NLA - 21. Spieltag - Samstag, 5. November 2022

5 : 3 (2:1, 3:1, 0:1) 

Zuschauer

4695 Zuschauer (65% Auslastung)

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Pascal Hungerbühler; David Obwegeser, Sébastien Duc

Tore

05:200:1Alexander Yakovenko [PP]
L. Hischier, D. Brunner
Luca Fazzini1:112:54
M. Müller
Mark Arcobello [PP]2:116:22
B. Connolly, T. Josephs
22:402:2Damien Brunner
L. Cunti
Kris Bennett3:225:17
O. Kaski, B. Connolly
Marco Müller4:237:25
R. Herburger, E. Riva
Troy Josephs5:237:54
G. Morini
59:395:3Viktor Lööv
M. Künzle, L. Cunti

Strafen

01:57Luca Cunti
2 min - Beinstellen
Markus Granlund03:10
2 min - Halten
03:10Robin Grossmann
2 min - Übertriebene Härte
Marco Müller03:21
2 min - Haken
Effektive Dauer: 119 Sekunden
Luca Fazzini06:52
2 min - Stockschlag
15:53Damien Brunner
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 29 Sekunden
Calvin Thürkauf18:39
2 min - Beinstellen
26:32Viktor Lööv
2 min - Behinderung
26:35Robin Grossmann
2 min - Beinstellen
Calvin Thürkauf50:26
2 min - Halten
Mirco Müller59:08
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 52 Sekunden
59:08Ramon Tanner
2 min - Halten
Effektive Dauer: 52 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Fadani                #35 H. Säteri 82,1% 60:00   
#34 N. Schlegel 87,0% 60:00    #22 S. Rytz               
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +2       1S    # 9 N. Delémont ±0            
#55 C. Andersson ±0       3S    #29 B. Forster -1       1S   
#28 S. Guerra ±0             #77 R. Grossmann -2       1S 4'
#67 O. Kaski -1    1A 2S    #50 V. Lööv +1 1T    2S 2'
#25 M. Müller +2          2' #27 Y. Rathgeb +1       1S   
#37 E. Riva +1    1A 1S    #32 N. Schneeberger -1            
#32 B. Wolf ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1 1T    5S    #96 D. Brunner ±0 1T 1A 2S 2'
#20 K. Bennett -1 1T    1S    #10 L. Cunti +2    2A 1S 2'
#92 B. Connolly +1    2A 1S    #92 G. Haas -1       2S   
#17 L. Fazzini +2 1T    3S 2' #13 L. Hischier -1    1A      
#43 J. Gerber +1       2S    #16 F. Hofer -1       1S   
#60 M. Granlund ±0       3S 2' #89 T. Kessler -1       1S   
#16 R. Herburger +2    1A 1S    #73 M. Künzle +2    1A 1S   
#21 T. Josephs +1 1T 1A 1S    #11 G. Maillard -1            
#23 G. Morini +1    1A       #19 J. Olofsson -1       3S   
#10 M. Müller +2 1T 1A 3S 2' #25 T. Rajala -2       3S   
#97 C. Thürkauf -2       1S 4' #76 J. Sallinen -2       1S   
#52 L. Vedova ±0             #28 E. Schläpfer -1            
#11 M. Zanetti -1             # 7 R. Tanner ±0       1S 2'
#75 A. Yakovenko -2 1T    2S   

Lugano gewinnt mit 5:3 gegen den EHC Biel

Von Maurizio Urech

Nach dem Startdrittel führte Lugano dank den Toren von Luca Fazzini (13.) und Mark Arcobello (17.) mit 2:1. Damien Brunner glich in der 23. Minute zum 2:2 aus, drei Minuten später lenkte Kris Bennett einen Schuss von Kaski zum 3:2 ab. Ein Doppelschlag innert 29 Sekunden durch Ma. Müller und Troy Josephs in der 38. Minute entschied die Partie für Lugano.

