Vorbereitungsspiele: Freitag, 14. August 2015



GCK Lions - Colgate University (USA)
Resultat: n.P. 4:3 (1:0, 2:0, 0:3, 0:0, 1:0)
Ort: Kunsteisbahn Oerlikon, Zürich
Zuschauer: 145
Schiedsrichter: Küng; Huggenberger, Borga
Tore: 19:03 Foucault (Ausschluss: Schmuckli!) 1:0; 25:24 Prassl (Schmuckli; Ausschluss: Corkey) 2:0; 30:37 Nägeli 3:0; 42:35 Audi (Weberg, John) 1:3; 48:19 Corkey (Weberg; Ausschluss: Schmuckli) 2:3; 54:12 Murphy (Sanniti) 3:3.
Penalties: Foucault scheitert, Spink scheitert, Allevi 1:0, Borkowski scheitert, Prassl 2:0, Weberg 2:1, Sorvik scheitert, Murphy scheitert, Hinterkircher scheitert, Audi scheitert.
Strafen: 3 x 2 Minuten gegen die GCK Lions, 5 x 2 Minuten gegen die Colgate University.

GCK Lions: Leimbacher (31. Schlegel); Sorvik, Molina; Peter, Luchsinger; Schmuckli, Seiler; Breiter, Hunziker; Diem, Ulmann, Foucault; Bachofner, Nägeli, Allevi; Hinterkirchner, Prassl, Puntus; Puide, Rüedi, Zumbühl.

GCK Lions siegen im Penaltyschiessen

von Hans Peter Rathgeb

Das dritte und letzte Vorbereitungsspiel in der Kebo Oerlikon führte ein weiteres Universitätsteam gegen die GCK Lions. Diesmal führten die Zürcher gar 3:0, mussten aber noch bis zum Penalty Schiessen um den Sieg bangen. Dort trafen beide Ausländer nicht, dafür die beiden Jungen Jari Allevi und Raphael Prassl. Niklas Schlegel hielt vier der fünf gegnerischen Versuche.

In den beiden ersten Spielabschnitten dominierten die GCK Lions mehrheitlich und führten verdient mit 3:0. Torhüter Urban Leimbacher, der die erste Hälfte bestritt, liess sich nicht bezwingen, hatte aber nur wenig Arbeit. Immerhin sicherte er seinem Team die blanke Null mit mindestens einem «Big Save». Das erste Tor kurz vor der ersten Pause fiel in Unterzahl. Plötzlich erhielt der vorne lauernde Kris Foucault die Scheibe und konnte allein auf den gegnerischen Torhüter losziehen. Dann liess er seine Klasse aufblitzen, indem er diesen gekonnt ausspielte.

Das 2:0 gelang Junior Raphael Prassl (1997) und der dritte Treffer Pascal Nägeli. So schienen die GCK Lions einem klaren Sieg entgegen zu eilen. Sie hatten alles richtig gemacht, in der Defensive gut gestört und vorne gut kombiniert. Doch im Schlussabschnitt kamen die amerikanischen Gäste aus Syracus im Staat New York plötzlich stärker auf und erzielten doch tatsächlich noch drei Treffer zum Ausgleich. Die Verlängerung brachte nichts mehr, obwohl die Einheimischen mehrheitlich im Angriff waren und sogar noch eine Minute in Überzahl spielen konnten.



Innsbruck (Ö) - Hockey Thurgau
Resultat: 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) n.V.
Ort: Olympia Stadion, Innsbruck (Ö)
Tore: 5. Kühni (McGrath, Damon) 0:1. 12. Parati (Damon) 0:2. 26. Fuhrer (Kühni) 0:3. 27. Hahn (Ausschlüsse Urech, Kühni) 1:3. 40. Hanschitz (Steinacher) 2:3. 44. Lammers (Frischmann) 3:3. 61. Lammers 4:3.

Strafen: 12-mal 2 plus 10 Minuten (Steinacher) gegen Innsbruck, 10-mal 2 plus 10 Minuten (Bucher) gegen Thurgau.



SC Langenthal - SCL Tigers
Resultat: 3:6 (0:2, 3:1, 0:3)
Ort: Kunsteisbahn Schoren, Langenthal
Zuschauer: 1609
Schiedsrichter: Wirth, Prugger; Progin, Gurtner
Tore: 16. Haas (Weisskopf/Ausschluss Spiller) 0:1; 17. Weisskopf (Sterchi) 0:2; 26. Seydoux (Kelly, Campbell/Ausschlüsse Gustafsson, Albrecht) 1:2; 29. (28:05) Tschannen (Campbell, Seydoux) 2:2; 29. (28:36) Kim Lindemann (Albrecht, Berger) 2:3; 36. Campbell (Tschannen, Kelly) 3:3; 43. Gustafsson (Gerber) 3:4; 48. Claudio Moggi (Weisskopf, Haas) 3:5; 51. Sandro Moggi 3:6.

