Sonntag, 17. Oktober 2004

14585 Zuschauer

Bern: Heatley (2), Bordeleau, Sarault, Rüthemann, Ziegler, Brière

Rapperswil: Eloranta (2)

Turn–Around geschafft?

In einem nur im ersten Drittel von Spannung und Emotionen geprägten Spiel, gewannen die Berner verdient mit 7 – 2 Toren. Die Rapperswiler waren nicht mehr zu erkennen, ebenso auch die Berner nicht. Hatten am Samstag Abend die cleveren Rapperswiler das bessere Ende für sich behalten, so waren es heute Abend die Berner, welche mit einer geschlossenen und cleveren Mannschaftseinstellung das Spiel für sich entscheiden konnten. Die neuen Anführer der Berner hiessen Dany Heatley, Dan Brière, Christian Dubé und Yves Sarault. Die Indianer Ivo Rüthemann, Thomas Ziegler und ein wieder erstarkter Beat Gerber, der endlich wieder seine Leistungen abrufen konnte. Auf Seiten der Rosenstädter konnten die Ausländer nicht nahtlos an ihre Leistungen des gestrigen Spieles anknüpfen und blieben weit unter ihren Erwartungen. So „gewannen“ die Berner diese beiden Direktbegegnungen mit 9 – 8 Toren.

4259 Zuschauer

Lugano: Gardner, Bianchi, Gratton, Hänni (3), Reuille

SCL Tigers: Connolly

Klarer Sieg für den HC Lugano

Nach dem 2:2 vom Vorabend in der Ilfis Halle trafen sich die SCL Tigers und Lugano zur Revanche wenige Stunden später in der Resega. Gespannt war man einerseits wie sich Astley und Sutter zum erstenmal als Gegner präsentieren würden wie auch die zwei weiteren Ex-HCL Spieler Mirko Murovic und Trevor Meier. Beide Mannschaften traten mit der praktisch gleichen Mannschaftsaufstellung wie am Vorabend an, das NHL-Goalieduell Aebischer-Gerber fiel ins Wasser, da erneut Rüeger das Lugano-Tor hütete.

5462 Zuschauer

Lausanne: Landry

Ambrì: Demuth, Pont, Trudel, Kobach

Der tiefe Fall des HC Lausanne

Der HC Lausanne kommt nach dem guten Saisonstart nicht mehr vom Fleck: Gegen den Leader HC Ambri-Piotta resultierte am Sonntag mit 1:4 (1:0, 0:2, 0:2) die siebte Niederlage hintereinander.

Sonntag, 17. Oktober 2004

3349 Zuschauer

Sierre: Siritsa (2), Clavien, Falett, Wobmann

Chx-de-Fds: Neininger

3123 Zuschauer

Biel: Beck, Bélanger, Spolidoro

Basel: Badertscher, Nüssli, Riihijärvi

Spannender Spitzenkampf endet ohne Sieger

Der EHC Biel und der EHC Basel trennten sich unentschieden mit 3:3. Beide Mannschaften bemühten sich um Chancen, Biel vor allem zu Beginn, mit der Zeit vermehrt die Basler, doch zufrieden waren schlussendlich beide Trainer mit dem gewonnen Punkt. Biel bleibt damit Vierter, während Basel sich die Leaderposition neu mit Sierre und Morges teilen muss.

712 Zuschauer

GCK Lions: Debrunner (3), Richard, Grieder, Gruber, Hendry

Langenthal: Bochatay, Müller, Schläpfer

Dritter Sieg in Folge - 140 Strafminuten

Mit dem dritten Sieg in Folge mit 7:3 gegen Langenthal erkämpften sich die GCK Lions zum Abschluss des ersten Meisterschaftsviertels der NLB einen Platz auf den Playoff-Rängen. Mit einem Hattrick trug Fabian Debrunner wesentlich zum Sieg bei. Der schwache Schiedsrichter sprach 142 Strafminuten aus.

1117 Zuschauer

Ajoie: Krüger (2), Laperrière, Widmer

Olten: Siegwart, Hiltebrand, Malgin, Frutig, Gendron (2), Tschuor

1432 Zuschauer

Thurgau: Vitolinsh, Savard, Bucher, Rufener, Stüssi (2)

Visp: Dubach, Ketola

617 Zuschauer

Morges: Eisenring, Warriner, Gélinas (2), Schuster

Chur: Di Pietro, Triulzi, John, Donati

Tabelle

1. Ambrì 12 7-0-2 42:24 19
2. Lugano 12 7-0-2 39:23 17
3. Rapperswil 12 7-0-5 42:35 14
4. ZSC Lions 12 6-0-5 40:34 14
5. Davos 12 6-0-4 47:32 14
6. Kloten 12 5-0-6 34:37 11
7. +4 Bern 12 4-0-5 30:33 10
8. -1 Fribourg 12 4-0-6 33:50 10
9. -1 Servette 12 5-0-6 31:38 10
10. -1 SCL Tigers 12 3-0-6 27:39 9
11. -1 Zug 12 3-0-6 33:41 9
12. Lausanne 12 3-0-7 35:47 7

Kalender

<< Oktober 2004 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031