NLA - 48. Spieltag - Donnerstag, 27. Januar 2022

4 : 1 (2:0, 0:0, 2:1) 

Zuschauer

12270 Zuschauer (72% Auslastung)

PostFinance Arena, Bern

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Nicolas Fluri; Marc-Henri Progin, Nathy Burgy

Tore

Thierry Bader1:013:52
P. Varone, R. Untersander
Philip Varone2:019:12
J. Fahrni, R. Untersander
45:412:1Dario Simion
R. Suri, J. Kovar
Dominik Kahun3:147:12
C. Andersson, T. Thiry
Cory Conacher4:159:01
V. Praplan, D. Kahun

Strafen

15:02Claudio Cadonau
2 min - Behinderung
31:14Dario Wüthrich
2 min - Halten
Mika Henauer38:48
2 min - Übertriebene Härte
38:48Grégory Hofmann
2 min - Übertriebene Härte
38:48Grégory Hofmann
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato 97,2% 60:00    #30 L. Genoni 86,4% 58:21   
#51 L. Hollenstein               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson +1    1A       #34 C. Cadonau ±0       1S 2'
# 2 B. Gerber +1       1S    # 5 C. Djoos ±0       1S   
#14 C. Gerber ±0             #19 N. Hansson -4       3S   
# 9 M. Henauer +2       3S 2' #44 S. Kreis -2       4S   
#56 C. Pinana -1             #93 A. Nussbaumer ±0            
#17 T. Thiry +1    1A 2S    #18 D. Schlumpf ±0       2S   
#65 R. Untersander +2    2A 2S    #13 D. Wüthrich ±0       1S 2'
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader +1 1T    4S    #28 D. Allenspach ±0            
#89 C. Conacher +1 1T    1S    #22 L. De Nisco               
#19 R. Dähler ±0             #68 F. Herzog -2       1S   
# 8 J. Fahrni +2    1A 2S    #15 G. Hofmann -1       2S 4'
#13 N. Fuss ±0             #43 J. Kovar ±0    1A 4S   
#71 J. Gerber +1       1S    #91 A. Lander -3       3S   
#24 D. Kahun +2 1T 1A 3S    #61 S. Leuenberger ±0       2S   
#23 T. Kast ±0             #46 L. Martschini -3       2S   
#40 J. Neuenschwander ±0       1S    #86 M. Müller -1       3S   
#29 V. Praplan +1    1A 1S    #88 S. Senteler -1       2S   
#41 G. Sciaroni ±0             #59 D. Simion +1 1T    3S   
#92 C. Thomas ±0             #26 R. Suri +1    1A      
#76 P. Varone +1 1T 1A 2S    #12 Y. Zehnder -1       2S   
Weitere
#80 D. Leuenberger               

Zuger Siegesserie dank effizienten SCB gerissen

Von Roman Badertscher

Sieben Mal in Folge gewann der EVZ zuletzt und der SCB fuhr vor zwei Tagen den ersten Sieg nach acht Niederlagen ein. Alle bisherigen drei Begegnungen zwischen Bern und Zug gingen allesamt an die Innerschweizer. Das vierte Aufeinandertreffen gewann ein effizienter SCB, der morgen mit zwei Siegen im Gepäck nach Davos reisen wird.

Thierry Bader bringt Bern in Führung, Phil Varone doppelt nach

Der SCB setzte sich zu Beginn des Spiels in der gegnerischen Zone fest, doch die Zuger lauerten auf Gegenangriffe und waren selber ebenfalls bemüht, das Spielgeschehen zu bestimmen. Je länger das Drittel dauerte, desto mehr spielte der EVZ ihre individuelle Klasse aus. Und trotzdem: der SCB sorgte mit gutem Backchecking dafür, dass es vor Manzato bis in die zwölfte Minute kaum gefährlich wurde. Dann kombinierten sich die Zuger durch, blieben aber trotz sehenswerter Vorbereitung am Berner Ensemble vor dem Tor von Daniel Manzato hängen.

