NLA - 13. Spieltag - Dienstag, 18. Oktober 2022

2 : 1 (1:0, 0:0, 1:1) 

Zuschauer

12000 Zuschauer (ausverkauft)

Swiss Life Arena, Zürich

Schiedsrichter

Daniel Piechaczek, Mikko Kaukokari; Dominik Schlegel, Eric Cattaneo

Tore

Denis Hollenstein [PP]1:008:23
G. Roe, W. Riedi
Mikko Lehtonen [PP2]2:045:28
A. Texier, L. Wallmark
47:252:1Killian Mottet [PP]
R. Gunderson, C. Bertschy

Strafen

06:42Juuso Vainio
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 101 Sekunden
08:23 (Team)
2 min - Coach's Challenge
Alexandre Texier12:55
2 min - Haken
Sven Andrighetto19:49
2 min - Halten
Christian Marti26:39
2 min - Beinstellen
Patrick Geering36:45
2 min - Übertriebene Härte
36:45Janne Kuokkanen
2 min - Behinderung am Torhüter
36:45Janne Kuokkanen
2 min - Übertriebene Härte
44:43David Desharnais
2 min - Haken
Effektive Dauer: 45 Sekunden
44:43 (Team)
2 min - Zu viele Spieler auf dem Eis
Willy Riedi45:47
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 98 Sekunden
Mikko Lehtonen56:32
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber                #35 C. Hughes 92,3% 58:53   
#11 S. Hrubec 97,0% 60:00    # 1 L. Galley               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0             # 3 B. Chavaillaz ±0            
# 4 P. Geering ±0       1S 2' #16 R. Diaz ±0       2S   
#46 D. Kukan ±0       2S    #11 M. Dufner ±0       2S   
#44 M. Lehtonen ±0 1T    3S 2' #18 R. Gunderson ±0    1A 3S   
#54 C. Marti ±0       1S 2' # 7 B. Jecker ±0            
#86 D. Trutmann ±0             #22 D. Sutter ±0            
# 6 Y. Weber ±0       2S    #55 J. Vainio ±0       1S 2'
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto ±0       4S 2' #28 C. Bertschy ±0    1A 1S   
#77 J. Bachofner ±0       1S    #89 A. Bykov ±0       1S   
#18 N. Baechler ±0             #95 J. De la Rose ±0       2S   
#26 S. Bodenmann ±0             #51 D. Desharnais ±0       1S 2'
#91 D. Hollenstein ±0 1T    4S    #21 M. Jörg ±0            
#83 J. Lammikko ±0             #17 J. Kuokkanen ±0       3S 4'
# 8 W. Riedi ±0    1A 3S 2' #97 N. Marchon ±0       2S   
# 9 G. Roe ±0    1A       #71 K. Mottet ±0 1T    5S   
#19 R. Schäppi ±0             #46 M. Rossi ±0       1S   
#13 J. Sigrist ±0             #73 S. Schmid ±0       2S   
#78 K. Sopa ±0       1S    #86 J. Sprunger ±0       3S   
#42 A. Texier ±0    1A    2' #23 S. Walser ±0       2S   
#32 L. Wallmark ±0    1A 4S   
Weitere
#45 V. Rask ±0       2S   

ZSC Lions gewinnen Heimpremiere knapp

Von Andreas Bernhard

Endlich zuhause! Im ersten Spiel im eigenen Stadion taten sich die Lions lange schwer und hatten mit der Nervosität zu kämpfen. Denis Hollenstein war der erste Torschütze in der neuen Halle, Lehtonen konnte erhöhen und Mottet machte das Spiel kurz darauf wieder spannend.

