Vorbereitungsspiele: Freitag, 19. August 2011


Courbevoie (F2) - Reims (F)
Resultat:
Ort: Patinoire, Colmar (F)


EHC Basel Sharks (NLB) - Krefeld Pinguine (D)
Resultat: 5:3 (3:0, 1:3, 1:0)
Ort: St.Jakob-Arena, Basel
Zuschauer:
Schiedsrichter: Clément/Massy; Micheli/Kaderli
Tore: 5:24 Chiriayev (Fäh, Bonnet/Ausschluss Shvidki) 1:0, 5:55 Grassi (Falett, Gartmann) 2:0, 7:53 Chiriayev (Frunz, Voegele) 3:0, 25:38 Driendl (Verwey, Hager) 3:1, 26:19 Milroy (Methot, Shvidki) 3:2, 29:07 Vasiljevs (Pavlikovsky/Ausschluss Heinis) 3:3, 31:38 Schwarz (Marolf) 4:3, 40:13 Schnyder (Plavsic) 5:3.
Strafen: 3x2 Basel; 7x2 Krefeld

EHC Basel Sharks: Croce (Ab 31:11 Pfister); Plavsic, Schäublin, Fäh, Pienitz, Bonnet, Weisskopf, Heinis, Burki; Wright, Roy, Schnyder, Frunz, Chiriayev, Voegele, Falett, Gartmann, Marolf, Gfeller, Schwarz, Grassi.

Krefeld Pinguine: Kovacic (Ersatz: Langkow); Trepanier, Nicholat, Milo, Pavlikovsky, Akdag, Dück, Sonnenburg, Zerressen; Shvidki. Methot, Milroy, Blank, Pietta, Vasiljevs, Verwey, Driendl, Hager, Endrass, Ticar, Schaub.

Bemerkungen: 57:34 Pfister hält Penalty von Pietta;
Basel ohne Wittwer (verletzt), Del Ponte und Schnellmann (überzählig);
Krefeld ohne Tepper (überzählig).



HC Fribourg-Gottéron (NLA) - Severstal Tscherepowets (RUS)
Resultat: 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Ort: Sportzentrum, Herisau
Zuschauer: 127
Schiedsrichter: Popovic, Kehrli/Kohler
Tore: 29:33 Jeannin (Rosa, Birbaum/Ausschlüsse Shipachev, Egorshev) 1:0. 29:53 Knoepfli (Ausschluss Egorshev) 2:0. 35:14 Tsvetkov (Nemec, Panshin/Ausschluss Jeannin) 2:1. 48:16 Sprunger (Bykov, Loeffel) 3:1.
Strafen: je 4x2

Fribourg: Rytz (Ersatz: Waeber); Birbaum, Collenberg, Gerber, Ngoy, Loeffel, Barinka, Beutler; Cadieux, Dubé, Jeannin, Lüssy, Plüss, Sprunger, Vauclair, Hasani, Botter, Bykov, Brügger, Knoepfli, Rosa, Gamache.



SC Langenthal (NLB) - SCL Tigers (NLA)
Resultat: 6:2 (2:0, 1:0, 3:2)
Ort: Kunsteisbahn Schoren, Langenthal
Zuschauer: 1648
Schiedsrichter: Marc Wiegand, Roger Arm/Peter Küng
Tore: 5. Mike Wolf (Kämpf) 1:0, 18. Guyaz (Cadonau, Tschannen) 2:0, 32. Campbell (Kelly/Ausschluss Brägger!) 3:0, 50. Lardi 3:1, 51. Holenstein 4:1, 52. Gustafsson (Gerber/Ausschluss Simon Moser) 4:2, 59. Kämpf (Tschannen, Bodemann) 5:2, 60. Kämpf (Mike Wolf, Holenstein/Ausschluss Haas) 6:2.
Strafen: 5x2 Strafminuten gegen Langenthal, 11x2 Strafminuten plus 1x10 (Lukas Haas) Strafminuten gegen die SCL Tigers.

SC Langenthal: Kern; Müller, Schefer; Cadonau, Guyaz; Leuenberger, Kühni, Uhlmann; Brägger, Campbell, Kelly; Tschannen, Bodemann, Carbis; Kämpf, Tim Weber, Mike Wolf; Hobi, Holenstein, Meyer.

SCL Tigers: Esche (Ab 40:00 Schmid); Christian Moser, Stettler; Reber, Rytz; Lardi, Lüthi; Schilt, Lindemann; Rexha, Gerber, Mäder; Mc Lean, Haas, Simon Moser; Bucher, Genazzi, Gustafsson; Pelletier, Perrault, Leblanc.

Bemerkungen: Langenthal ohne Chatelain, Gruber und Marc Wolf (beide verletzt). SCL Tigers ohne Lindemann, C. Moggi, S. Moggi und Neff. - 34. Pfostenschuss Gustafsson.

