Vorbereitungsspiele: Samstag, 27. August 2011




Genève-Servette HC - HC Martin (SVK)
Resultat: 5:2 (0:0,4:0,1:2)
Ort: Patinoire, Yverdon
Zuschauer: 151
Schiedsrichter: Wirth; Micheli, Schmid.
Tore: 24:38 Trachsler 1:0; 29:09 Berthon (Pothier, Hecquefeuille; Ausschluss: Matejak) 2:0; 31:13 Mercier (Gerber, Savary) 3:0; 38:26 Randegger (Bezina, Schneeberger) 4:0; 43:28 Sobota (Markovic; Ausschluss: Friedli) 4:1; 57:21 F. Randegger (Berthon) 5:1; 59:16 Rufus (Markovic) 5:2.
Strafen: 7 x 2 Minuten gegen Servette; 5 x 2 Minuten gegen Martin.

Servette: Stephan, Tamo; Bezina, Mercier, Rubin, Savary, Trachsler, Simek, Berthon, Pothier, G.-A. Randegger, Vermeille, Hecquefeuille, Schneeberger, Vuckovic, Walsky, Brunner, F. Randegger, Pivron, Fata, Friedli, Gerber.



Kloten Flyers(SUI) – Torpedo Nizhny Novogords (RUS)
Resultat: 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)
Ort: Bosshard Arena, Zug
Zuschauer: 888
Schiedsrichter: Reiber; Marti, Bürgi
Tore: 7:25 Santala (Lemm; Ausschluss Seluyanov) 1:0; 7:46 Blum (Schelling; Makarov) 2:0; 28:28 Makarov (Ellison, Hietanen; Ausschluss Winkler) 2:1; 37:47 Jacquemet (Liniger) 3:1; 38:40 Tyulyapkin 3:2; 56:02 Dupont (Santala, Wick) 4:2; 58:29 Wick 5:2.
Strafen: 7x2 gegen die Koten Flyers; 5x2 gegen Torpedo Nizhny Novogords

Kloten Flyers: Rüeger (Flückiger); Blum, Dupont; Berger, Du Bois; Winkler, Westcott; Mettler, Schelling; Wick, Santala, Bieber; Jacquemet, Liniger, Herren; Keller, Lemm, Stancescu; Sutter, Walser, Neher.

Torpedo Nizhny Novogords: Koval (Toukkola); Tylulyapkin, Hietanen; Seluyanov, Suglobov; Gorbunov, Krikunov; Makarov, Thornberg; Rozin, Grot, Yevseyenkov; Valuisky, Galuzin, Nikitenko; Varnakov, Vesca, Goroshansky, Zainullin; Ellison, Potapov.



EHC Olten (NLB) - Aalborg (DAN)
Resultat: 5:4 (1:2, 3:1, 1:1)
Ort: Freiberger Arena, Dresden (D)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Brill; Höfer, Knaus
Tore: 3:25 Nadasdi (Olsen) 0:1, 14:39 Annen (Schwarzenbach, Stapfer) 1:1, 15:36 Kisum (Ravn, Dickenson) 1:2, 21:38 Marcon (Blumenthal) 2:2, 28:35 Schwarzenbach (Hirt, Vogt/Ausschluss Dickenson) 3:2, 28:45 Annen (Schwarzenbach) 4:2, 39:21 Boll (Olsen, Nordby) 4:3, 46:54 Dickenson (Degn, Nadasdi/Ausschluss Marcon) 4:4, 55:54 Maurer (Vogt) 5:4.
Strafen: 9x2 Min gegen Olten; 7x2 Min gegen Aalborg.

Olten: Gugelmann (Ersatz: Kropf); Stapfer, Marolf, Schnyder, Bloch, Lüthi, Flückiger, Blumenthal, Pargätzi; Wüthrich, Krebs, Annen, Sertich, Wüst, Hirt, Marcon, Maurer, Vogt, Schwarzenbach, Schild, Aeschlimann.