Die Lions waren sichtlich nervös und überliessen die ersten beiden Minuten den Fribourgern. Gefährlich wurden die Gäste kaum. Ein Backhandversuch von Diaz in der siebten Minute flog über das Tor. Jusso Vainio wurde als erster Spieler in der Swiss Life Arena bestraft. Ein Beinstellen brachte ihm zwei Minuten ein. Auch das Powerplay klappte bei den Lions zunächst nicht recht. Erst kurz vor Ablauf der Strafe konnten die Zürcher kombinieren. Garrett Roe passte von der linken Ecke in den Slot zu Denis Hollenstein. Der Zürcher schoss direkt und traf. Willy Riedi hatte Connor Hughes die Sicht genommen. Christian Dubé nahm die Coaches Challenge. Er war wohl der einzige, der ein Vergehen gesehen hat. Das Tor zählte und Julien Sprunger musste die Teamstrafe absitzen. Ein gefährlicher Ablenker von Simon Bodenmann war die einzige Chance in diesem zweiten Powerplay. Alexandre Texier wurde in der 13. Minute als erster Zürcher auf die Strafbank geschickt, doch das Überzahlspiel der Gäste war nicht der Rede wert.

Besser klappte es zu Beginn des Mitteldrittels. Kurz vor der Pause wurde Sven Andrighetto auf die Strafbank geschickt und nun erspielten sich Julien Sprunger und David Desharnais blieben gleich mehrfach an Simon Hrubec hängen. Sprunger blieb auch in der 25. Minute das Nachsehen. Diesmal setzte er Hrubec zusammen mit Janne Kuokkanen unter Beschuss. Der Tscheche hielt heute Abend sehr stark. Die Lions kamen in der 27. Minute erstmals in diesem Drittel gefährlich vor das Fribourger Tor. Kyen Sopas Abschluss war am Ende etwas harmlos. Ansonsten war vorallem Gottéron im Vorwärtsgang. Ryan Gunderson in der 28. und Victor Rask in der 30. Minute kamen ebenfalls nicht an Hrubec vorbei während Christian Marti eine Strafe für Beinstellen absass. Connor Hughes hatte weniger zu tun. In der 31. Minute musste er einen gut platzierten Schuss von Sven Andrighetto abwehren. Danach stand Hrubec wieder im Mittelpunkt. Janne Kuokkanens Schuss in der 32. Minute konnte er mit der Schulter abwehren. Eine Minute später brachte Raphael Diaz seinen Abschluss nicht im Tor unter, machte es aber besser als wieder eine Minute später Samuel Walser. Der Fribourger wurde von Dave Sutter herrlich geschickt, fuhr alleine auf Hrubec zu und schoss über das Tor. Die ZSC Fans, die ihre Spieler endlich aus einer richtigen Fankurve aus anfeuern konnten, wurden etwas leiser. In der 37. Minute war dann wieder Feuer im Dach. Janne Kuokkanen schoss auf Hrubec, konnte dem Torhüter nicht mehr ausweichen und fuhr ihn über den Haufen. Patrick Geering schritt zur Rache. Beide erhielten je eine kleine Strafe für die Raufferei und Kuokkanen noch zusätzlich eine kleine Strafe für Torhüterbehinderung. Das Powerplay der Lions war nicht gut. Die Zürcher verpassten, Profit aus der Strafe zu ziehen.

Die Lions fingen sich in der zweiten Pause und kamen wieder stärker aus der Kabine. Andrighetto hatte in der 43. Minute eine erste gute Möglichkeit. Simon Bodenmann scheiterte in der 45. Minute auf der rechten Seite aus bester Position. Mit mehr Spielpraxis wird Hughes von Spiel zu Spiel stärker. Es brauchte einen doppelten Ausschluss gegen Fribourg, damit die Zürcher das Score erhöhen konnten. David Desharnais wurde in der 45. Minute für einen Stockschlag bestraft und gleichzeitig erhielt Gottéron eine Strafe für unkorrekten Spielerwechsel. Nach 45 Sekunden traf Mikko Lehtonen mit einem Schuss vom Bullykreis aus zum 2:0. Lange konnten sich die Zürcher nicht über den Zweitorevorsprung freuen. Killian Mottet schoss über die Fanghand von Hrubec in die nahe obere Torecke. Willy Riedi sass für einen hohen Stock auf der Strafbank. Ryan Gunderson hatte in der 53. Minute ddie Chance zum Ausgleich, doch er traf die Scheibe nicht richtig. Auf der Gegenseite scheiterte Andrighetto in der 54. Minute am rechten Beinschoner von Hughes. Nur wenig später verzog Alexandre Texier aus einem Meter Entfernung. Fribourg versuchte es am Ende ohne Torhüter und hatte 3 Sekunden vor Schluss beinahe Erfolg.

