Wenns am Schluss passt dann passts.

Weisst Du ob es in der aktuellen Mannschaft des HCFG auch wieder Spieler als Alphatiere hat, welche das Team nebst dem Trainer pushen, motivieren oder auch mal kritisieren können?

Es gibt nicht nur Spieler, es geht um das Ganze Umfeld und komplette Organisation. Spieler, welche sich neben ihrem Job als Leistungslieferant Hockey auch noch aufbrünsten und lobende, kritische oder gar verletzende Worte in den Umlauf bringen, sind dünn gesät. Aber es braucht sie, sie bringen alle eine STufe Niveau höher, regen des Austausch an und sagen was es zu sagen zu gibt. Natürlich kann das nicht jeder machen. Aber wers tut, ob Jung oder Alt, ist ein LEADER und lässt nix unvesucht um das Kollektiv zu stärken.


hoch
#280193 - 27/11/2013 21:16 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: scalibudali]
M. Rottaris Offline
Rookie

Registriert: 07/11/2013
Beiträge: 17
Original geschrieben von: scalibudali
Hallo Mario
Danke, dass du dir die Zeit nimmst uns ein paar Fragen zu beantworten.

Mich interessiert die Zeit kurz nach der Karriere. Man hört immer wieder von ehemaligen Spielern, dass die Zeit nach einer Karriere ziemlich frustrierend sein kann. Wie hast du das erlebt? Was hast du am meisten vermisst bzw. was vermisst du immer noch?

Ich vermisse Null+Nix. Ich hatte eine schöne zeit, intensiv, ambitioniert und gespickt mit Hochs und freiem Fall. Da ich NIE in meinen 16 Jahren als Gotteronspieler ein sogenannter Vollprofi war und immer einem Nebenjob nachging oder eine Aus- Weiterbildung nach der anderen absolvierte, kam das Karriereende für mich weder überraschen, noch zu früh, noch unvorbereitet. No Frust at all. im Gegenteil, es geht mir saumässig gut.

Wie habt ihr früher Berufslehre und Eishockey unter einen Hut gebracht? (Heute kann man ja die Sportlerlehre machen)

Ich habe Chemielaborant gelernt und bis 19 Jahre 1. Liga während der Lehre bei Burgdorf 1. Liga gespielt. Da gab es keinen Kompromiss zwischen Ausbildung und Sport. Lehre ging vor, Freizeit war Sport. Das System hat sich in den 25 Jahren seit meinem Lehrabschluss grundlegend geändert. aber noch nicht, wie in anderen Ländern, revolutionär. Wir Schweizer sind halt so. Sport geht über nur (fast) alles!


hoch
#280196 - 27/11/2013 21:32 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Role]
M. Rottaris Offline
Rookie

Registriert: 07/11/2013
Beiträge: 17
Na du liest ja Sachen...Interessant.
Ja. ich bekenne mich als begeisterter Zuschauer des Russischen Eishockeys. ....bis anfangs 90er Jahre. Individuelle Spielerpersönlichkeiten gibt es immer noch und wird es immer geben. Aber das infiltrierte Kollektivdenken von damals ist verloren gegangen. wegen Geld? Ja, zum grössten Teil, aber nicht nur. Auch die Coaches haben ihren Anteil daran. Alles analysieren, alles vorbereiten, alle Eventualitäten aufzeigen., = Anpassung an die anderen! Früher waren es die Russen spielten, mund alle anderen mussten sich etwas ausdenken wie vorgehen gegen diese Typen. Anfangs der 90er Jahre, mit Mogilny an den Goodwill Games in Seattle wo ich mit der Nati auch war, begann der Exodus mit Mogilny. Eines Tages war er nicht mehr da, was er dann für eine Karriere in der NHL gemacht hat und wer ihm alles noch folgte muss ich hier nicht erzählen. Die Russen haben das Welthockey im Blut, haben es geprägt, zum Teil verkommerzialisiert und revolutioniert. In der UDSSR gab es nicht grau, sondern nur schwarz oder weiss. Heute schauen die Russen auch was die anderen machen, und sehen somit auch grau.