Lausanne HC (NLB) - HC Fribourg-Gottéron (NLA)
Resultat: 5:2 (3:0, 2:2, 0:0)
Ort: Malley, Lausanne
Zuschauer: 2354
Schiedsrichter: Schmutz; Dubois, Pitton
Tore: 9:03 Staudenmann (Antonietti) 1:0, 18:10 Kamerzin (Stalder) 2:0, 19:06 Augsburger (Staudenmann/Ausschluss Jeannin) 3:0, 26:06 Dubé (Heins) 3:1, 34:18 Conz (Mottet, Helfenstein) 4:1, 37:59 Helfenstein (Conz, Mottet) 5:1, 39:07 Bykov (Ngoy, Plüss/Ausschluss Helfenstein) 5:2.
Strafen: 4x2 Min + 10 (Setzinger) gegen Lausanne; 5x2 Min gegen Fribourg.



Rapperswil-Jona Lakers (NLA) - Vitkovice Ostrava (CZE)
Resultat: 5:2 (0:0, 1:1, 4:1)
Ort: Diners Club Arena, Rapperswil
Zuschauer: 1303
Schiedsrichter: Mandioni; Kehrli, Wüst.
Tore: 28:38 Ujcik (Burger, Malik Ausschluss: Marzan) 0:1; 34:53 Hartigan (Burkhalter; Ausschluss: Ujcik) 1:1; 41:56 Lemm (Büsser; Ausschluss: Thibaudeau!) 2:1; 46:44 Murray (Suri, Walser; Ausschlüsse: Hartigan; Sykora, Sloboda) 3:1; 51:22 Strurc (Ujcik, Stefanka) 3:2; 54:48 Thibaudeau (Reid; Strafe angezeigt) 4:2; 58:59 Hartigan (Neukom) 5:2.
Strafen: 6 x 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona; 7 x 2 Minuten + 5 Minuten + Spieldauer (Sykora) gegen Vitkovice.

Rapperswil-Jona: Manzato (Ersatz: Müller); Burkhalter, Gmür; Büsser, Maurer; Marzan, Walser; Suri, Roest, Murray; Rizzello, Reid, Thibaudeau; Lemm, Hertigan, Neukom; Hürlimann, Camenzind, Berger.

Vitkovice: Sindelai (Ersatz: Malek); Malik, Voracek, Rehak, Sedlak, Kudelka, Sloboda, Puncochar, Ovacik; Ujcik, Kucsera, Hlinka, Stefanka, Sedivy, Huzevka, Sykora, Strapac, Klimek, Strurc, Burger, Pohl.

Lakers bezwingen Vitkovice

Die Rapperswil-Jona Lakers feiern gegen den HC Vitkovice ihren zweiten Sieg in der diesjährigen Preseason.

von Pascal Zingg

Die Lakers waren zu Beginn des Spiels die aktivere Mannschaft. So stand Brandon Reid bereits nach fünf Minuten alleine vor Filip Sindelai im tschechischen Tor. Was der Kanadier jedoch verpasst war, die Scheibe im Tor unterzubringen. Auch mit Fortdauer des Spiels zeigte sich der Abschluss als eine Schwäche der Lakers. Zu Beginn des zweiten Drittels zeigte sich ein weiteres Manko der Lakers. Drei Powerplays wurden innert Kürze nicht zu einem Tor genutzt. Die Quittung kam postwendend. Als Vitkovice in der 29. seinerseits das erste Powerplay hatte, traf Viktor Ujcik zum 1:0. Die Lakers liessen sich ob dem Gegentreffer aber nicht entmutigen und suchten weiterhin ihr erstes Tor. Dieses sollte Marc Hartigan in der 35. Minute gelingen. Der Neo-Rapperswiler bekam bei einem Aufbau in Überzahl einen Querpass von Loïc Burkhalter, den er zum 1:1 abschloss.

Im letzten Drittel zeigte sich, dass der HC Vitkovice eine harte Woche mit 3 Spielen in vier Tagen hinter sich hat. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr gingen den Spielern die Kräfte aus. So konnte Lemm in der 42. Minute entwischen und einen Shorthander zum 2:1 markieren. Immer wieder zeigten sich nun auch kleine Gehässigkeiten, so liess Juraj Sykora nach einem Hartigan Foul in der 45. Minute die Fäuste sprechen. Während Hartigan vier Minuten raus musste, durfte Sykora unter die Dusche. Als mit Slboda auch noch ein zweiter Tscheche sass, kamen die Lakers zum schönsten Tor des Abends. Jordy Murray lenkte eine Passstafette zum 3:1 ins Tor. Das Spiel war nun entschieden. Vitkovice gelang zwar noch das 3:2 durch Strurc, doch hatten die Tschechen nicht mehr die Kraft die Lakers unter Druck zu setzten. So kamen Thibaudeau und Hartigan noch zu einer Zugabe und den Toren zum 4:2 und 5:2.