Die Gäste aus dem Seeland die 10 Spiele nacheinander gewonnen hatten, traten in Lugano in der gleichen Aufstellung wie am Vorabend an. Nach einer erneuten frustrierenden Niederlage am Vorabend, stellte Coach Gianinazzi sein Team um, Niklas Schlegel stand im Tor und Oliwer Kaski kehrte ins Line-up zurück.

Beide Teams kamen in den Startminuten zu einer Überzahl. Kaski und Alatalo prüften Säteri, auf der Gegenseite kam Yakovenko zum Abschluss. Lugano hatte die Strafe gegen Ma.Müller fast überstanden als Brunner mit einem Rückpass Alexander Yakovenko der sich für den Freiraum bedankte und zum 0:1 traf. Lugano überstand eine weitere Unterzahl. In der 13. Minute eroberte sich Lugano die Scheibe im Angriffsdrittel Ma. Müller mit dem Zuspiel für Luca Fazzini der sich blitzschnell drehte und herrlich zum 1:1 traf. Nach einem Beinstellen von Brunner gegen Alatalo konnten die Bianconeri in Überzahl spielen, nach einem Schuss von Connolly reagierte Mark Arcobello am schnellsten und verwertete den Rebound zum 2:1.

Lugano überstand eine Reststrafe gegen Thürkauf. Arcobello bediente Backhand Granlund der an Säteri scheiterte, dann prallte die Scheibe für die Bieler, Cunti lancierte Damien Brunner und dieser traf souverän zum 2:2 Ausgleich. In der 26. Minute hatte Lugano für einmal das Scheibenglück auf seiner Seite nach einem Zuspiel von Connolly kam die Scheibe genau auf den Stock von Kaski dessen Schuss von Kris Bennett zum 3:2 abgelenkt wurde. In der 27. Minute kam Lugano zu 117 Sekunden doppelter Überzahl, doch ausser einem Schuss von Kaski war diese zu kompliziert. In den folgenden Minuten drückten die Seeländer auf den Ausgleich und in der 35. Minute ging Olofsson auf der blauen Linie vergessen doch er scheiterte alleine vor Schlegel der mit einem Big-Save rettete. In der 38. Minute konnte Herburger die Scheibe abfangen, lancierte Ma. Müller der zum 4:2. 29 Sekunden später kamen die Bianconeri zu einem Gegenstoss und nach dem Zuspiel von Morini drückte Troy Josephs die Scheibe zum 5:2 über die Linie, ein Doppelschlag kurz vor der zweiten Pause.

Es folgte das Schlussdrittel in welchem Lugano schon viele Punkte verspielte. In der 42. Minute parierte Säteri einen Direktschuss von Riva. Von den Gästen kam in den ersten zehn Minuten offensiv nichts, Lugano verteidigte aktiv und setzte immer wieder Nadelstiche. Dann kassierte Thürkauf seine zweite Strafe. Lugano überstand diese Strafe ohne Gegentor. Eine starke Reaktion der Mannschaft von Gianinazzi nach der gestrigen Niederlage, man gewann verdient drei Punkte. Bei einer vier gegen vier Situation verkürzte Viktor Lööv 39 Sekunden auf 5:3.

Eine tolle Reaktion der Mannschaft von Gianinazzi nach der gestrigen Niederlage gegen Kloten als man während 40 Minuten dominierte, doch am Schluss stand man erneut mit leeren Händen da. Wie schon häufig in dieser Saison spielte man starke 40 Minuten die man mit dem Doppelschlag in der 38. Minute krönte. Im Schlussdrittel konnte man diese Leistung durchziehen, die Bieler kamen zu keine einzigen Torchancen, man verteidigte kompakt und startete immer wieder Gegenstösse. Ein enorm wichtiger Sieg vor der Nationalmannschaftspause, damit kann man beruhigt weiter arbeiten um dann nach der Pause anzugreifen.


