Dienstag, 11. Februar 2003

10494 Zuschauer

Bern: Dubé (2), Rüthemann, Steinegger

Kloten: Bärtschi, Plüss, Rieder, Rintanen

Bordeleaus Restausschluss und Dubés Genialität

Ein an Dramatik, Hektik und Spannung kaum zu überbietendes Spektakel fand vor nur 10494 Zuschauern in der BernArena statt. Nach einem 0:3 Rückstand der Stadtberner konnten diese noch ein mehr als Verdientes 4:4 retten. Wichtigster Spieler der Berner war wieder einmal mehr der herausragende Christian Dubé, der nun auf die Play-Offs immer besser in das Team integriert wird. Er war an allen 4 Toren der Berner beteiligt. Tragische Figur dieses Spieles war Sebastien Bordelau, der schon zu Beginn des zweiten Drittels wegen einem hohen Stock an einem Klotener, zu Recht, von Head Schiedsrichter Kurmann in die Kabine geschickt wurde.

2512 Zuschauer

Lugano: Jeannin, Convery, Guyaz

Lausanne: Friedli, Meier, Bashkirov, Zenhäusern

Lausanne hat Rang 10 noch nicht abgeschrieben

Der HC Lausanne überrascht gegen Ende der Qualifikation weiter und wahrte sich mit einem 4:3 in Lugano die Chance auf den direkten Klassenerhalt. Die Waadtländer haben aus den letzten zehn Spielen immerhin elf Punkte geholt.

8266 Zuschauer

ZSC Lions: Zeiter, Stirnimann

Ambrì: Rochefort, Petrovicky (2)

Weltmeisterlicher Petrovicky

Weltmeister Robert Petrovicky führte Ambri bei den ZSC Lions zu einem wertvollen 3:2-Sieg im Kampf um die Playoff-Qualifikation. Der Slowake hatte bei allen drei Ambri-Toren seinen Stock im Spiel, die Tore zum 2:1 und 3:1 schoss er selbst.

5250 Zuschauer

Fribourg: Monnet, Gianini, Maurer, Gaul, Montandon, Rottaris

SCL Tigers: Schümperli, Brechbühl, Bonin, Elik

Gaul hievt Fribourg mit vier Skorerpunkten auf Rang 8

Fribourg-Gottéron schaffte mit dem fünften Sieg in Serie den Sprung in die Playoff-Ränge. Gottérons kanadischer Offensiv-Verteidiger Mike Gaul zeigte sich dabei mit drei Skorerpunkten endlich wieder einmal von seiner produktiven Seite.

4749 Zuschauer

Rapperswil: Nüssli

Davos: Miller, Marha, Bohonos (2)

Rapperswiler Harmlosigkeit machte es dem Meister einfach

Rapperswil ist durch die 1:4-Niederlage gegen Davos vor den letzten zwei Qualfikations-Runden erstmals in dieser Saison aus den Playoff-Rängen gefallen. Das Heimteam versagte im fünften Spiel ohne Sieg erneut in der Offensive.

Dienstag, 11. Februar 2003

940 Zuschauer

Olten: Othmann (2), Germann, Knopf

GCK Lions: Richard, Moggi (2), Moggi

Der 20. Penalty entschied

Im zweiten Playoff-Spiel gewannen die GCK Lions in Olten nach 80 Spielminuten mit dem 20. Penalty, nachdem Olten bei Spielmitte ein 1:2 innert 82 Sekunden auf 4:2 gekehrt hatte. Bei diesem Sieg war natürlich viel Glück dabei. Nun steht die Best-of-Seven-Serie 2:0 für die GCK Lions.

1195 Zuschauer

Thurgau: Lamprecht (2), Liukkonen, Diener

Biel: Bélanger

4299 Zuschauer

Sierre: Schafer, Wobmann, Lapointe (2)

Visp: keine Tore

Tabelle

1. ZSC Lions 42 21-0-10 144:103 54
2. Davos 42 23-0-12 145:94 53
3. Kloten 42 21-0-14 139:115 51
4. Lugano 42 21-0-14 154:123 50
5. Bern 42 21-0-11 132:107 49
6. Servette 41 18-0-13 105:101 46
7. Ambrì 42 13-0-17 97:118 38
8. Fribourg 42 14-0-20 118:155 37
9. Rapperswil 42 14-0-20 118:133 36
10. Zug 41 11-0-23 102:138 30
11. SCL Tigers 42 11-0-21 111:138 30
12. Lausanne 42 11-0-24 98:138 28

Kalender

<< Februar 2003 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728