NLA - 19. Spieltag - Dienstag, 1. November 2022

7 : 4 (1:4, 5:0, 1:0) 

Zuschauer

3874 Zuschauer (64% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Ken Mollard; Zach Steenstra, Georges Huguet

Tore

02:210:1Ronalds Kenins
keine Assists
07:060:2Jason Fuchs [PP]
J. Sekac, C. Emmerton
Roman Cervenka1:210:08
keine Assists
13:531:3Damien Riat [PP]
J. Fuchs, C. Emmerton
14:331:4Timothy Bozon
D. Audette, M. Holdener
Jeremy Wick [PP]2:422:37
Y. Albrecht, R. Cervenka
Maxim Noreau3:424:42
R. Cervenka, D. Lammer
Nico Dünner4:428:00
S. Forrer, M. Noreau
Yannick-Lennart Albrecht5:431:24
D. Lammer, R. Cervenka
Nando Eggenberger6:437:08
R. Cervenka, S. Zangger
Gian-Marco Wetter7:442:25
Y. Brüschweiler, T. Moy

Strafen

(Team)05:31
2 min - Zu viele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 95 Sekunden
Fabian Maier13:00
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 53 Sekunden
20:59Martin Gernat
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 98 Sekunden
31:24 (Team)
2 min - Coach's Challenge
Nathan Vouardoux34:59
2 min - Behinderung
34:59Robin Kovacs
2 min - Halten
Maxim Noreau39:03
2 min - Übertriebene Härte
39:03Damien Riat
2 min - Übertriebene Härte
39:03Damien Riat
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 82 Sekunden
Gian-Marco Wetter44:54
2 min - Halten
51:02Robin Kovacs
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 86,2% 60:00    #74 I. Punnenovs 85,7% 20:00   
#91 R. Meyer                #51 T. Stephan 81,2% 40:00   
Verteidiger Verteidiger
#26 D. Aebischer +2       1S    #38 L. Frick -1       2S   
#81 I. Baragano +2       1S    #79 J. Genazzi -2            
#86 A. Bircher ±0             #28 M. Gernat ±0       2S 2'
#11 F. Maier +1          2' #49 I. Jelovac ±0       1S   
#56 M. Noreau +1 1T 1A 3S 2' # 7 A. Marti -1            
#41 L. Profico +1       3S    #55 D. Sidler -1       1S   
#67 N. Vouardoux +1          2'
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht +3 1T 1A 4S    #89 C. Almond ±0       1S   
#88 Y. Brüschweiler +1    1A 2S    #88 D. Audette -1    1A 1S   
#10 R. Cervenka +4 1T 4A 9S    #71 B. Bougro ±0            
#23 N. Dünner +1 1T    1S    #94 T. Bozon    1T         
#25 N. Eggenberger -1 1T    1S    #25 C. Emmerton -3    2A      
#85 S. Forrer +1    1A       #14 J. Fuchs ±0 1T 1A 1S   
#89 D. Lammer +3    2A 1S    # 4 M. Holdener ±0    1A      
#95 T. Moy +1    1A 5S    #17 K. Jäger -2       3S   
#19 A. Rowe -2             #81 R. Kenins ±0 1T    2S   
#72 G. Wetter +1 1T    2S 2' #23 R. Kovacs -4       3S 4'
#18 J. Wick +1 1T    3S    #87 M. Pedretti ±0            
#94 S. Zangger -1    1A 3S    # 9 D. Riat -1 1T    6S 4'
#92 J. Sekac ±0    1A      
Weitere Weitere
# 8 M. Alge ±0             #77 R. Panik -3       2S   

Nach dem Fehlstart folgt die Rappishow

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers spielten am heutigen Abend katastrophale 15 Minuten. Mit passivem und fehlerhaftem Spiel lud man die Lausanner förmlich zum Tore schiessen ein. Trotz oder gerade weil man in den ersten Minuten so schlecht spielte, zeigte man danach jedoch eine fantastische Reaktion, die in einem verdienten 7:4-Sieg gipfelte.

Es war eine grosser Charaktertest, den die SCRJ Lakers am heutigen Abend nach miserablem 15 Minuten und einem 1:4 Rückstand bestanden. Offenbar war nach dem frühen Rückstand jedem auf dem Feld klar, dass es so nicht weiter gehen konnte. So stand die Mannschaft nach Hedlunds Timeout auf und zeigte nahezu perfekte 45 Minuten.