Stimmen zum Spiel:

Denis Hollenstein: "Es war sehr eindrücklich, überhaupt einmal ein eigenes Zuhause zu haben. Dann vor so einer Kulisse spielen zu können, ist unglaublich. Super Fans, super Stimmung. Besser gehts nicht. Wir haben viele Chancen zugelassen und selber viele gehabt. Hrubec hat ein Superspiel abgeliefert. Es ist cool, das erste Tor in diesem Stadion erzielt zu haben."

Patrick Geering: "Ich war inzwischen schon oft hier und habe mir immer vorgestellt, wie es sein wird, wenn die Halle voll ist. Ich hatte Hühnerhaut. Es gibt sicher attraktivere Spiele als dieses Spiel heute Abend. Es war ein Geknorze. Am Ende zählt, dass wir die drei Punkte geholt haben. Es freut mich sehr, dass gerade Denis das erste Tor erzielt hat. Ich gönne es ihm sehr."

Schüsse: 19:31 (5:4;6:17;8:10)

Bully: 26:19 (7:8;13:5;6:6)

Turnover eigene Zone: 2:6 (1:4;0:1;1:1)

Mannschaftsaufstellung:

ZSC Lions: Hrubec (Ersatz: Waeber); Lehtonen, Weber; Marti, Kukan; Geering, Phil Baltisberger; Trutmann; Texier, Wallmark, Andrighetto; Hollenstein, Lammikko, Bodenmann; Bachofner, Roe, Sigrist; Riedi, Schäppi, Sopa; Baechler.

HC Fribourg-Gottéron: Hughes (Ersatz: Galley); Vainio, Gunderson; Dufner, Diaz; Jecker, Sutter; Chavaillaz; Kuokkanen, Desharnais, Sprunger; Jörg, Walser, Marchon; Bykov, De la Rose, Bertschy; Mottet, Rask, Schmid; Rossi.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Azevedo, Diem (verletzt) und Chris Baltisberger (gesperrt)

HC Fribourg-Gottéron ohne Sörensen, Berra, Jobin, Binias (verletzt) und Scheidegger (überzählig)

58:53 – 60:00 HC Fribourg-Gottéron ohne Torhüter

59:18 Time-out HC Fribourg-Gottéron



Tabelle

1. Servette 13 8-2-2-1 47:27 30
2. Biel 12 7-2-0-3 45:29 25
3. Rapperswil 12 6-2-1-3 39:27 23
4. Ambrì 13 4-5-1-3 44:35 23
5. Bern 12 3-4-3-2 37:33 20
6. Davos 12 5-0-5-2 39:32 20
7. ZSC Lions 9 5-1-1-2 23:14 18
8. Zug 12 5-1-1-5 38:41 18
9. Fribourg 12 5-0-3-4 35:30 18
10. Lausanne 13 3-2-1-7 29:39 14
11. SCL Tigers 13 3-2-0-8 29:40 13
12. Lugano 12 4-0-0-8 30:36 12
13. Ajoie 13 2-1-3-7 32:48 11
14. Kloten 12 2-1-2-7 20:56 10

Aktuelle Spiele

Dienstag, 18. Oktober 2022

Kloten - Ajoie

Biel - Davos

Bern - SCL Tigers

Lausanne - Ambrì

Rapperswil - Servette

Lugano - Zug

ZSC Lions - Fribourg

Kalender

<< Oktober 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31