NLB - 3. VF - Dienstag, 15. März 2022

3 : 4 (2:0, 1:2, 0:1) n.V.

Zuschauer

2670 Zuschauer (62% Auslastung)

Litternahalle, Visp

Schiedsrichter

Joris Müller, Anna Maria Wiegand; François Micheli, Dominik Bichsel

Tore

Sami El Assaoui1:008:21
N. Olausson, E. Schirjajev
Andy Ritz2:011:17
F. Riatsch, F. Haberstich
31:592:1David Eugster
J. Privet, G. Augsburger
Sandro Brügger3:137:23
L. Klasen
38:513:2Toms Andersons [PP2]
M. Trettenes, M. Huntebrinker
52:253:3Loïc In-Albon
M. Huntebrinker
97:583:4Julien Privet
N. Sejejs, D. Eugster

Strafen

Andy Furrer17:03
2 min - Übertriebene Härte
17:03Daniel Carbis
2 min - Übertriebene Härte
25:19Toms Andersons
2 min - Behinderung
Sami El Assaoui37:54
2 min - Check gegen den Kopf
Effektive Dauer: 57 Sekunden
Lorenz Kienzle38:17
2 min - Beinstellen
Sami El Assaoui44:22
2 min - Halten
49:22Arnaud Jaquet
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Fabian Haberstich51:48
2 min - Stockschlag
51:48Oliver Achermann
2 min - Stockschlag
Sami El Assaoui71:17
2 min - Hoher Stock
89:56Julien Privet
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 M. Ritz                #28 H. Cerviño               
#26 R. Lory 93,7% 97:58    #30 N. Aeberhard 93,6% 97:58   
Verteidiger Verteidiger
#72 F. Eggenberger +1       1S    #29 A. Andersson ±0            
#91 S. El Assaoui ±0 1T    2S 6' #58 A. Jaquet ±0       4S 2'
#61 L. Kienzle ±0       2S 2' #74 L. Matewa +1       4S   
#90 M. Lütolf ±0             #65 V. Oejdemark ±0       3S   
# 2 V. Pilet ±0       1S    #44 N. Sejejs +1    1A 1S   
#27 M. Steiner -1       1S    #88 K. Suleski -1            
Stürmer Stürmer
#25 L. Bogdanoff ±0       3S    # 9 O. Achermann ±0       3S 2'
#15 S. Brügger +1 1T    2S    #91 T. Andersons ±0 1T    9S 2'
#55 D. Burgener ±0       1S    #76 G. Augsburger -1    1A 1S   
#57 A. Furrer ±0       1S 2' #23 D. Carbis ±0       2S 2'
#24 F. Haberstich ±0    1A 3S 2' #53 J. Dubois +1       3S   
#86 L. Klasen ±0    1A 4S    #12 A. Döpfner ±0       1S   
#21 R. Kuonen ±0       8S    #48 D. Eugster +1 1T 1A 1S   
# 5 M. Merola -1       7S    #71 L. In-Albon -1 1T    5S   
#97 S. Mäder ±0             #67 P. Petrini -2       6S   
#16 N. Olausson ±0    1A 4S    #22 J. Privet +1 1T 1A 4S 2'
#73 F. Riatsch +1    1A 1S    #77 N. Sejejs ±0       1S   
#12 A. Ritz ±0 1T    2S    # 8 M. Trettenes ±0    1A 3S   
#18 E. Schirjajev ±0    1A 3S    #16 L. Voirol ±0       4S   
#95 S. Spinell ±0       1S   
Weitere
#72 M. Huntebrinker -1    2A 8S   

Langes Spiel ohne Happy End

Von Patrik Gattlen

Ein starkes erstes Drittel und nervenaufreibende Verlängerungen boten das Spiel. Am Schluss musste Visp als Verlierer vom Feld

Der EHC Visp konnte in der Qualifikation gerade mal ein Spiel gegen die Top 3 der Liga gewinnen. Statistisch gesehen war die Ausgangslage also gegen La Chaux-de-Fonds alles andere als optimal. Die Neuenburger starteten als Favorit in die Serie und konnten das erste Spiel zuhause auch mit 2:1 für sich entscheiden. Bei den Vispern war in jenem Spiel aber bei weitem nicht alles schlecht und so konnten sie auf dieses Spiel aufbauen. Einer der wichtigsten Punkte, welcher verbessert werden muss, ist die Effizienz bei den Torabschlüssen. Zu Beginn des Spiels war eine gewisse Nervosität auf beiden Seiten zu spüren und die Einheimischen mussten das Glück in der Startphase ein wenig in Anspruch nehmen. In der 9. Minute erzielte El Assaoui den Visper Führungstreffer. Nun war die Unsicherheit aus den Startminuten wie weggeblasen. Die Visper agierten schnörkellos nach vorne und suchten den Abschluss von der blauen Linie immer wieder. Drei Minuten nach dem Führungstreffer erhöhte Ritz auf 2:0. Wieder war ein Schuss von der blauen Linie erfolgreich. Das Schussverhältnis war nach dem ersten Drittel ausgeglichen, beim Zählbaren hatten die Gastgeber die Nase vorn.