Auf der Gegenseite kam Dominik Kahuns Pass bei Christian Thomas nicht wie gewünscht an. In der 14. Minute brachte Thierry Bader nach einem mustergültigen Pass von Phil Varone die Mutzen entgegen dem Spielverlauf in Führung. Das Schussverhältnis lautete bis dahin 2:12. Claudio Cadonau ermöglichte durch zu hartem Einsteigen gegen Conacher dem SCB die erste Überzahl. Die Mutzen verspielten jedoch die ersten 50 Sekunden durch Unkonzentriertheit im Spielaufbau. Als sich der SC Bern doch noch festsetzen konnte, zwang Thomas Zugs Genoni zu einer starken Parade.

Bern leistete sich kurz vor der ersten Pause beinahe einen Wechselfehler. Lino Martschini überquerte die blaue Linie, Ramon Untersander fing den Rückpass des Zugers ab und bediente Joshua Fahrni in der neutralen Zone. Das Berner Jungtalent lancierte den direkten Gegenstoss, spielte ein weiterer Zuger aus, indem er sich den Puck via Bande selber vorlegte, und sorgte für den perfekten Pass in den Slot zu Phil Varone. Der Kanadier dribbelte Genoni aus und schoss zum 2:0 ein. Es war sein zweites Saisontor für den SCB im 18. Spiel.

Vincent Praplan verfehlt das offene Tor, Dominik Kahun mit dem Lattenknaller

Bereits kurz nach Wiederbeginn hätten die Berner Fans beinahe ein Conacher-Fahrni Tor gesehen. Der direkte Abschluss von Fahrni ging knapp am Tor vorbei. Die Chancen der Gäste häuften sich, doch Manzato und seine Vorderleute entschärften alles.

Der SCB kämpfte, ging in die Zweikämpfe und liess sich von den Zugern nicht ihr Spiel aufzwingen. Nach einem Zusammenstoss mit Sven Senteler musste Thomas verletzt das Eis verlassen. Er konnte nicht mehr weiterspielen.

Dario Wüthrich nahm die zweite Zuger Strafe in Kauf. Anstatt Powerplay lief der SCB in einen 2-1-Gegenstoss über Fabrice Herzog, dessen Schuss Manzato entschärfte. Vincent Praplan vergab kurz darauf, den Puck ins freie Tor zu schiessen, nachdem Kahun und Conacher bereits wichtige Vorarbeit geleistet haben.

Simion verzeichnete vor Manzato ebenfalls eine Grosschance, doch der Berner Goalie hielt dicht. Jan Kovar und Mika Henauer kriegten sich wenig später in die Haare. Grund war ein hoher Stock von Hofmann, was ihm 2+2 Minuten bescherte. Im darauf folgenden Powerplay war Kahun am 3:0 sehr nahe. Sein Geschoss ging ans Lattenkreuz. Glück für den EVZ vor der zweiten Pause!

EVZ kommt heran, SCB reagiert prompt und erkämpft sich ersten Sieg gegen die Zuger

Während der SCB aus der 2+2 Überzahl gegen Hofmann nicht reüssieren konnte, sorgte wenig später Zug für eine Druckphase. Dario Simion nahm im Slot den freiliegenden Puck vor Christian Pinana an und traf zum 2:1. 91 Sekunden später reagierte der SCB und Topscorer Kahun stellte von der blauen Linie aus den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Damit gelang dem deutschen Internationalen das 13. Saisontor für die Mutzen, was gleichbedeutend sein 40. Punkt war.

In der 54. Minute scheiterte Timothy Kast im Slot vor Genoni aus bester Position. Dann parierte Manzato gegen Zugs Reto Suri. Dan Tangnes nahm Genoni früh vom Eis, um möglichst bald den Anschlusstreffer zu erzielen. Daraus wurde nichts. Manzato parierte mit der Schlittschuhkufe gegen den gefährlichen Ablenker von Kovar.