SC Bern (NLA) - HC Lugano (NLA)
Resultat: 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
Ort: PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: Schiedsrichter: Popovic; Dumoulin, Zosso
Tore: 20:46 Berger (Rüthemann) 1:0, 59.04 Kwiatkowski (ins leere Tor) 2:0.
Strafen: 2 Minuten gegen Bern; 2 x 2 Minuten gegen Lugano.

Bern: Bührer; Roche, Furrer; Höhener, Kwiatkowski; Morant, Gerber; Meier; Berger, Ritchie, Rüthemann; Neuenschwander, Froidevaux, Wirz; Déruns, Plüss, Fritsche; Vigier, Gardner, Scherwey.

Lugano: Conz; Vauclair, Kienzle; Hirschi, Nummelin; Ulmer, Nodari; Profico; Domenichelli, Niedermayer, Bednar; Rintanen, Kamber, Steiner; Romy, Sannitz, Jörg; Reuille, Conne, Simion.

Bemerkungen: Lugano ohne Murray (verletzt), Ronchetti, Kostner, Balmelli (Eliten), Grassi (Basel), Schlumpf (überzählig).



EHC Biel (NLA) - SCL Tigers (NLA)
Resultat: 4:3 (0:0, 2:1, 2:2)
Ort: Seelandhalle, Lyss
Zuschauer: 1298
Schiedsrichter: Küng, Mollard; Espinoza, Huggenberger.
Tore: 22:41 Beaudoin (Bordeleau, Huguenin/Ausschlüsse Reber, Bucher) 1:0, 25:26 Gustafsson (Reber) 1:1, 33:50 Spylo (Steinegger) 2:1, 50:36 Spylo (Ausschluss Reber) 3:1, 52:54 Tschantré (Ehrensperger) 4:1, 58:24 Perrault (Neff, Pelletier/Ausschluss Zigerli) 4:2, 59:14 Genazzi (S.Moggi) 4:3.
Strafen: 9x2 Min gegen Biel; 8x2 Min gegen Langnau.



EHC Visp (NLB) - HC Ambrì-Piotta (NLA)
Resultat: 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.P.
Ort: Litternahalle, Visp
Zuschauer: 2122
Schiedsrichter: Wiegand; Kaderli, Rohrer.
Tore: 60:00 Triulzi (Penalty) 1:0.
Strafen: 5x2 Min + 10 (Rüegg) gegen Visp; 5x2 Min gegen Ambrì.



EV Zug (NLA) - Medvescak Zagreb (CRO)
Resultat: 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
Ort: Bossard Arena, Zug
Tore: 3' Day 0:1, 6' Sutter 1:1, 36' Blaser 2:1, 56' Lüthi 3:1.



VEU Feldkirch (Ö2) - HC Thurgau (NLB)
Resultat: 2:3 (0:1, 2:1,0:0, 0:1) n.P.
Ort: Vorarlberghalle, Feldkirch (A)
Tore Thurgau: Brem, Helfer



Dresden (D2) - Sanok (POL)
Resultat: 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:1) n.P.
Ort: Freiberger Arena, Dresden (D)
Zuschauer: 786
Schiedsrichter: Fischer; Cepik, Dierberg
Tore: 39:59 Bialy (Kubat, Dziubinski) 0:1, 51:51 Malasinski (Kubat, Dziubinski) 0:2, 54:22 Martens 1:2, 59:12 Kaartinen 2:2, 60:00 Gruszka (Penalty) 2:3.
Strafen: 3x2 Min gegen Dresden; 3x2 Min gegen Sanok.



