NLA - 20. Spieltag - Dienstag, 26. Oktober 2021

3 : 2 (1:0, 0:2, 1:0) n.V.

Zuschauer

12723 Zuschauer (74% Auslastung)

PostFinance Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Zach Steenstra, Georges Huguet

Tore

Ramon Untersander1:018:52
D. Kahun
29:211:1Henrik Tömmernes
R. Karrer, V. Filppula
38:291:2Daniel Winnik
S. Vatanen, V. Filppula
Tristan Scherwey2:251:06
C. Conacher, K. Daugavins
Tristan Scherwey3:262:05
K. Daugavins, R. Untersander

Strafen

Jan Neuenschwander05:34
2 min - Hoher Stock
Jan Neuenschwander05:34
2 min - Hoher Stock
Thierry Bader09:45
2 min - Haken
Beat Gerber17:34
2 min - Ellbogencheck
17:59Henrik Tömmernes
2 min - Beinstellen
25:15Mathieu Vouillamoz
2 min - Beinstellen
29:59Marco Maurer
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #34 G. Descloux 91,9% 62:05   
#30 P. Wüthrich 94,4% 62:05    #38 S. Charlin               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0       2S    #25 R. Karrer +1    1A 1S   
# 2 B. Gerber -1          2' #90 S. Le Coultre ±0       1S   
#14 C. Gerber ±0       1S    #47 M. Maurer -2       1S 2'
# 9 M. Henauer ±0       1S    #81 S. Smons ±0            
#17 T. Thiry ±0             # 7 H. Tömmernes ±0 1T    6S 2'
#65 R. Untersander +2 1T 1A 5S    #45 S. Vatanen -1    1A 3S   
#52 M. Völlmin +1       1S   
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader ±0       2S 2' #92 E. Berthon ±0       1S   
#11 A. Berger ±0             #51 V. Filppula ±0    2A 3S   
#89 C. Conacher +1    1A 5S    #19 J. Jooris -1       4S   
#61 K. Daugavins +2    2A 2S    #85 M. Miranda ±0       1S   
# 8 J. Fahrni -1       2S    #95 T. Moy -1       1S   
#71 J. Gerber ±0       1S    #48 S. Patry ±0            
#24 D. Kahun ±0    1A 1S    #36 A. Riat ±0            
#23 T. Kast ±0             #96 N. Rod +2       5S   
#21 S. Moser -1       2S    #10 D. Smirnovs ±0       2S   
#40 J. Neuenschwander ±0       2S 4' #86 J. Vermin -2       2S   
#29 V. Praplan -1       2S    #13 M. Vouillamoz ±0       3S 2'
#10 T. Scherwey +1 2T    6S    #26 D. Winnik +1 1T    1S   
#41 G. Sciaroni ±0            
#92 C. Thomas ±0       3S   
Weitere
#76 T. Campagna ±0            

Tristan Scherwey erlöst den SC Bern

Von Rolf Probst

Obwohl der SC Bern bis zur 30. Minute mit 1:0 in Führung lag, konnten die Genfer das Spiel bis zur 40. Minute mit zwei Toren drehen. Doch Tristan Scherwey hatte etwas dagegen. Zuerst brachte er den SC Bern mit dem 2:2 in die Verlängerung und erzielte dort das entscheidende 3:2 in der 63. Minute. 27 Sekunden vor dem siegbringenden Tor wurde ihm zuerst noch das 3:2 aberkannt.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch – Dienstag, 26. Oktober 2021 – 19:45 Uhr


Auf und ab

Lange Zeit waren die Genfer die bessere Mannschaft, spielten mit der feineren Klinge und konnten mit zwei Toren von Henrik Tömmernes und Daniel Winnik das Spiel auf ihre Seite drehen, nach dem sie im ersten Drittel durch Ramon Untersander in Rückstand geraten waren. Die Berner gaben nie auf, taten sich aber auch im dritten Drittel lange Zeit schwer. Der Wille wurde jedoch mit dem Tor zum 2:2 durch Tristan Scherwey belohnt. Es kam in der Verlängerung noch besser, als erneut Tristan Scherwey mit einem sehenswerten Hockeckschuss das Spiel zu Gunsten des SC Bern entscheiden konnte.


Genfer Überlegenheit

Im ersten Drittel konnten die Genfer sicher noch den vier Überzahlmöglichkeiten profitieren. Jedoch im zweiten Drittel spielte praktisch nur noch eine Mannschaft und dies waren die Gäste aus Genf. Sie kamen immer wieder zu grossartigen Chancen, scheiterten entweder immer wieder am hervorragenden Philip Wüthrich oder dann an der mangelhaften Chancenauswertung. Berns Trainer Johan Lundskrog nahm in der 37. Minute sein Timeout um den Rhythmus der Genfer etwas zu brechen. Doch irgendwann höhlt steter Tropfen den Stein und mit zwei Toren im zweiten Drittel konnten sie verdient die Führung an sich reissen.

Trotz mehr Torabschlüssen und der besseren Qualität an Chancen, konnten die Genfer die Führung nicht bis zum Ende behaupten. Sie wurden auch zu passiv im dritten Drittel und liessen so den SC Bern aufkommen.