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen Langenthal; 3 x 2 plus 1 x 10 (Gustafsson) Minuten gegen die SCL Tigers

Langenthal: Eichmann; Seydoux, Cadonau; Schüpbach, Ahlström; Fröhlicher, Pienitz; Minder, Mike Küng; Tschannen, Campbell, Kelly; Kämpf, Montandon, Primeau; Füglister, Dünner, Triulzi; Spiller, Vincenzo Küng, Ranov.

SCL Tigers: Ciaccio; Koistinen, Currit; Zryd, Haas; Bärtschi, Gossweiler; Kim Lindemann, Weisskopf; Sandro Moggi, Bucher, Claudio Moggi; Murray, Albrecht, Berger; Wyss, Gustafsson, Gerber; Sven Lindemann, Gerber, Sterchi.

Bemerkungen: Langenthal ohne Hobi, Hess, Duarte (alle überzählig). Langnau ohne Stettler (verletzt), Müller, Ronchetti, Clarke, Punnenovs, Di Domenico, Hecquefeuille, Nüssli und Chiriaev (alle überzählig).



SC Bern - Düsseldorfer EG (D)
Resultat: 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Ort: Eisbahn Wislepark, Worb
Zuschauer: 1250
Schiedsrichter: Vinnerborg, Eichmann; Kaderli, Altmann
Tore: 12:10 Conboy (Kreutzer; Ausschluss: Kobasew) 0:1; 15:55 Jobin (P. Berger, Scherwey; Ausschluss: Strodl) 1:1; 37:27 Kreutzer (Collins) 1:2; 38:04 Kobasew (Ebbett, Krueger) 2:2; 39:15 Scherwey (Helbling, Conacher) 3:2; 41:57 Kreutzer (Minard, Dimitriev; Ausschlüsse: Krueger, Rügenacht; Conboy) 3:3; 52:42 Conacher (Blum, Ebbett; Ausschlüsse: Lewandowski, DEG) 4:3.
Strafen: 8 x 2 Minuten + 2 x 5 Minuten (Smith, Moser) gegen Bern; 10 x 2 Minuten + 5 Minuten (Conboy) gegen Düsseldorf.

Bern: Schwendener (Aebi); Helbling, Jobin; Gerber, Blum; Krueger, Flurin Randegger; Gian-Andrea Randegger; Moser, Plüss, Rüfenacht; Kobasew, Ebbett, Bodenmann; Conacher, Smith, Scherwey; Pascal Berger, Hischier, Alain Berger; Müller.

Bemerkungen: Bern ohne Bührer und Reichert (beide rekonvaleszent) sowie Kreis und Untersander (beide krank).

Mit harter Arbeit zum ersten Testspiel-Erfolg

von Roman Badertscher

Am heutigen Freitag, 14. August 2015 ging im Wislepark Worb das erste SCB-Testspiel gegen den Düsseldorfer EG aus der DEL übers Eis. Die Bären gewannen nach zweimaligem Rückstand mit 4:3.

Bereits zu Beginn des ersten Drittels schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Einheimischen konnten ab der ersten Minute sogar ihr erstes Powerplay aufziehen, was jedoch ohne Tor zu Ende ging. Der Spielfluss ging in beide Richtungen, auch Düsseldorf kam zu guten Chancen. Als in der 13. Minute Chuck Kobasew auf die Strafbank geschickt wurde, schoss Tim Conboy, nach einem Pass von Daniel Kreutzer, die Gäste zur 0:1-Führung. Wenige Minuten später wurde eine weitere Strafe ausgesprochen: Dieses Mal muss Manuel Strodel raus. Es ging nicht lange bis David Jobin das erste Berner Tor in dieser Vorsaison erzielte. Mit dem 1:1-Ausgleich ging es in die erste Pause. Die Halle war mit 1200 Zuschauern sehr gut gefüllt.