SC Langenthal (NLB) - Banska Bystrica (SLK)
Resultat: 3:5 (1:1, 1:3, 1:1)
Ort: Kunsteisbahn, Zuchwil
Zuschauer: 162
Schiedsrichter: Rochette; Huguet, Wermeille. Tore: 12. Kristoffersson (Cebak, Haverinen/Ausschluss Müller) 0:1. 16. Campbell (Kelly, Leuenberger) 1:1. 21. Kutny (Cesik, Cebak) 1:2. 26:08 Heizer (Lison, Haverinen/Ausschluss Kühni) 1:3. 26:27 Kristofferson (Kokavec, Kapus) 1:4. 38. Campbell (Holenstein, Kelly) 2:4. 43. Kelly (Schefer, Campbell/Ausschluss Kutny) 3:4. 59:59 Cesik (aufs leere Tor) 3:5.
Strafen: 3x2 Minuten gegen Banskà Bystrica, 5x2 Minuten gegen Langenthal.

Banskà Bystrica: Kostur; Haverinen, Cebak; Brnak, Kolba; Kubka, Bambuch; Kokavec, Kapus, Kristofferson; Kutny, Cesik, Themar; Marcinek, Palov, Nemcek; Lison, Heizer, Hricina.

SC Langenthal: Eichmann; Müller, Cadonau; Schefer, Sataric; Leuenberger, Kühni; Brägger, Campbell, Kelly; Gerber, Bodemann, Carbis; Kämpf, Weber, Mike Wolf; Uhlmann, Holenstein, Meyer.

Bemerkungen: Langenthal ohne Hobi, Chatelain, Marc Wolf (alle verletzt), Guyaz (krank) und Tschannen (privat abwesend). 59:55 Pfostenschuss Kokavec. 58:55 Time-Out SC Langenthal.58:55 – 60:00 SC Langenthal ohne Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers.

SC Langenthal verliert gegen Slowaken

Von Leroy Ryser

Im ersten Testspiel gegen einen internationalen Gegner des SCL’s unterlag die Crew von Heinz Ehlers mit 5:3. Jeff Campbell erzielte in diese Spiel zwei Tore, welches in der 27. Minute mit einem Doppelschlag der Slowaken bereits vorentschieden wurde.

Der SC Langenthal startete mit eher schlechten Vorzeichen in die Partie. Gerade 5 Stammspieler reihten sich in die Abwesenheitsliste, darunter auch Hobi, Guyaz und Tschannen welche in den letzten Spielen allesamt dabei waren. So war es nicht verwunderlich, dass das Ehlers Team ein bisschen Zeit brauchte um sich in der neuen Besetzung zu finden. Obwohl die Gelb-Blauen nicht schlecht gestartet waren, war es das Heimteam Branska Bystrica aus der Slowakei das in Überzahl zum 1:0 vorlegen konnte, nachdem sie ein bisschen mehr Spielanteile im 5 gegen 5 besassen. Die Reaktion der Langenthaler blieb aber nicht, Campbell erzielte nach einem Querpass von Kelly den Ausgleich noch im selben Drittel.

Im zweiten Drittel sah es aber zu Beginn deutlich schlechter aus. Innert kürzerer Zeit gab es mehrere Negativereignisse, so erzielte Kutny in der 21. Minute das 2:1 und gut sechs Minuten später fielen zwei Tore innerhalb von 19 Sekunden zum 4:1, darunter ein zweites in Überzahl. Nach diesem Schock musste sich der SCL erstmals fassen, nicht aber nur in dieser Zeit war dieses Testspiel ein eher weniger attraktives internationales Aufeinandertreffen. Banska Bystrica ihrerseits hatte in dieser Woche bereits drei Mal gespielt und der SCL habe hart trainiert. So hatte das Spiel einen regelrechten Testspiel-Charakter. Als sich dann der SCL gefasst hatte war es erneut Jeff Campbell, der den Treffer erzielen konnte und 3 Minuten vor der Pause zum 4:2 traf.

Im letzten Drittel erwischte dann der SCL den besseren Start, nach 147 Sekunden war es Brent Kelly der einen Schuss von Marc Schefer in Überzahl ins Tor ablenken konnte. Dieses Tor holte aber sogleich den Gegner schnurstracks aus der Pause, welcher fortan wieder besser in der Defensive stand. Nur wenige Chancen ergaben sich für den SCL, welcher die Partie auch im 6 gegen 5 kurz vor Schluss nicht mehr wenden konnte. Aufs leere Tor erzielte Cesik das schlussendliche 5:3.



Zurück zur Übersicht

NLA Teams

NLB Teams