 

Das Mitteldrittel fing verhalten an. Keine der Mannschaften wollten einen Fehler begehen. Eine Strafe gegen die Neuenburger konnten die Visper nicht ausnutzen. Nach Spielmitte erzielte Eugster den Anschlusstreffer für die Gäste. Die Visper verloren ein wenig die Ordnung und erhielten in der 35. Minute den vermeintlichen Ausgleichstreffer. Nach einem kurzen Videostudium wurde der Treffer wegen Torhüterbehinderung aber nicht gegeben. Da hatten die Visper viel Glück. Nach 37:23 blitzte für einmal Klasens Genialität auf. Sein Backhandpass hinter dem Tor heraus erreichte Brügger. Dieser konnte mit einem Haken den gegnerischen Torhüter ausspielen und den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Nun überschlugen sich die Ereignisse. El Assaoui musste auf die Strafbank und nur 23 Sekunden später folgte ihm Kienzle. Vorallem die zweite Strafe wäre nicht nötig gewesen. So konnten die Neuenburger in doppelter Überzahl agieren und durch Andersons den Anschlusstreffer erzielen.

 

Die Strafe gegen Kienzle lief im dritten Drittel noch und die Visper mussten bös untendurch. Nur selten konnte man sich aus dem eigenen Drittel befreien. Als El Assaoui in der 45. Minute auf die Strafbank musste, ahnte man böses. Nun blitzte allerdings die grosse Klasse von Lory auf. Jeder Schuss landete in seiner Fanghand. Die Visper konnten sich gleich mehrere Male bei ihrem Keeper bedanken. In der Folge wurde das Spiel immer hektischer und die Strafenauslegung der Schiedsrichter wurde nicht immer mit gleichen Ellen gemessen. Die Emotionen waren nun da und es blieb zu hoffen, dass die Visper ihre im Griff behielten. Gut 10 Minuten vor dem Ende musste ein Jaquet auf die Strafbank. Etwas Zeit für die Visper zu verschnaufen. Doch leider auch nicht mehr. Nach Ablauf der Strafe musste jeweils ein Spieler beider Mannschaften Platz nehmen. Bei Vier gegen Vier war mehr Platz und offenes Eis vorhanden, was die Gäste zum Ausgleich ausnutzen konnten. In-Albon erzielte in der 53. Minute den längst fälligen Ausgleich. Nach diesem Treffer beruhigte sich das Geschehen ein wenig. Der nächste Treffer könnte je länger das Spiel dauert der entscheidende sein. La Chaux-de-Fonds scheiterte am Pfosten. Visp war nun vorallem mit Defensivarbeit beschäftigt. Da keine weiteren Tore fielen, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen.

 

Die erste richtig gute Möglichkeit zum Siegtreffer hatte Kuonen nach einer schönen Einzelleistung in der 63. Minute der Verlängerung. In der 72. Minute musste wiederum El Assaoui auf die Strafbank wegen hohem Stock. Somit ergab sich für die Gäste die beste Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Die Visper wehrten sich mit vereinten Kräften und konnten sich tatsächlich aus der Umklammerung lösen. Die Zeit verstrich und zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

 

In der zweiten Verlängerung lichteten sich die Zuschauerplätze. Es waren nicht mehr alle Zuschauer anwesend um die Entscheidung mitzuverfolgen. Den Spielern auf dem Eis blieb nichts anderes übrig, als für eine Entscheidung zu sorgen. Die Beine wurden langsamer und auch die kleinen Fehler häuften sich umso länger das Spiel dauerte. Wer konnte nun zum entscheidenden Lucky Punch n

Ansetzen? Nach 10 Minuten in der zweiten Verlängerung sprachen die Schiedsrichter eine Strafe gegen die Gäste aus. Die grosse Möglichkeit für Visp endlich eine Überzahlsituation auszunützen. Das Publikum erwachte nun auch wieder und versuchte seine Farben nach vorne zu schreien. Doch alles war vergebens. In der 98. Minute war es dann soweit. Privet tankte sich durch und erzielte den Siegestreffer für die Gäste.

 

EHC Visp – HC La Chaux-de-Fonds 3:4 n.V. (2:0; 1:2; 0:1; 0:0; 0:1)

Lonza Arena, 2670 Zuschauer

Müller (11), Wiegand (4); Micheli (48), Bichsel (37)

 

9. El Assaoui (Olausson, Chiriaev) 1:0; 12. Ritz (Riatsch, Haberstich) 2:0; 32. Eugster (Dubois) 2:1; 38. Brügger (Klasen) 3:1; 39. Andersons (Huntebrinker) (5:3), 3:2; 53. In-Albon (Huntebrinker) 3:3; 98. Privet (Sejejs) 3:4

 

EHC Visp:                              6x2‘ 

HC La Chaux-de-Fonds :          5x2‘

 

EHC Visp: Lory; Steiner, Kienzle, Klasen, Brügger, Kuonen; Pilet, Furrer, Merola, Olausson, Chiriaev; Eggenberger, El Assaoui, Riatsch, Ritz, Haberstich; Lütolf, Burgener, Mäder, Spinell; Bogdanoff

 

HC La Chaux-de-Fonds: Aeberhard; Augsburger, Oejdemark, Döpfner, Trettenes, Carbis; Sejejs Nauris, Matewa, Voirol, Achermann, Andersons; Jaquet, Andersson, In-Albon, Huntebrinker, Petrini; Suleski, Dubois, Privet, Eugster; Sejejs Nils 

Playoff

Viertelfinal

1Kloten266
8GCK Lions031
2Olten284
7Sierre022
3Chx-de-Fds224
6Visp013
5Thurgau244
4Langenthal011

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. März 2022

Langenthal - Thurgau

Visp - Chx-de-Fds

Sierre - Olten

GCK Lions - Kloten

Kalender

<< März 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031