NLA - 19. Spieltag - Dienstag, 1. November 2022

3 : 1 (0:0, 0:1, 3:0) 

Zuschauer

5263 Zuschauer (69% Auslastung)

Stimo Arena, Kloten

Schiedsrichter

Lukas Kohmüller, Daniel Piechaczek; David Obwegeser, Sébastien Duc

Tore

26:390:1Sandro Schmid
J. Kuokkanen, C. Bertschy
Patrick Obrist1:144:41
S. Kellenberger, M. Loosli
Axel Simic2:159:20
N. Steiner, A. Ruotsalainen
Marc Marchon3:159:57
keine Assists

Strafen

(Team)09:23
2 min - Zu viele Spieler auf dem Eis
18:28Juuso Vainio
2 min - Beinstellen
Jonathan Ang19:23
2 min - Behinderung
37:00Andrej Bykov
2 min - Stockschlag
46:15David Desharnais
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#55 J. Metsola 97,1% 60:00    #35 C. Hughes 92,9% 59:30   
#39 S. Zurkirchen                #36 J. Meier               
Verteidiger Verteidiger
#70 L. Capaul ±0             # 3 B. Chavaillaz ±0            
#19 S. Kellenberger +3    1A 1S    #16 R. Diaz ±0            
#47 S. Kindschi -1       1S    #11 M. Dufner -1       1S   
#77 M. Nodari ±0       2S    #18 R. Gunderson -3       4S   
#64 D. Reinbacher +1       1S    # 7 B. Jecker ±0       1S   
#95 N. Steiner +1    1A 1S    #22 D. Sutter +1            
#55 J. Vainio ±0          2'
Stürmer Stürmer
#15 M. Aaltonen +2       4S    #28 C. Bertschy ±0    1A 4S   
#23 J. Bougro ±0             #89 A. Bykov ±0       1S 2'
#89 A. Dostoinov ±0             #51 D. Desharnais -2       2S 2'
#27 E. Faille ±0       1S    #21 M. Jörg ±0            
#78 K. Lindemann ±0             #17 J. Kuokkanen +1    1A 3S   
#71 M. Loosli +1    1A 2S    #97 N. Marchon -1       3S   
# 8 M. Marchon +1 1T    3S    #71 K. Mottet -2       4S   
#16 M. Ness ±0       1S    #46 M. Rossi ±0            
#13 P. Obrist +1 1T    1S    #73 S. Schmid +1 1T    1S   
#25 A. Ruotsalainen +1    1A 1S    #86 J. Sprunger -1       3S   
#28 A. Simic +1 1T    5S    # 9 M. Sörensen -2       2S   
#66 A. Spiller ±0       1S    #23 S. Walser ±0       2S   
Weitere Weitere
#10 J. Ang -1       3S 2' #49 V. Rask -1       3S   
#67 L. Ekestahl-Jonsson ±0       1S   

Kloten bodigt auch Fribourg

Von Rolf Schwarz

Dank Kampfeswille und dem Glauben an sich selbst bis zum Spielende besiegt der EHC Kloten zuhause den HC Fribourg-Gottéron mit 3:1 Toren.

«Per aspera ad astra» lautet ein lateinisches Sprichwort, welches besagt, dass man durch die Erfahrung von Härte, resp. harten Zeiten zu den Sternen, zum Ruhm gelangt. So muss es den Klotener Fans derzeit vorkommen, wenn sie die Spiele ihrer Mannschaft verfolgen. Die Saison des Aufsteigers hat begonnen mit harten Zeiten. Oft haben die Klotener zwar nicht schlecht, manchmal sogar richtig gut gespielt, sind aber für ihre Bemühungen nicht entsprechend belohnt worden. Den Tiefpunkt der Negativerlebnisse stellte vor gut einem Monat eine 1:9 Auswärtsniederlage gegen Fribourg-Gottéron dar. Das ist jenes Team, welches heute zu Gast ist in der stimo Arena und aktuell vor dem Spiel zu den Teams im obersten Tabellendrittel zählt.

