NLA - 20. Spieltag - Dienstag, 26. Oktober 2021

3 : 4 (2:0, 0:1, 1:2) n.P.

Zuschauer

7337 Zuschauer (69% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Daniel Piechaczek, Nicolas Fluri; Dominik Schlegel, Dominik Altmann

Tore

justin Azevedo1:013:13
M. Krüger, J. Quenneville
Denis Malgin [PP]2:016:13
M. Noreau, G. Roe
26:232:1Jeremy Wick
keine Assists
51:172:2Yannick Brüschweiler
S. Forrer, N. Dünner
53:292:3Zack Mitchell
R. Cervenka, S. Zangger
Chris Baltisberger3:359:27
M. Noreau, D. Malgin
65:003:4unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

John Quenneville00:37
2 min - Beinstellen
Marcus Krüger10:08
2 min - Halten
11:05Roman Cervenka
2 min - Beinstellen
15:43Emil Djuse
2 min - Unkorrekte Ausrüstung
Effektive Dauer: 30 Sekunden
20:52Andrew Rowe
2 min - Behinderung
21:28Igor Jelovac
2 min - Beinstellen
Yannick Weber23:39
2 min - Check gegen den Kopf
John Quenneville54:51
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber 90,0% 64:00    #60 M. Nyffeler 90,6% 65:00   
#30 L. Flüeler                #45 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger -2       2S    #81 I. Baragano +1            
# 4 P. Geering ±0       2S    # 3 E. Djuse ±0       1S 2'
# 5 E. Guebey -1       1S    #17 I. Jelovac ±0       1S 2'
#54 C. Marti -1       1S    #11 F. Maier -1       3S   
#76 N. Meier ±0             #41 L. Profico ±0       1S   
#56 M. Noreau +2    2A 4S    #22 R. Sataric +2            
# 6 Y. Weber -2       2S 2' #67 N. Vouardoux ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto +2       2S    #28 Y. Albrecht -1       2S   
#51 j. Azevedo ±0 1T    3S    #88 Y. Brüschweiler ±0 1T    3S   
#14 C. Baltisberger +1 1T    1S    #10 R. Cervenka -1    1A 2S 2'
#89 D. Diem ±0             #23 N. Dünner +2    1A 1S   
#91 D. Hollenstein -1       3S    #25 N. Eggenberger ±0       5S   
#16 M. Krüger -1    1A    2' #85 S. Forrer +2    1A      
#62 D. Malgin ±0 1T 1A 4S    #89 D. Lammer -1       1S   
#87 M. Pedretti ±0             #59 Z. Mitchell ±0 1T    1S   
#17 J. Quenneville -1    1A 3S 4' #64 B. Neukom ±0            
# 9 G. Roe +1    1A 1S    #19 A. Rowe ±0       1S 2'
#19 R. Schäppi ±0       1S    #72 G. Wetter ±0       2S   
#13 J. Sigrist -1       2S    #18 J. Wick +1 1T    2S   
#78 K. Sopa ±0             #94 S. Zangger +1    1A 2S   

Lakers gewinnen gegen die Lions nach Penaltyschiessen

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions tun sich nach wie vor schwer vor eigenem Publikum. Sie verloren vier der letzten fünf Heimspiele. Heute mussten sie sich den Rapperswil-Jona Lakers geschlagen geben. Nach einer 2:0 Führung gingen die Lions 2:3 in Rückstand, den sie erst in der letzten Minute ausgleichen konnten. Im Penaltyschiessen war Roman Cervenka zweimal erfolgreich und führte die Lakers zum nicht unverdienten Sieg

Die 13 soll eine Unglückszahl sein. Für die Rapperswil-Jona Lakers bewahrheitete sich das im ersten Drittel. Die Matchuhr stand auf 13:13. Die Lakers hatten gerade eine Strafe gegen Roman Cervenka überstanden. Justin Azevedo spielte die Schiebe vor das Tor von Melvin Nyffeler. Dort lenkte Verteidiger Fabian Maier die Scheibe unglücklich ins eigene Tor. Das 1:0 war nicht unverdient. Die Lions hatten mehr vom Spiel, wirkten jedoch etwas verspielt und suchten selten den direkten Weg aufs Tor. Die Lakers blieben vieles schuldig. Die Chancen blieben rar. In der fünften Minute spielte Roman Cervenka auf den aufgerückten Leandro Profico, der Ludovic Waeber beinahe erwischte. Auf dem Weg zum nahen Pfosten wehrte der den Schuss des Bündners mit dem Beinschoner ab. Meist spielte sich das Geschehen im Drittel der Lakers ab. Im Powerplay in der 17. Minute erhöhte Denis Malgin auf 2:0. Die Schiedsrichter entschieden auf dem Eis auf „kein Tor“. Nach kurzem Videostudium sahen auch sie, dass der Schuss von Malgin genau in die rechte obere Torecke gepasst hatte.