Von Leroy Ryser

Der SC Langenthal siegt im Freundschaftsspiel gegen die höherklassigen SCL Tigers nicht nur mit 6:2, sondern gewannen jedes einzelne Drittel. Die Langenthaler überraschten bereits früh im Spiel, denn in der fünften Minute legte Mike Wolf mit dem 1:0 vor. Langnau hatte aber nicht nur mit dem SCL-Angriff seine Mühe. Einen wichtigen Beitrag leistete auch der Torwart Marc Kern.

Die Langenthaler starteten ideal in die Partie. Mike Wolf konnte in der 5. Minute, nach einem Abpraller vom Amerikaner Robert Esche die Führung erzielen. Ebendiese Führung liess aber die Langnauer erwachen, welche von da an im Drittel die Überhand hatten. Sie drückten auf das gegnerische Tor, kamen aber nur selten zu einem Schuss auf Marc Kern. Dieser überzeugte im ganzen Spiel zwischen den Pfosten und hielt was zu halten war. Während die Langnauer so mehrfach vor dem Tor scheiterten nutzten die Langenthaler ihre Chancen konsequent aus. Mit einem Weitschuss-Ablenker erzielte Guyaz, gar das 2:0 zwei Minuten vor der Pause.

Im Mitteldrittel hatten die Gäste an Überlegenheit eingebüsst. Zwar waren sie weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, doch erschien der SCL mehr und mehr vor dem Tor von Robert Esche. Ganz frech zeigte sich aber der B-Ligist auch in Unterzahl, als Brent Kelly und Jeff Campbell zu zweit die Offensive erfolgreich suchten. Kelly spielte seinen kanadischen Kumpel quer durchs Angriffsdrittel an, welcher den SCL-Tigers-Goalie in der kurzen Ecke erwischte.

Mit einem 3:0-Polster startete der SC Langenthal ins letzte Drittel, während die Tigers ihren Torwart wechselten (Schmid kam für Esche). Weiterhin waren die Tiger am Drücker, die nach 50-minütigem Warten dann doch noch das Tor erzielen konnten. Lardi erlöste die Langnauer die sich aber nur kurz freuen konnten, denn nicht einmal eine Minute später baute Holenstein die Führung zum 4:1 nach einem Alleingang aus. So entwickelte sich das Spiel bald noch zu einem Torspektakel, weil die Tigers kurz darauf erneut reagierten. Gustafsson erzielte das 4:2-Zwischenresultat. Da war aber noch nicht fertig, neben dem 5:2 von Marc Kämpf gab es zwischen Tim Weber und Lukas Haas eine kleinere Schlägerei, die das Publikum unterhielt. Beachtlich war beim Gastgeber vor allem die direkte Spielweise, kaum ein Umweg wurde in Richtung Tor genommen, weshalb der gegnerische Torwart rasch unter Druck gesetzt werden konnte. Der Sieg war somit verdient, nachdem die Langenthaler im ersten Drittel teils unterlegen waren, fanden sie ab dem zweiten Drittel sehr gut ins Spiel und konnten sich mit dem überklassigen Gegner durchaus messen lassen.



Starbulls Rosenheim (D2) - HC Thurgau (NLB)
Resultat: 2:4 (1:0, 0:3, 1:1)
Ort: Kathrein-Stadion, Rosenheim (D)
Zuschauer: 830
Tore: 19:08 Marsall (Wilson, Gottwald) 1:0. 27:53 Maloney (Suter, Roos/Strafe Rosenheim angezeigt) 1:1. 38:17 Arnold (Stoller, Bahar) 1:2. 39:16 Trachsler (Brem, Keller) 1:3. 44:37 Stoller (Schefer, Brem) 1:4. 49:34 Wudrick (Strakhov, Quirk/Ausschluss Bahar und Strafe Thurgau angezeigt) 2:4.
Strafen: 13x2, 1x10 (Frank) Rosenheim, 12x2, 3x10 (Arnold, Maloney, Maiar), 1x5+SPD (Bahar) Thurgau.

Thurgau: Zurkirchen (Ersatz: Ardizzone); Jaag, Brem, Roos, Küng, Stoller, Maloney, Roher, Keller, Suter, Trachsler, Schumann, Dommen, Schefer, Bahar, Arnold, Helfer, Maier.



HC La Chaux-de-Fonds (NLB) - Lausanne HC (NLB)
Resultat: 3:4 (2:3, 0:0, 1:1)
Ort: Mélèzes, La Chaux-de-Fonds
Zuschauer: 1200
Schiedsrichter: Kämpfer, Huggenberger/Zimmermann
Tore: 12:42 Antonietti (Dostoinov) 0:1. 13:08 Mottet (Setzinger) 0:2. 14:56 Gemperli (Charpentier) 1:2. 16:18 Setzinger (Genoway, Fischer) 1:3. 17:56 Turler (Gemperli, Kast) 2:3. 53:20 Mondou (Du Bois) 3:3. 58:42 Kamerzin 3:4.
Strafen: 4x2 La Chaux-de-Fonds, 3x2 Lausanne.

