NLA - 14. Spieltag - Freitag, 21. Oktober 2022

3 : 2 (1:0, 0:2, 1:0) n.P.

Zuschauer

7200 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Lukas Kohmüller, Michael Tscherrig; Dominik Altmann, Thomas Wolf

Tore

Carl Klingberg [SH]1:012:33
S. Senteler
38:031:1Chris DiDomenico
D. Kahun, R. Untersander
39:091:2Chris DiDomenico [PP]
R. Loeffel, D. Kahun
Brian O'Neill2:258:27
T. Geisser, P. Cehlarik
unbekannter Spieler3:265:00
(Penaltyschiessen)

Strafen

01:55Cody Goloubef
2 min - Haken
Lino Martschini10:52
2 min - Stockschlag
13:54Christian Pinana
2 min - Halten
21:00Tristan Scherwey
2 min - Cross-Check
Dario Allenspach24:16
2 min - Übertriebene Härte
24:16Cody Goloubef
2 min - Übertriebene Härte
35:05Ramon Untersander
2 min - Halten
Nico Gross38:03
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 66 Sekunden
43:55Joël Vermin
2 min - Übertriebene Härte
53:58Fabian Ritzmann
2 min - Behinderung am Torhüter

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 92,6% 64:46    #84 D. Manzato               
#51 L. Hollenstein                #30 P. Wüthrich 95,5% 65:00   
Verteidiger Verteidiger
# 5 C. Djoos ±0       1S    #68 E. Gelinas -1       1S   
#42 T. Geisser +1    1A 2S    #14 C. Gerber ±0            
#66 N. Gross -1          2' #27 C. Goloubef ±0       1S 4'
#19 N. Hansson +1       6S    #58 R. Loeffel ±0    1A 2S   
#44 S. Kreis ±0       2S    #56 C. Pinana +1          2'
#18 D. Schlumpf +1             #65 R. Untersander -1    1A 1S 2'
#14 L. Stadler ±0             #44 J. Zgraggen ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#28 D. Allenspach ±0       1S 2' #79 T. Bader ±0       1S   
#34 P. Cehlarik +1    1A 2S    #98 B. Baumgartner ±0       1S   
#22 L. De Nisco                #47 S. Bärtschi -1       1S   
#68 F. Herzog +1       2S    #88 C. DiDomenico +1 2T    3S   
#15 G. Hofmann -1       3S    # 8 J. Fahrni +1       1S   
#48 C. Klingberg +2 1T    3S    #24 D. Kahun +1    2A 4S   
#43 J. Kovar ±0       3S    #15 O. Lindberg -1       3S   
#61 S. Leuenberger -1       2S    #21 S. Moser -2       1S   
#46 L. Martschini ±0       3S 2' #91 F. Ritzmann ±0       2S 2'
# 9 B. O'Neill +1 1T    4S    #77 C. Sceviour ±0       1S   
#88 S. Senteler +1    1A       #10 T. Scherwey -1       2S 2'
#59 D. Simion ±0       4S    #86 J. Vermin -2       1S 2'
#12 Y. Zehnder -1       6S   

Bern entführt 1 Punkt aus Zug

Von Fabian Lehner

Es war von der Leistung her das beste Spiel des EVZs in dieser Saison und der ausverkauften Arena eine würdige Performance des Heimteams. Nur die Chancenauswertung war an diesem Abend mangelhaft. Somit reichte den Gästen ein Doppelschlag durch DiDo am ende des 2. Drittels um sich bis kurz vor Ende die Führung zu sichern. Am Ende sicherte sich der EVZ den Extrapunkt.

Sehr früh schon konnte der EVZ fast von einem Berner Bock profitieren. Nach einem Fehlpass in der eigenen Zone konnte Sven Sentteler alleine Philip Wüethrich zu laufen. Das sorgte noch nicht für den 1. Treffer aber für das 1. Powerplay. Dieses sorgte noch nicht für den 1. Treffer, brachte die Berner aber in arge Bedrängnis und sorgte dafür, dass die Zugerkurve das erste mal laut wurde. Am nächsten kam Dario Simion einem Treffer. In der 7. Minute kam Dario Allenspach dem 1:0 mittels Pfostenschuss sehr nahe. Die Zuger hatten das Zepter fest in der Hand. Erst in der 11. Minute gelang dem SCB der 1. Schuss auf das Gehäuse von Leonardo Genoni. In dieser Minute kam auch der SCB zu seinem 1. Powerplay. Doch nicht die Berner sondern die Zuger wussten die Situation für sich zu nutzen. Sven Senteller und Carl Klingberg entwischten den Berner und Klingberg besorgte das überfällige 1:0 für den EVZ. Kurz darauf durfte der EVZ zum 2. Mal Powerplay spielen und auch dieses wirkte sehr gefällig. Allgemein war der EVZ enorm fokusiert und die dominante Mannschaft. Das lag auch an der konsequenten defensiv Arbeit der Zuger. Eine der wenigen Ausnahmen für Torgefahr durch die Berner gelang in der 16. Minute Dominik Kahun.