Philip Wüthrich

Der junge Berner Goalie spielte einen herausragenden Match und hielt seine Mannschaft im Spiel. Er brachte mit seinen Paraden und seiner Ruhe die Genfer oft zum Verzweifeln. Ohne ihn wäre das Spiel schon lange vor der zweiten Drittelspause entschieden gewesen. Die aktuelle Tabellensituation des stolzen SC Bern liegt definitiv nicht an der Leistung von Philip Wüthrich. So war er dann verantwortlich, dass der SC Bern in die Verlängerung kam und sich dort den Sieg holen konnte. Seine Fangquote von heute Abend war 95.12% (39 von 41 Schüssen gehalten)!


Ausländer

Auf Berner Seite sticht einzig alleine Dominik Kahun heraus, nicht nur weil er das gelbe Dress des Topscorers trägt. Er kreiert noch als einziger Importspieler gefährliche Situationen. Christian Thomas ist noch nicht lange da und dementsprechend noch nicht so richtig im Team angekommen. Kaspar Daugavins und Cory Conacher waren lange nicht zu sehen, aber die beiden standen dann am Ursprung des 2:2-Ausgleiches durch Tristan Scherwey und Kaspar Daugavins gab dann noch das Zuspiel zum Game-Winning-Goal von Tristan Scherwey.

Auf Genfer Seite sind die Importspieler stets gefährlich und enorm wichtig. Bei den Toren zum 1:1 und 1:2 hatten alle vier Importspieler ihren Stock im Spiel. Aber im dritten Drittel und in der Verlängerung war dann in den entscheiden Momenten auch von Genf’s Paradespielern kaum mehr etwas zu sehen.



SC Bern vs. HC Genève-Servette 3:2 n.V. (1:0 / 0:2 / 1:0 / 1:0)


PostFinance-Arena, Bern – 12’723 Zuschauer


SR/LM: Daniel Stricker, Thomas Urban; Zach Steenstra, Georges Huguet


Tore: 18:52 Untersander (Kahun / Ausschlüsse B. Gerber, Tömmernes) 1:0; 29:21 Tömmernes (Karrer, Filppula) 1:1; 38:29 Winnik (Vatanen) 1:2; 51:06 Scherwey (Conacher, Daugavins) 2:2; 62:05 Scherwey (Daugavins, Untersander) 3:2


Strafen: SC Bern 4 x 2 Min.; HC Genève-Servette 3 x 2 Min.


SC Bern: Wüthrich (Manzato); Henauer, Untersander, B. Gerber, Andersson, C. Gerber, Thiry, Kast; Moser ©, Kahun (TS / GER), Thomas (CAN); Bader, Daugavins (LET), Conacher (CAN); Scherwey, Fahrni, Praplan; J. Gerber, Neuenschwander, Sciaroni; Berger

Headcoach: Johan Lundskog (SWE)


HC Genève-Servette: Descloux (Charlin); Tömmernes (TS / SWE), Karrer, Maurer, Vatanen (FIN), Le Coultre, Völlmin, Smons; Winnik (CAN), Filppula (FIN), Rod ©; Vermin, Jooris, Moy; Vouillamoz, Smirnovs, Miranda; Patry, Berthon, Riat

Headcoach: Patrick Edmond (CAN)


Bemerkungen:


SC Bern ohne Jeffrey, Pinana, Blum, Rüfenacht (verletzt), Fuss, Dähler (Farmteam)


HC Genève-Servette ohne Jacquemet, Tanner, Mercier, Antonietti, Richard (verletzt), Shiyanov, Pouliot (CAN) (überzählig), Sejejs, Cavalleri (Farmteam)


Schussverhältnis: SC Bern 39 (10 / 11 / 15 / 3) – HC Genève-Servette 41 (16 / 16 / 8 / 1)


36:41 Timeout SC Bern 

54:20 Pfostenschuss Tristan Scherwey, SC Bern

61:38 Tor von Tristan Scherwey, SC Bern aberkannt wegen Torhüterbehinderung

62:05 Game-Winning-Goals: #10 Tristan Scherwey


(TS): Topscorer

©: Captain

Tabelle

1. Fribourg 19 13-0-2-4 59:40 41
2. Biel 19 11-3-0-5 58:43 39
3. Davos 16 11-0-1-4 58:41 34
4. Zug 16 7-5-2-2 55:39 33
5. ZSC Lions 17 9-0-3-5 53:43 30
6. Rapperswil 18 8-1-1-8 50:52 27
7. Ambrì 18 8-1-1-8 47:45 27
8. Lugano 19 7-2-1-9 53:55 26
9. Lausanne 17 7-1-1-8 47:46 24
10. SCL Tigers 19 5-2-1-11 59:66 20
11. Bern 18 5-1-2-10 49:54 19
12. Servette 18 3-2-3-10 45:68 16
13. Ajoie 16 2-1-1-12 29:70 9

Aktuelle Spiele

Dienstag, 26. Oktober 2021

ZSC Lions - Rapperswil

Lausanne - Zug

Bern - Servette

Lugano - Ajoie

Fribourg - Biel

Ambrì - SCL Tigers

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031