«Mit der Wut im Bauch ging vieles einfacher. Nach dem 1:4 haben wir auch nicht mehr aufs Resultat geschaut», erklärte Nico Dünner nach dem Spiel. Angefangen hatte Rappis Aufholjagd nach 137 Sekunden im zweiten Drittel. Mit seinem schieren Willen drückte Jeremy Wick die Scheibe in dieser Szene über die Linie. Er zeigte damit, was es brauchte, um dieses Spiel zu gewinnen. Nachdem Noreau weitere 145 Sekunden später auch noch das 3:4 gelang, begannen die Rapperswiler sogar zu fliegen. Dies zeigte sich in drei fantastischen Kombinationen, die den SCRJ bis zur zweiten Pause mit 6:4 in Front brachten.

Immer wieder stand dabei Roman Cervenka im Zentrum des Geschehens. Der neu Ligatopscorer zeigte sich in bester Spiellaune und säte mit seinen Pässen Mal um Mal Gefahr im Lausanner Slot. Der Lohn für die Arbeit des Tschechen waren ein Tor und vier Assists. «Roman ist einer der besten Spieler dieser Liga. Heute Abend nahm er das Team auf den Rücken und ist mit gutem Beispiel vorangegangen», lobte Nico Dünner.

Neben einem äusserst starken Roman Cervenka konnte sich einmal mehr auch Maxim Noreau auszeichnen. Der Kanadier schoss das 3:4 und läutete das 4:4 mit einem genialen Pass auf Sandro Forrer ein. Zum Schluss des Drittels setzte er sich zudem für Captain Cervenka ein, der zu diesem Zeitpunkt beinahe ungeahndet von Damien Riat traktiert wurde.

Ebenfalls in Szene setzen konnte sich Gian-Marco Wetter. Dem Stürmer gelang nach überstandener Verletzungspause sofort der Treffer zum 7:4. Nicht nur dank seinem Tor wurde vielen bewusst, wie sehr Wetter mit seinen schnellen Rushes in den letzten Spielen gefehlt hatte. Trotz Wetters Rückkehr sind die Rapperswiler aber auch heute nicht frei von Verletzungssorgen geblieben. Weil man neben den verletzten Jensen und Djuse auch noch den krankheitsbedingten Ausfall von Jordan Schroeder beklagen musste, spielten die Lakers am heutigen Abend nur mit drei Ausländern.

Darüber hinaus gab es auch noch eine Schrecksekunde für Melvin Nyffeler. Die Lebensversicherung der Rapperswiler blieb fünf Minuten vor dem Ende mit dem Fuss am Tor hängen, weshalb er sich das Knie verdrehte. Nyffeler konnte das Spiel zwar beenden, doch schien es, als würde es ihn bis zuletzt im Knie zwicken. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzung beim Rapperswiler Schlussmann nicht gravierend ist.

Ähnliches gilt auch für Lausannes Ivars Punnenovs. Der Schlussmann der Waadtländer musste nach 20 Minuten die Segel wegen einer Verletzung streichen. Zu sagen Lausanne hätte das Spiel wegen dem Torhüterwechsel aus der Hand gegeben wäre jedoch falsch. Tobias Stephan spielte nach seiner Einwechslung ein gutes Spiel. Dabei konnte aber auch er nicht verhindern, dass die völlig entfesselten Lakers den LHC während 45 Minuten förmlich überfuhren.  

Tabelle

1. Servette 18 11-2-4-1 68:41 41
2. Biel 16 11-2-0-3 64:38 37
3. Rapperswil 18 9-2-2-5 60:47 33
4. ZSC Lions 15 8-2-1-4 48:28 29
5. Bern 18 4-6-4-4 54:51 28
6. Davos 18 6-2-6-4 57:55 28
7. Fribourg 16 8-0-3-5 45:36 27
8. Zug 17 6-3-1-7 48:55 25
9. Ambrì 19 4-5-2-8 55:56 24
10. Kloten 17 6-1-2-8 37:66 22
11. SCL Tigers 19 5-3-0-11 46:62 21
12. Lugano 17 6-0-0-11 45:54 18
13. Ajoie 19 4-1-3-11 46:66 17
14. Lausanne 17 3-2-3-9 42:60 16

Aktuelle Spiele

Dienstag, 1. November 2022

Bern - Ajoie

SCL Tigers - Servette

Biel - ZSC Lions

Kloten - Fribourg

Rapperswil - Lausanne

Lugano - Ambrì

Zug - Davos

Kalender

<< November 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930