Das Drehbuch zur heutigen Partie scheint sich zunächst ganz an der Statistik und der Geschichte des Saisonstarts zu orientieren. Kloten ist erwartungsgemäss von Beginn weg gefordert und mehrheitlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die Gäste aus Fribourg zeigen sich souverän und überzeugen durch physische Präsenz sowie klare Strukturen im Spielaufbau. Die Partie ist animiert und lange Zeit ausgeglichen, ein erster Treffer der Partie ist allerdings eher auf Seiten der Gäste zu erwarten. In Überzahl lassen die Fribourger die erste Strafe der Partie gegen Kloten wegen zu vielen Spielern auf dem Eis ungenutzt verstreichen. Aus Klotener Sicht ist es danach sehr ärgerlich, als sich bei ihrer ersten Überzahlsituation ihr Topscorer Ang in der offensiven Zone eine Strafe einheimst und so kurz vor Ende des Startdrittels die Möglichkeit für Kloten, in Führung zu gehen, frühzeitig vereitelt.

Den Score eröffnen die Gäste in der 37. Minute: Eine Strafe gegen Kloten ist angezeigt, aber noch nicht ausgesprochen. Fribourg ersetzt den Goalie durch einen sechsten Feldspieler und macht Druck aufs Tor von Metsola. Sandro Schmid markiert den ersten Treffer der Partie und bringt die Gäste in Führung. Zu diesem Zeitpunkt ist die Fribourger Führung absolut in Ordnung, hat doch Christian Dubés Team bis dahin, vor allem aber in den ersten 10 Minuten des Mitteldrittels mehr fürs Spiel gemacht, ja die Partie zu Beginn des zweiten Abschnitts gar klar dominiert.

Der Führungstreffer für die Gäste scheint für Kloten aber so etwas wie ein Weckruf zu sein. Ab Spielhälfte ist das Heimteam wieder fokussiert und im Aufwind. Der Ausgleichstreffer durch den heute sehr auffälligen Klotener Patrick Obrist auf Zuspiel von Kellenberger und Loosli fällt knapp 5 Minuten nach Wiederaufnahme der Partie im Schlussdrittel. Und jetzt spielt die Musik bei Kloten wieder. Plötzlich hat Klotens Torhüter über längere Zeit nicht mehr viel zu tun, Kloten hat neues Selbstvertrauen gewonnen. Sichtlich gestärkt ob ihren Leistungen häufen sich die Chancen wieder. Kloten ist dem Sieg plötzlich näher. Fribourg hat nach zwei gespielten Dritteln unerklärlicherweise nachgelassen. Hat man sich möglicherweise zu sicher gefühlt? Prompt fällt 40 Sekunden vor Ende der Partie Klotens Siegtreffer durch den bereits den ganzen Abend überragend spielenden Simic: Er verwertet ein schnelles, schnörkelloses und effizientes Passspiel seiner Teamkollegen aus spitzem Winkel zum 2:1. Kurz darauf folgt noch Marchons Empty-Netter zum 3:1 Schlussresultat.

Tabelle

1. Servette 18 11-2-4-1 68:41 41
2. Biel 16 11-2-0-3 64:38 37
3. Rapperswil 18 9-2-2-5 60:47 33
4. ZSC Lions 15 8-2-1-4 48:28 29
5. Bern 18 4-6-4-4 54:51 28
6. Davos 18 6-2-6-4 57:55 28
7. Fribourg 16 8-0-3-5 45:36 27
8. Zug 17 6-3-1-7 48:55 25
9. Ambrì 19 4-5-2-8 55:56 24
10. Kloten 17 6-1-2-8 37:66 22
11. SCL Tigers 19 5-3-0-11 46:62 21
12. Lugano 17 6-0-0-11 45:54 18
13. Ajoie 19 4-1-3-11 46:66 17
14. Lausanne 17 3-2-3-9 42:60 16

Aktuelle Spiele

Dienstag, 1. November 2022

Bern - Ajoie

SCL Tigers - Servette

Biel - ZSC Lions

Kloten - Fribourg

Rapperswil - Lausanne

Lugano - Ambrì

Zug - Davos

Kalender

<< November 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930