NLA - 38. Spieltag - Dienstag, 16. November 2021

1 : 2 (1:1, 0:0, 0:1) 

Zuschauer

4692 Zuschauer (72% Auslastung)

Tissot Arena, Biel

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Stefan Hürlimann; Zach Steenstra, Stany Gnemmi

Tore

04:310:1Dominic Lammer [PP]
L. Profico, R. Cervenka
Toni Rajala [PP]1:118:40
D. Brunner, T. Kessler
58:021:2Sandro Forrer
J. Wick

Strafen

Michael Hügli03:33
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 58 Sekunden
12:16Emil Djuse
2 min - Beinstellen
Noah Delémont15:45
2 min - Halten
17:31Leandro Profico
2 min - Halten
Effektive Dauer: 69 Sekunden
26:49Alain Bircher
2 min - Behinderung
36:07Roman Cervenka
2 min - Behinderung Torhüter
Yannick Rathgeb38:05
2 min - Unsportliches Verhalten
Beat Forster40:25
2 min - Halten
59:33Jeremy Wick
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 27 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 E. Paupe                #60 M. Nyffeler 96,0% 60:00   
#36 J. van Pottelberghe 89,5% 58:17    #45 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
# 9 N. Delémont -1          2' #26 D. Aebischer ±0            
#29 B. Forster ±0       1S 2' #86 A. Bircher ±0          2'
#77 R. Grossmann ±0       1S    # 3 E. Djuse ±0          2'
#27 Y. Rathgeb -1       1S 2' #17 I. Jelovac ±0       1S   
#32 N. Schneeberger ±0             #11 F. Maier ±0            
#18 Y. Stampfli ±0       1S    #41 L. Profico +1    1A    2'
#67 N. Vouardoux +1       1S   
Stürmer Stürmer
#96 D. Brunner -1    1A 1S    #28 Y. Albrecht ±0       2S   
#10 L. Cunti ±0       2S    #88 Y. Brüschweiler ±0       1S   
#40 E. Froidevaux -1             #10 R. Cervenka ±0    1A 1S 2'
#92 G. Haas ±0       7S    #23 N. Dünner +1       3S   
#16 F. Hofer ±0       3S    #25 N. Eggenberger ±0       1S   
#61 M. Hügli ±0          2' #85 S. Forrer +1 1T    2S   
#42 R. Karaffa ±0             #89 D. Lammer ±0 1T    1S   
#89 T. Kessler ±0    1A 1S    #59 Z. Mitchell ±0            
#15 G. Kohler ±0             #64 B. Neukom ±0       1S   
#73 M. Künzle -1       2S    #19 A. Rowe ±0       2S   
#25 T. Rajala ±0 1T    3S    #72 G. Wetter ±0            
#28 E. Schläpfer ±0       1S    #18 J. Wick +1    1A 3S 2'
# 7 R. Tanner ±0             #94 S. Zangger ±0            
#75 A. Yakovenko ±0       1S   

Und der siebte Streich folgt sogleich

Von Pascal Zingg

Mit dem Selbstverständnis eines Seriensiegers gewinnen die SCRJ Lakers das Spiel in Biel mit 2:1. Trotz grosser Gegenwehr der Seeländer ist es ein später Treffer von Sandro Forrer, der dem SCRJ den siebten Sieg in Serie sichert.

Vor der Natipause gewann ein abgeklärter SCRJ mit 3:0 beim Meister aus Zug. Zehn Tage später konnte man beim EHC Biel nicht mehr im gleichen Stil überzeugen. So mussten sich die Rosenstädter vor allem im zweiten Drittel vom Gegner aus dem Seeland dominieren lassen. «Sie haben uns mit langen Pässen auseinandergezogen. Dies hat dazu geführt, dass wir ins offene Messer liefen», analysiert Nico Dünner. Immer wieder gelang es dem EHCB in dieser Phase die Rosenstädter einzuschnüren. Zur Spielmitte belagerte man das Tor der Rapperswiler eine gefühlte Ewigkeit. «Die Beine waren übersäuert. Wir haben deshalb versucht eine möglichst kompakte Box zu spielen», erklärt Dünner. Für den Stürmer ist klar: «Diese Phase war ein Wendepunkt im Spiel!»

Dass diese Aussage nicht falsch ist, zeigte sich im letzten Drittel. Nach überstandener Druckphase bewiesen die Lakers, dass auch sie den Gegner dominieren können. Entscheidendes wollte ihnen jedoch (noch) nicht gelingen. Stattdessen blies Gaetan Haas in der 51. Minute zur Schlussoffensive. Noch einmal mussten sich die Rapperswiler mit Mann und Maus verteidigen. Vier Minuten vor Schluss durften sie auch das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen. So traf Haas nur den Pfosten. Obwohl der EHCB auch danach die dominante Mannschaft war, gaben die Rosenstädter nicht auf. Eine Symbolfigur des Rapperswiler Widerstands war einmal mehr Jeremy Wick, der Stürmer fing 118 Sekunden vor dem Ende einen Angriff der Bieler ab und lancierte Marco Forrer, der die Rapperswiler mit dem 2:1 erlöste.

Wie schon vor zwei Wochen gegen Langnau gewannen die SCRJ Lakers das Spiel kurz vor Schluss. Dabei sollte man sich aber trotz des erneuten Sieges bewusstwerden, dass am heutigen Abend nicht alles ideal lief. Vor allem im zweiten Drittel, als man sich vom EHC Biel dominieren liess, zeigten die Lakers, dass sie durchaus verwundbar sind. Ebenfalls kein gutes Omen für die Serie der Rapperswiler scheint der nächste Gegner aus Bern. Schliesslich hat der Berner Bär in dieser Saison schon einmal eine Siegserie der Rapperswiler beendet.

Mehr denn je wird es am Freitag daher wichtig sein, dass sich die Rosenstädter auf die Tugenden vergangener Siege besinnen. Spielen die Lakers mit ihrer gewohnten Heimstärke auf, liegt der achte Sieg in Serie und damit die Einstellung eines Clubrekords aus dem Jahre 2000 im Bereich des Möglichen.

Tabelle

1. Davos 22 16-0-1-5 79:50 49
2. Fribourg 22 14-0-3-5 69:52 45
3. Biel 24 13-3-0-8 70:59 45
4. Rapperswil 24 14-1-1-8 72:60 45
5. Zug 22 10-6-2-4 70:49 44
6. ZSC Lions 20 11-0-3-6 65:50 36
7. Ambrì 23 9-2-1-11 55:56 32
8. Lausanne 21 9-1-1-10 59:60 30
9. Bern 22 8-1-2-11 64:64 28
10. Lugano 24 7-2-1-14 58:76 26
11. Servette 23 5-2-4-12 58:80 23
12. SCL Tigers 23 5-2-1-15 67:83 20
13. Ajoie 22 3-2-2-15 41:88 15

Aktuelle Spiele

Dienstag, 16. November 2021

Davos - Zug

Biel - Rapperswil

Ambrì - Ajoie

Kalender

<< November 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
222324252628
2930