Luca Fazzini (HCL): Gratuliere zum Sieg und zum Tor, heute habt ihr 60 Minuten durchgespielt und habt am Schluss verdient gewonnen. "Sehe ich genauso wir haben es heute geschafft die Partie so zu kontrollieren wie wir wollten, wir haben einfach gespielt und den Sieg über die Distanz gebracht. Nach dem Spiel in Kloten war wir enttäuscht, frustriert nachdem wir mit so vielen Torschüssen nicht in Führung gegangen sind, doch wir wollten vor der Pause unbedingt drei Punkte gewinnen damit wir mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen können. Mein Tor gibt mir sicher Auftrieb, beruhigt mich, aber ich noch weit Weg von meinem Saisonziel, doch ich hoffe dass mir dieses Erfolgserlebnis den nötigen Auftrieb nach der Pause geben wird. Jetzt haben wir ein paar Tage Pause, dann können wir sicherlich an einem der Schwachpunkte dem Powerplay arbeiten, in der zweiten Saisonhälfte ist ein gutes Powerplay wichtig wenn wir uns für die Playoffs qualifizieren wollen. Für die Moral ist der Sieg gegen ein Team das zehnmal hintereinander gewonnen hatte sicher wichtig. Die Lektion daraus ist dass es nichts bringt wenn du gegen den EVZ und Biel gewinnst und nachher mit schlechten Leistungen die nächsten Spiele verlierst. Die Kontinuität ist sicher das Ziel ab der Wiederaufnahme."


Luca Gianinazzi (HCL): Heute dürfen sie stolz auf Ihre Mannschaft sein, was für eine Reaktion nach der gestrigen Niederlage? "Natürlich bin ich vor allem stolz wie wir heute Abend aufgetreten sind und die über 60 Minuten. Vor dem Spiel war unser Ziel endlich 60 Minuten durchzuspielen. Defensiv waren wir sehr solid und haben Ihnen wenig zugestanden und auf der Gegenseite waren wir vor dem Tor kaltblütig. Heute haben wir das Powerplay erneut umgestellt ohne ein einziges Training, wir sind dieses Risiko eingegangen, aber wenn das Powerplay nicht läuft versuchen wir neue Impulse zu setzen. Wir hatten vor dem Spiel besprochen wie wir eine 5 gegen 3 Situation spielen wollten, dort haben wir noch viel Luft nach oben auch wenn Kaski eine Möglichkeit hatte. Heute habe ich die Linien erneut umgestellt, normalerweise spielt man nicht 3-4 Spiele in der gleichen Formation, wir versuchen die richtige Chemie zwischen den Spielern zu finden, dies geschieht instinktiv und heute hat es geklappt. Nach einigen Tagen Pause zur Regeneration werden wir von Staff analysieren was bisher gemacht wurde und dann entscheiden wir an was wir im Detail arbeiten werden. Ich hatte volles Vertrauen in Niklas Schlegel auch wenn er schon länger nicht gespielt hat und er hat das Vertrauen mit einer soliden Leistung belohnt"


Best player

*** Marco Müller (HCL)

** Luca Fazzini (HCL)

* Troy Josephs (HCL)

Tabelle

1. Servette 20 12-3-4-1 78:46 46
2. Biel 18 12-2-0-4 72:47 40
3. Rapperswil 20 10-2-2-6 68:52 36
4. ZSC Lions 17 9-2-1-5 57:35 32
5. Zug 19 8-3-1-7 60:62 31
6. Bern 20 5-6-4-5 59:58 31
7. Davos 20 7-2-6-5 63:61 31
8. Fribourg 17 8-0-3-6 47:42 27
9. Kloten 19 7-1-2-9 46:73 25
10. SCL Tigers 20 6-3-0-11 49:63 24
11. Ambrì 21 4-5-2-10 58:67 24
12. Lugano 19 7-0-0-12 52:62 21
13. Lausanne 19 4-2-4-9 49:65 20
14. Ajoie 21 4-1-3-13 52:77 17

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. November 2022

Lugano - Biel

Bern - ZSC Lions

Servette - Lausanne

Rapperswil - Ambrì

Ajoie - Davos

Zug - Kloten

Kalender

<< November 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930