La Chaux-de-Fonds: Ciacco (Ersatz: Favre); Jaquet, Daucourt, Ganz, Du Bois, Stephan, Parati, Erb; Braichet, Fuchs, Mondou, Kast, Bochatay, Charpentier, Gemperli, Plankl, Turler, Moser, Pochon, Bärtschi.

Lausanne: Caminada (Ersatz: Bays); Chavaillaz, Leeger, Borlat, Stalder, Kamerzin, Reist, Jannik Fischer; Genoway, Simon Fischer, Sigrist, Augsburger, Ulmer, Dostoinov, Helfenstein, Baroero, Antonietti, Staudenmann, Conz, Setzinger, Mottet.



HC Sierre (NLB) - GCK Lions (NLB)
Resultat: 1:6 (0:1, 1:4, 0:1)
Ort: Graben, Sierre
Zuschauer: 924
Schiedsrichter: Eichmann, Blatter/Huguet
Tore: 18:11 Beeler (Faic) 0:1. 30:00 Schmutz (Micheli, May/Ausschluss Bonnet) 0:2. 31:06 Schwarz (Ausschluss Widmer!) 0:3. 34:21 Schwarz 0:4. 37:02 Paterlini (Cormier/Ausschluss Baltisberger) 1:4. 39:53 Baltisberger (Koskela, Hüsler) 1:5. 57:09 Widmer (Schwarz, Beeler) 1:6.
Strafen: 2x6, Matchstrafe (Scherwey) gegen Sierre, 9x2 GCK Lions.


HC Ajoie (NLB) - Briançon (F)
Resultat:
Ort: Patinoire, Colmar (F)


JYP Jyväskylä (FIN) - SC Bern (NLA)
Resultat: 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
Ort: St.Jakob-Arena, Basel
Zuschauer: 1585
Schiedsrichter: Mandioni/Wirth, Tscherrig/Zosso.
Tor: 55:52 Laatikainen 1:0.
Strafen: 4x2, 1x10 (Perrin) Jyväskylä, 7x2 Bern.

Jyväskylä: Myllykoski (Ersatz: Helenius); Koskinen, Vatanen; Malmivaara, Laatikainen; Ilvonen, Jaatinen; Näkyvä; Auvitu, Hytönen, Louhivaara; Tuppurainen, Perrin, Pihlman; Jaatinen, Asplund, Virtanen; Riska, Lahti, Sipiläinen.

Bern: Bührer (Ersatz: Saikkonen); Furrer, Roche; Hänni, Jobin; Gerber, Morant; Höhener, Meier; Rüthemann, Ritchie, Vigier; Vermin, Plüss, Neuenschwander; Wirz, Froidevaux, Fritsche; reichert, Gardner, Berger.

Bemerkungen: Bern ohne Déruns, Gigon, Kwiatkowski, Scherwey, Lötscher.

Von Urs Berger

Der SC Bern verliert trotz einer kämpferischen Leistung mit 1:0 gegen JYP Jyväskylä. Das einzige Tor der Partie gelang den Finnen 4:08 vor Ende der Partie. Morgen treffen die Berner um 16:00 Uhr auf die russische Mannschaft aus St. Petersburg.

Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken des Spieles. Keines der Teams vermochte eine der zahlreichen Chancen auszunutzen, welche sich immer wieder boten. Beide Torhüter waren immer auf der Höhe des Geschehens, oder konnten das nötige Glück beanspruchen. So ging es torlos in das letzte Drittel. In diesem versuchte der SC Bern mehr Druck zu machen, scheiterten aber immer wieder an Jani Myllykoski. Der Schlussmann der Finnen wurde denn auch zu Recht zum besten Spieler seiner Mannschaft auserkoren. Sein Gegenüber, Marco Bührer, hatte in diesem Drittel weniger Arbeit als ihm lieb war. So erwischte ihn Arto Laatakainen mit einem schönen Hocheckschuss unter das rechte Lattenkreuz zum einzigen Treffer der Partie. Trotz dieses Gegentores wurde auch Marco Bührer zum besten Spieler der Partie gewählt.

Morgen Treffen nun um 12:30 Uhr die Krefeld Pinguins auf Bayrs Astana. Um 16 Uhr trifft Bern auf St. Peterburg um den ersten Teilnehmer für das Finale auszumachen. Am Abend um 19:30 trifft Basel auf den heutigen Gegner der Berner.



Zurück zur Übersicht

NLA Teams

NLB Teams