Original geschrieben von: Role
Ich habe gerade den Roman Jáchymov ausgelesen. Es handelt sich dabei um eine halbfiktive Biografie (Rahmenhandlung stimmt, einfach ausgeschmückt) des tschechoslowakischen Nationaltorhüters Bohumil Modrý, zweifacher Weltmeister und Vizeolympiasieger, der 1950 ohne zwingende Beweislage wegen diverser Delikte wie z.B. Hochverrat zu 15 Jahren Freiheitsentzug verurteilt wurde. Er erhielt zwar nach fünf Jahren Amnestie, war aber wegen der ungeschützten Arbeit in der Uranmine völlig verstrahlt und hatte noch arg zu leiden bis er 1963 starb.

Das für mich zu meiner Frage, natürlich vor allem wegen deiner Affinität fürs russische Hockey: Wie hat das strenge Regime der Sowjetunion und der von ihr kontrollierten Länder des Ostblocks aus deiner Sicht die Art dort Eishockey zu spielen, das Spiel aber auch kulturell zu antizipieren, im positiven und negativen beeinflusst?

hoch
#280197 - 27/11/2013 21:38 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: EHCO-Gabi]
M. Rottaris Offline
Rookie

Registriert: 07/11/2013
Beiträge: 17
Na ja, das mit dem vepassten Meistertitel ist Schei....., aber es lebe der Sport.
Die NLA muss sich im Vergleich mit allen Ligen von Europe nicht versecken. Im Gegenteil. Und das nicht wegen der Ausländer die in die Schweiz kommen weil es hier gutes Geld zu verdienen gibt. Die Schweizer Spieler sind heute wer, und können Matches auf international hochstehendem Niveau prägen und entscheiden. Auf der Landkarte Europe sind wir wer!


Original geschrieben von: EHCO-Gabi
Hoi Mario

Ich verfolge dich schon seit deinen Gottéron Zeiten und finde dich sehr sympathisch. Schade hat es damals nie zu einem Meistertitel gereicht.

Nun meine Fragen: Ich weis das du ein Fan des russischen Eishockey bist. Darum wirst du bestimmt auch ab und an die KHL verfolgst.
Auch wenn du schreibst, das du "nur" die NLA, Nati und 1.Liga verfolgst, denke ich das du diese Fragen trotzdem beantworten kannst.
Wie steht die NLA zu den anderen Topligen in Europa? Wo würdest du die NLA positionieren?

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und hoffe, das du sowohl bei den Olympischen Spielen in Sotchy, wie auch in Minsk an der WM dabei sein wirst.

hoch
#280199 - 27/11/2013 21:55 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Role]
Role Offline


Veteran

Registriert: 12/09/2006
Beiträge: 4757
Ort: Kerzers, FR
Alle bisher gestellten Fragen hast du beantwortet. Bis wann möchtest du noch schauen ob was kommt?

hoch
#280200 - 27/11/2013 21:55 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Role]
Bill Offline
Mitglied

Registriert: 29/03/2012
Beiträge: 365
Bei mir hast du dir heute noch ein paar sympathie punkte mehr eingeheimst... Danke für die zeit die du hier investiert hast...

hoch
#280202 - 27/11/2013 22:01 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Role]
Patrik Juhlin Offline
Profi

Registriert: 29/01/2008
Beiträge: 676
Ort: BE
Hallo Mario

Danke für die investierte Zeit hier. Ich freue mich schon auf die kommenden Playoff-Analysen..

Wenns noch reicht, noch ein zwei Fragen von mir:

Was denkst du zur Entwicklung der Stadien und dem Umgang mit Fans (Personenkontrollen, winzige Gästesektoren, etc.)?

Verfolgst du die in der NHL tätigen Schweizer auch? Wer könnte den Sprung als nächstes schaffen?
_________________________

hoch
#280210 - 28/11/2013 07:17 Re: Interview mit Mario Rottaris [Re: Bill]
G28 Offline
Mitglied

Registriert: 11/01/2012
Beiträge: 351
Original geschrieben von: Bill
Bei mir hast du dir heute noch ein paar sympathie punkte mehr eingeheimst... Danke für die zeit die du hier investiert hast...


Yep, war eine super Sache!
Dankeschön und Gruss aus deiner Heimatregion.
_________________________
Oh, He Can Dazzle

hoch
Seite 4 von 4 < 1 2 3 4