Servette hat mit den gezeigten Leistungen verdient den Einzug in den Final geschafft. Interessant, dass die 3 besten Teams der Quali auch die 3 best platzierten in den Playoffs sind. Spasseshalber könnte man sagen nach der Quali hätten der 1. und der 2. "best of eleven" gespielt werden können. Nein dieses Mal ist der momentane Modus der NL sehr gut vertretbar. Generell finde ich den Modus gut und 2-3 Überraschungen wird/muss es immer geben. Genau gleich wie in den Playouts wobei dort sich schlussendlich es sich anderst entwickelt hat.

Nun zur EVZ Saison 09/10 resp Zukunft:

- absolut gut und viel besser als von vielen, inkl. mir, erwartet und auch mit erfrischendem Angriffshockey brilliert.

- mich hat überrascht, dass die Coaches in der 1/2 Final Serie, taktisch nicht "umgeschaltet" haben. Damit meine ich: ich erwartete nach dem 4. Spiel, dass die letztjährige "Gegen-SCB-1/4 Final"-Taktik hätte zum Zug kommen sollen. Ich weiss, dass es wohl sehr, sehr schwierig ist einen Schalter umzulegen, aber man hat nichts in diese Richtung, eine unerwartete Änderung, vorgenommen. AdC hat vor Jahren plötzlich seine Junioren in den Playoff's auf's Eis beordert weil die "bestandenen Spieler" nicht mehr effizient waren und hat damit sogar Serien-Rücklagen noch gekehrt. Hier habe ich irgendwas erwartet aber es kam nichts da man sich wohl sehr sicher war in der bestenden Art und Weise zum Erfolg zu kommen.

- es fehlt vorne noch etwas die Breite, Holden ging wie von anderen erwähnt gegen Schluss die Luft aus. Aber er hatte zusammen mit Schnyder und Brunner sehr, sehr lange Luft um einiges länger und mit doch grosser Effizienz als erwartet.

- in den Playoffs war das Überzahlspiel nicht mehr so hoch in den % Punkten aber dies kann wohl auch darum sein, dass man vs Ambri und Langnau in der Quali mehr Partien hatte und dort evt in den PP effizienter war - aber dies nicht von grösster Wichtigkeit aber Teil des Gesamten.

- Über alles gesehen war die Verteidigung ohne Torhüter (folgt separat) besser als vor der Saison bewertet und daher ein wichtiger Faktor des Erfolges

- Betreffend Markkanen kann diskutiert werden, nicht dass er eine schlechte Saison hatte, nein er hatte eine gute Saison, aber er war nicht der "Überflieger" und dies vorallem auch darum weil der EVZ eine Ausländer Lizenz einsetzt. Ich glaube, dass die Verpflichtung von Markkanen gut war und damit der Defense ein solides Fundament hingestellt hat. Es ist für mich eine Grundsatz-Frage: was ist besser: einen ausländischen Golie und 3 ausländische Feldspieler oder 4 ausländische Feldspieler?

- Bern und Genf im Final mit 4 ausländischen Feldspielern

- Kloten mit 4 ausländischen Feldspielern im 1/2 Final

- Zug mit 3 ausländischen Feldspielern im 1/2 Final

- Fribourg und ZSC mit 3 ausländischen Feldspielern im 1/4 Final ausgeschieden

- Lugano und Davos mit 4 ausländischen Feldspielern im 1/4 Final ausgeschieden

Tendenziell scheint die Variante Bern und Genf erfolgreichter. Aber wohl Ansichtssache. Bührer und Stefan sehr gut in den letzten Partien.

- Daher bin ich der Meinung, dass zusätzlich zu Markkanen bereits auf nächste Saison hin je 2 gute, ausgewiesene ausländische Verteidiger und Stürmer, einer davon bekanntlich Holden, das Training aufnehmen. "Übungen" à la Boumedienne bringen nichts, er war schlicht weg nicht in Form oder einfach zu schlecht, sondern es müssen Spieler sein die vom 1. bis letzten Moment voll in der Mannschaft integriert sind. Dupont hat Boumedienne bei Weiten übertroffen und habe das ganze hin und her nicht verstande. Weiss nicht ob da Verletzungen im Spiel waren etc. aber dies ist nun Geschichte.

- Wenn nötig müsste evt Markkanen auch aus taktischen Gründen auch Mal in Zukunft zuschauen, Beispiel: zu viel verletzte CH-Spieler wo vorallem Ausfälle von Verteidigern wie Diaz und Fischer schwer wiegen würden und durch ausländische Spieler ergänzt werden müssen. Und dies würde bedingen, dass Zurkirchen zwischen den Pfosten stehen würde. Ob dies Zurkirchen zugetraut wird hoffe. Ich bin aber nicht 100 % sicher und wäre nicht überrascht wenn plötzlich, wenn überhaupt eine valable CH-Alternative besteht, ein erfahrener Goalie verpflichtet würde. Alles Ansichtssache und wird sicher intern dikutiert.
Und: was passiert wenn ein ausländischer Torhüter für längere Zeit ausfällt? Ist doch ein enormes Risko denn ausländische Feld-Spieler von einem gewissen Niveau sind doch eher zu ersetzen.

- Muss der EVZ über die Bücher betreffen B-Lizenzen? Können hier noch "Reserven" realisiert werden oder noch geschickter einbezogen werden?

- Neben der Ausländerfrage wohl das allerwichtigste: Die Verteidigung m u s s verstärkt werden, was diese Saison gelang kann nächstes Jahr ins Gegenteil laufen. Und dies ist wohl der schwierigste Punkt für die Mannschaftsführung. Schwierig ist es den Markt im Detail zu kennen. Viele in etwa gleich gute gibt es wohl mehrere, die überdurchschnittlichen, starken und sehr starken sind wohl sehr rar. Ich persönlich würde einen jungen talentierten, einen guten 1. Pass spielenden und vorallem auch positionssichern Spieler im Vergleich zu Snell den Vorzug geben. Ein junger würde auch Fehler machen würde aber aus den Fehlern lernen aber beim 32 jährigen Snell nützt dies nicht mehr viel. Schefer muss ja auch gehen und Kress ist sehr verletzungsanfällig. Natürlich wird Snell die nächste Saison im Kader stehen, er wird auch spielen, aber sollte er nicht die Leistung bringen die verlangt wird, dann müssen valable Alternativen vorhanden sein. Dies war diese Saison schlichtweg nicht der Fall. Schefer und Boumedienne waren keine Alternativen.

Na also: Wenn Genf CH Meister wird: dann sind wir gegen den Meister rausgeflogen wenn Bern gewinnt, dann gewinnt mein Favorit dieses Finales. Aber wer weiss - zuerst muss ein Team 4 Partien gewinnen.

Trauern wir der altehrwürdigen Herti-Halle nicht nach - freuen wir uns auf die neue BOSSARD Halle - ein weiterer bedeutender Meilenstein in der Geschichte des EVZ und der Hockeyszene Zug.

HOPP EVZ <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkend.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkend.gif" alt="" />