Die Berner befreiten schliesslich eine Minute vor Schluss und Conacher netzte zum 4:1 Siegtreffer ein. Gute Vorarbeit leistete einmal mehr Kahun, der sich den Puck an der Bande eroberte und zum Gegenstoss ansetzte.

Trotz eines Minusrekords von 12‘270 Zuschauer in dieser Saison (vor zwei Tagen wurden noch 306 Tickets mehr abgesetzt), feuerten die SCB-Fans von den Rängen ihre Mannschaft an und freuten sich am Ende über den zweiten Sieg in Folge.

SC Bern – EV Zug 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)

PostFinance Arena, Bern. – 12‘270 Zuschauer. – SR: Tscherrig/Fluri, Progin/Burgy.

Tore: 13:52 Bader (Varone, Untersander) 1:0. 19:12 Varone (Fahrni, Untersander) 2:0. 45:41 Simion (Djoos, Suri) 2:1. 47:12 Kahun (Andersson, Thiry) 3:1. 59:01 Conacher (Praplan, Kahun / 6 vs. 5 ins leere Tor) 4:1.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 4-mal 2 Minuten gegen den EV Zug.

PostFinance-Topskorer: Dominik Kahun (SC Bern), Jan Kovar (EV Zug).

SC Bern: Manzato (Ersatz: Leuenberger); Henauer, Untersander (C); Beat Gerber (A), Andersson; Colin Gerber, Thiry; Pinana; Conacher, Kahun (A), Thomas; Bader, Varone, Fahrni; Jeremi Gerber, Kast, Praplan; Fuss, Neuenschwander, Sciaroni; Dähler.

Head Coach: Johan Lundskog

EV Zug: Genoni (Ersatz: Hollenstein); Kreis, Schlumpf; Djoos, Cadonau; Nussbaumer, Hansson; Wüthrich; Hofmann, Kovar (C), Simion; Zehnder, Senteler, Müller; Herzog, Lander, Martschini (A); Allenspach, Leuenberger, Suri (A); De Nisco.

Head Coach: Dan Tangnes

Bemerkungen: SC Bern ohne Moser, Daugavins (beide abwesend), Scherwey, Jeffrey, Wüthrich, Blum, Ruefenacht (alle verletzt), Hänggi, Berger, Näf (alle überzählig). EV Zug ohne Bachofner, Stadler, Gross (alle verletzt), Klingberg (überzählig), Sidler, Hofer (beide Swiss League). – EV Zug von 57:22 bis 59:01 ohne Goalie. – 57:32 Time-out EV Zug.

Schüsse aufs Tor: 24:39 (6:13, 9:11, 9:15)

Best player: Marco Müller (EV Zug), Thierry Bader (SC Bern).

Tabelle

1. Fribourg 39 22-6-4-7 129:92 82
2. Zug 40 18-12-2-8 134:94 80
3. Rapperswil 43 24-3-4-12 139:107 82
4. ZSC Lions 42 22-4-5-11 141:107 79
5. Biel 41 21-4-4-12 128:104 75
6. Davos 41 21-2-1-17 117:101 68
7. Lausanne 39 18-1-3-17 108:115 59
8. Servette 41 15-5-6-15 110:112 61
9. Lugano 41 16-4-4-17 121:120 60
10. Bern 41 14-2-7-18 114:117 53
11. Ambrì 42 14-2-3-23 103:117 49
12. SCL Tigers 42 8-2-4-28 112:163 32
13. Ajoie 40 4-2-2-32 76:183 18

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 27. Januar 2022

Rapperswil - Davos

ZSC Lions - Lausanne

Biel - SCL Tigers

Bern - Zug

Ajoie - Fribourg

Lugano - Ambrì

Kalender

<< Januar 2022 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31