Auch im 2. Abschnitt blieb der EVZ Federführend. Bereits in der 22. Minute durften sie zum 3. Mal in Powerplay ran. Auch das 3. Powerplay sorgte für Gefahr, trotzdem musste der Meister weiterhin auf den 1. Powerplaytreffer des Abends warten. In der 25. Minuten durften nach einer kleinerer Keilerei beide Teams zu viert ran. Dies war auch die beste Phase für den SCB. Danach sah man wieder Mehrheitlich Einbahneishockey. Die Zuger blieben am Drücker und setzten den SCB vor Probleme überhaupt einmal in die Zuger Zone zu geraten. Gleichzeitig spielte auch Wüethrich auf top Niveau und liess sich nicht bezwingen. 5 Minuten vor Drittelsende durfte der EVZ zum 4. mal im Powerplay ran. Auch diese war nicht von Erfolg gekrönt. Entgegen de, Spielverlauf glich der SCB in der 39. Minute aus. Topscorer Chris DiDomenico war erfolgreich. Für den SCB kam es noch besser, das Nico Gross auch noch auf die Strafbank musste und so der SCB zu seinem 2. Powerplay kam. Und diese wussten die Berner auch prompt aus zu nutzen. DiDomenico brachte die Berner in Führung. Schien der EVZ vor wenige Augenblicken noch alles im Griff zu haben, musste er plötzlich mit einem Rückstand in die Pause.


Im Schlussabschnitt versuchte der EVZ das Resultat zu korrigieren. Helfen sollte dabei das 5. Powerplay des Abends doch auch diese mal sollte man nicht reüssieren. Zug erhöhte den Druck stetig, doch die Festung um das Berner Tor wurde auch immer mehr massiert. Die Minuten zerrannen und so musste in der 54. Minute wiederum ein Powerplay als Hoffnungsträger herhalten. Aber auch im 6. Anlauf wollte den Zuger heute kein Tor in Überzahl gelingen.1:33 Vor Schluss fiel der erlösende Treffer für das Heimteam. Brian O'Neil lenkte vor dem Tor den Schuss von Tobias Geisser in die Maschen ab.


In der Verlängerung war es ein stetes hin und her. ein richtiges Spektakel für die Zuschauer. Die Entscheidung fiel aber noch nicht. Im Penaltyschiessen war der EVZ 1x mehr erfolgreich und sicherte sich den Extrapunkt. In der Sume war der Sieg verdient, auch wenn es 3 Punkte für die Heimmannschaft hätten sein müssen. Der SCB kann mit dem Punkt zufrieden sein.






Tabelle

1. Servette 13 8-2-2-1 47:27 30
2. Biel 13 8-2-0-3 49:30 28
3. Rapperswil 13 7-2-1-3 43:29 26
4. Ambrì 14 4-5-1-4 45:37 23
5. ZSC Lions 10 6-1-1-2 27:14 21
6. Bern 13 3-4-4-2 39:36 21
7. Fribourg 13 6-0-3-4 37:31 21
8. Davos 12 5-0-5-2 39:32 20
9. Zug 13 5-2-1-5 41:43 20
10. Lausanne 14 3-2-1-8 30:43 14
11. Ajoie 14 3-1-3-7 36:49 14
12. SCL Tigers 14 3-2-0-9 29:44 13
13. Lugano 13 4-0-0-9 31:40 12
14. Kloten 13 2-1-2-8 22:60 10

Aktuelle Spiele

Freitag, 21. Oktober 2022

Ajoie - Lugano

Biel - Lausanne

Rapperswil - Kloten

Zug - Bern

ZSC Lions - SCL Tigers

Ambrì - Fribourg

Kalender

<< Oktober 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31