Die Lakers versuchten alles, um gleich ein drittes Tor zu kassieren. Andrew Rowe und Igor Jelovac wurden kurz nacheinander auf die Strafbank geschickt. Die Lions hatten für 1:24 Minuten eine doppelte Überzahl. Das 3:0 fiel jedoch nicht. Jeremy Wick hätte gar fast das 1:2 in Unterzahl erzeilt, nachdem Rowe aufs Eis zurück gekehrt war. Ludovic Waeber konnte den Schuss von Wick nur mit Glück behändigen. Der Anschlusstreffer kam in der 27. Minute doch noch. Im Spielaufbau verlieren die Lions nachlässig die Scheibe. Jeremy Wick kann erben und trifft via Stock von Malgin zum 1:2. Die Lakers erwachten und hatten Chancen zum Ausgleich. Wick, Rowe und Eggenberger übertrieben die Traumkombination in der 37. Minute jedoch. Der Abschluss blieb am Ende ein Opfer der Lions Abwehr, auch wenn sie mindestens ein Tor verdient hätte. Die ZSC Lions blieben derweil ihrem Programm treu. Schön spielen und wenig schiessen. Das hätte sich in der letzten Sekunde des Mitteldrittels beinahe gerächt. Nando Eggenberger schoss an den Brustpanzer von Waeber, anstatt über die Schulter zum Ausgleich.

Das Schussdrittel kontrollierten die Lions elegant. Sie liessen praktisch nichts auf das Tor von Waeber kommen und räumten im eigenen Drittel konsequent auf. Das kriegte in der 45. Minute auch Jeremy Wick zu spüren. Er wurde von Phil Baltisberger unsaft in die Bande gecheckt, konnte nach einer On-Ice-Untersuchung von Gery Büsser wieder auf der Spielerbank Platz nehmen. In der 52. Minute wurden die steten Anstrengungen der Lakers belohnt. Yannick Brüschweiler bezwang Waeber zum Ausgleich. Es kam gar noch besser für die St. Galler. Mit einer herrlich herausgespielten Kombination und dem dritten Schuss aufs Zürcher Tor in diesem Drittel, gingen die Lakers erstmals in Führung. Sandro Zangger spielte auf Roman Cervenka, der auf Zack Mitchell weiterleitete. Mitchell schoss direkt und traf zum 2:3 für die Gäste. Als schon alles verloren schien und Rikard Grönborg Ludovic Waeber vom Eis nahm, gelang den Platzherren der Ausgleich. Maxim Noreau schoss von der blauen Linie und Chris Baltisberger glich 33 Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 3:3 aus. In der Verlängerung versuchte John Quenneville in der 62. Minute, zwischen den Beinschonern von Nyffeler hindurch zu treffen. Dann scheiterte Emil Djuse in der 63. Minute um Haaresbreite. Ludovic Waeber konnte die Schiebe mit seinem Stock gerade noch vor der Linie stoppen. Denis Hollenstein schoss in der 65. Minute neben das Tor und Denis Malgin scheiterte mit einem halbbatzigen Schuss an Nyffeler. Es kam zum Penaltyschiessen.

Schüsse aufs Tor: 22:23 (8:5,6:13,6:3,2:2)

Bully: 24:19 (8:7,7:4,7:7,2:1)

Turnover eigene Zone: 3:4 (0:0,1:1,2:2;0:1)

Mannschaftsaufstellung:

ZSC Lions Waeber (Ersatz: Flüeler); Geering, Weber; Marti, Noreau; Phil Baltisberger, Guebey; Meier; Hollenstein, Malgin, Sigrist; :Andrighetto, Roe, Chris Baltisberger; Quenneville, Krüger, Azevedo; Pedretti, Schäppi, Diem; Sopa.

SC Rapperswil-Jona Lakers Nyffeler (Ersatz: Bader); Profico, Vouardoux; Djuse, Sataric; Maier, Jelovac; Baragano; Cervenka, Albrecht, Lammer; Eggenberger, Rowe, Zangger; Forrer, Dünner, Wick; Brüschweiler, Mitchell, Wetter; Neukom.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Riedi, Bodenmann, Trutmann und Morant (verletzt).

SC Rapperswil-Jona Lakers ohne Moses, Lehmann und Aebischer (verletzt).

58:25 – ZSC Lions ohne Torhüter

58:34 59:27 Time-out ZSC Lions

Penaltyschiessen:

Roman Cervenka trifft

John Quenneville verschiesst

Sandro Zangger scheitert am Pfosten

Sven Andrighetto scheitert am Pfosten

Nando Eggenberger scheitert an Waeber

Denis Hollenstein trifft

Dominic Lammer scheitert an Waeber

Denis Malgin scheitert an Nyffeler

Leandro Profico scheitert an Waeber

Justin Azevedo verschiesst

Denis Hollenstein scheitert an Nyffeler

Roman Cervenka trifft

Tabelle

1. Fribourg 19 13-0-2-4 59:40 41
2. Biel 19 11-3-0-5 58:43 39
3. Davos 16 11-0-1-4 58:41 34
4. Zug 16 7-5-2-2 55:39 33
5. ZSC Lions 17 9-0-3-5 53:43 30
6. Rapperswil 18 8-1-1-8 50:52 27
7. Ambrì 18 8-1-1-8 47:45 27
8. Lugano 19 7-2-1-9 53:55 26
9. Lausanne 17 7-1-1-8 47:46 24
10. SCL Tigers 19 5-2-1-11 59:66 20
11. Bern 18 5-1-2-10 49:54 19
12. Servette 18 3-2-3-10 45:68 16
13. Ajoie 16 2-1-1-12 29:70 9

Aktuelle Spiele

Dienstag, 26. Oktober 2021

ZSC Lions - Rapperswil

Lausanne - Zug

Bern - Servette

Lugano - Ajoie

Fribourg - Biel

Ambrì - SCL Tigers

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031