Im zweiten Drittel nahm der Spielrhythmus um einiges ab: Pässe kamen zum Teil gar nicht mehr an, das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmend in die Mittelzone. So kamen beide Torhüter – bei Bern der Neuzuzug Janick Schwendener, bei Düsseldorf Andreas Niederberger – zu einigen Verschnaufpausen. Stammgoalie Marco Bührer war abwesend. Kurz vor Beginn der zweiten Pause wackelte das Netz gleich dreimal. Zuerst schoss Daniel Kreutzer die Gäste in der 38. Minute zur 2:1-Führung, ehe Chuck Kobasew eine Minute später mit einer Direktabnahme den erneuten Ausgleich, und Tristan Scherwey zwei Minuten später die erstmalige Führung, für die Berner herbei brachte.

In den letzten 20 Minuten gab es vor allem eines: Raufereien und somit viele Strafen. Natürlich fielen auch im letzten Abschnitt Tore. Kreutzer gelang mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel der 3:3-Ausgleich. Sieben Spielminuten vor Schluss erzielte der neue SCB-Ausländer Cory Conacher der 4:3-Siegtreffer mit einem schön platzierten Hocheckschuss.



Rapperswil-Jona Lakers - Ravensburg Tower Stars (D2)
Resultat: 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)
Ort: Diners Club Arena, Rapperswil
Zuschauer: 823.
Schiedsrichter: Popovic; Wermeille, Ströbel.
Tore: 7:39 Dück (Krestan; Ausschlüsse: Sataric, Rizzello; Schmidt) 0:1; 35:40 Schommer (Clark, Sataric) 1:1; 42:46 Clark (Lüthi) 2:1; 57:41 Hügli (ins leere Tor) 3:1.
Strafen: 5 x 2 Minuten gegen die SCRJ Lakers, 6 x 2 Minuten gegen Ravensburg.

SCRJ Lakers: Nyffeler (Tobler); Zangger, Sataric; Profico, Lüthi; Geyer, Grigioni; Blatter, Schaub; Schmutz, Aulin, Kuonen; Rizzello, Schlagenhauf, Hügli; Schommer, Clark, McGregor; Hüsler, Vogel, Högger.

Ravensburg: Rhode (31. Nemec); Dück, Sezemsky; Slavetinsky, Keller; Kapzan, de Paly; Mac Lean, Roloff, Smith; Schmift, Zulinick, Krestan; Garciola.

Bemerkungen: 39. Tor Ravensburg wegen hohem Stock aberkannt; 47. Pfosten Rizzello; Ravensburg ab 57:34 bis 57:42 ohne Torhüter.

SCRJ Lakers starten mit einem Sieg

von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers gewinnen ihr erstes Testspiel gegen die Ravensburg Towerstars verdient mit 3:1.

Die Effizienz war das grosse Thema am heutigen Abend gegen den deutschen Zweitligisten aus Ravensburg. Obwohl die Lakers das Spiel von A bis Z dominierten, waren es die Gäste, die in der 8. Minute durch einen Powerplay-Treffer von Dück in Führung gingen. Auch in der Folge taten sich die Lakers schwer mit dem Tore schiessen. Erst ein missglückter Angriff Schommers brachte die Erlösung in der 36. Minute. Im letzten Drittel war es schliesslich Andrew Clark, der Nemec sehenswert verlud. Als die Gäste früh den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, erhöhte Hügli schliesslich auf 3:1.



EV Zug - Znojmo Orli (CZE)
Resultat: n. P. 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Ort: Eishalle, Sursee
Zuschauer: 450
Schiedsrichter: Kurmann, DiPietro; Abegglen, Gnemmi
Tore: 39:04 Rehus (Lattner, Stach; Ausschluss: Morant) 0:1; 57:03 Grossmann (Ramholt, Bürgler) 1:1.
Strafen: Je 4 x 2 Minuten

EV Zug: Bader (Stephan); Sondell, Grossmann, Ramholt, Alatalo, Blaser, Erni, Schlumpf, Morant; Lammer, Holden, Suri, Bouchard, Immonen, Bürgler, Schnyder, Peter, Zangger, Forrer, Marchon, Thibaudeau.



Ingolstadt - Sparta Prag
Reultat: 4:3 (1:2 1:1 2:0)
Ort: Eishalle, Neumark
Schiedsrichter: Pichler, Benvegnù; Cristeli, Cristeli

Tore: 7:50 Buck 1:0; 12:09 Sabolic 1:1; 14:59 Pech 1:2; 35:35 Forman 1:3; 37:46 Irmen 2:3; 52:23 McNeill 3:3; 54:08 Lebler 4:3.



Zurück zur Übersicht