NLA - 19. Spieltag - Samstag, 23. Oktober 2021

3 : 6 (1:2, 0:1, 2:3) 

Zuschauer

13541 Zuschauer (79% Auslastung)

PostFinance Arena, Bern

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Alex Dipietro; Michael Stalder, Daniel Duarte

Tore

Calle Andersson1:003:41
D. Kahun, S. Moser
10:291:1Matej Stransky
M. Bromé, J. Zgraggen
18:391:2Andres Ambühl
E. Corvi, R. Prassl
25:251:3Matej Stransky
D. Rasmussen, M. Bromé
43:171:4Matej Stransky [PP]
E. Corvi, M. Bromé
44:001:5Matej Stransky
keine Assists
Simon Moser [PP]2:545:03
V. Praplan, D. Kahun
56:102:6Matej Stransky
keine Assists
Christian Thomas3:658:30
S. Moser, C. Gerber

Strafen

Vincent Praplan43:03
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 14 Sekunden
44:35Dennis Rasmussen
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 28 Sekunden
Nick Meile56:10
Penaltyschuss

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #91 G. Senn               
#30 P. Wüthrich 78,6% 60:00    #29 S. Aeschlimann 91,2% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1 1T    6S    #57 D. Barandun ±0            
#14 C. Gerber +1    1A 1S    #46 D. Egli ±0       2S   
# 9 M. Henauer -2       4S    #38 O. Heinen +1       1S   
#17 T. Thiry ±0       2S    #90 S. Jung +1       1S   
#65 R. Untersander -2             #27 M. Nygren +2       1S   
#75 L. Stoop +1            
#95 T. Wellinger ±0       2S   
#58 J. Zgraggen +1    1A      
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader ±0             #10 A. Ambühl +1 1T    1S   
#11 A. Berger ±0             #70 E. Corvi +1    2A 2S   
#89 C. Conacher ±0       1S    #96 C. Egli +1       2S   
#61 K. Daugavins ±0       2S    #93 Y. Frehner +2       1S   
# 8 J. Fahrni -3       1S    #36 S. Knak ±0       1S   
#71 J. Gerber -1       2S    #66 V. Nussbaumer ±0            
#24 D. Kahun ±0    2A 1S    #81 R. Prassl +1    1A      
#23 T. Kast -1       1S    #40 D. Rasmussen ±0    1A 3S 2'
#21 S. Moser +2 1T 2A 4S    #37 J. Schmutz +1       2S   
#40 J. Neuenschwander ±0       2S    #28 A. Simic ±0       1S   
#29 V. Praplan -3    1A 3S 2' #44 M. Stransky +2 5T    7S   
#10 T. Scherwey -4       1S   
#41 G. Sciaroni ±0            
#92 C. Thomas ±0 1T    3S   
Weitere Weitere
#82 N. Meile -1             #86 M. Bromé ±0    3A 1S   

Stransky-Show in Bern

Von Rolf Probst

Davos tschechischer Stürmer Matej Stransky war mit seinen 5 Toren der Mann des Spiels beim 3:6-Sieg des HC Davos. Er schoss den SC Bern praktisch im Alleingang ab. Der HC Davos war mit seinem Tempo und der Spielfreude dem SC Bern überlegen und gewann verdient sein siebtes Spiel in Folge. Im Vergleich der Importspieler konnte auf Berner Seite nur Dominik Kahun mit den vier Ausländern vom HC Davos mithalten.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch – Samstag, 23. Oktober 2021 – 19:45 Uhr


Der HC Davos begann das Spiel mit dem Selbstvertrauen von sechs Siegen in Folge. Die Bündner standen sehr hoch und setzen die Berner zu Beginn ordentlich unter Druck. Praktisch mit dem ersten Angriff der Berner fiel das erste Tor. Bern’s Topscorer Dominik Kahun übernahm die Scheibe in der eigenen Zone und zog unwiderstehlich los. Im Angriffsdrittel stoppte er kurz, liess den Davoser Verteidiger ins Leere laufen, schaute auf und bediente den mitgelaufenen Calle Andersson optimal. Dieser liess Sandro Aeschlimann keine Chance und traf zum 1:0. Die Davoser zeigten sich jedoch keineswegs beeindruckt und zogen ihr druckvolles Spiel weiter. In der achten Minuten hatten sie zudem Pech, als Sven Jung nur den Pfosten traf. In der 11. Minute war es dann soweit. Matej Stransky lancierte den Angriff zu Topscorer Mathias Bromé. Dieser bediente den nachgerückten Matej Stransky. Er nahm den Puck an, umkurvte Joshua Fahrni und traf unhaltbar zum 1:1. Die Berner taten sich unheimlich schwer mit der Angriffsauslösung und dem Druck der Davoser. Zwischenzeitlich konnten sie sich lösen und ihrerseits Druck auf das Tor von Sandro Aeschlimann erzeugen. In der 19. Minute traf Andres Ambühl zum 1:2 für den HC Davos. Das Tor war irgendwie typisch. Die hochstehenden Davoser luchsten Ramon Untersander in der Vorwärtsbewegung in der neutralen Zone den Puck ab und dann ging es schnell. Enzo Corvi zog los, legte den Puck quer zu Andres Ambühl und der Captain bezwang problemlos und elegant ins Tor. Das erste Drittel war ein sehr unterhaltsames und schnelles Spiel.


Der SC Bern startete eigentlich gar nicht so schlecht, kam zu guten Abschlüssen und hatte durch Joshua Fahrni die beste Ausgleichschance. Dennoch stand es in der 26. Minute 1:3. Dennis Rasmussen grub den Puck an der Bande aus, bediente Matej Stransky und der Stürmer traf zum 1:3. Auch hier, in den entscheidenden Momenten waren die Berner jeweils zu langsam im Handeln und auch oft einen oder mehrere Schritte zu spät. Und wenn man dann mal die Chance hat, sollte man diese auch nutzen. In der 33. Spielminute zog Christian Thomas alleine auf Sandro Aeschlimann los und verzog kläglich. In der 38. Spielminute scheiterte Vincent Praplan. So wird es dann schwierig, den Rückstand aufzuholen. Zumal die Davoser ihrerseits gute Chance hatten, das Score zu erhöhen. Wenn man jedoch führt, fällt dies weniger ins Gewicht als bei einem Rückstand.


In der 44. Spielminute gab es die erste Strafe und die betraf Vincent Praplan vom SC Bern. Er musste nur 17 Sekunden auf der Strafbank Platz nehmen und schon erzielte Matej Stransky mit seinem dritten Tor das 1:4. Die Berner waren dann etwas von der Rolle. In einem der nächsten Angriffe verlor Timothy Kast den Puck an der blauen Linie an Matej Stransky, dieser zog alleine auf das Berner Tor los und liess Philip Wüthrich absolut keine Chance. Das 1:5 war sein vierter Streich am heutigen Abend. Kurze Zeit später musste mit Dennis Rasmussen ein Davoser auf die Strafbank. Trotz der schlechten Powerplay-Bilanz der Berner dauerte es auch hier nur 28 Sekunden bis sie trafen. Captain Simon Moser erzielte das 2:5. Von da an plätscherte das Spiel nur noch so vor sich hin. Die Davoser wollten nicht mehr und die Berner konnten nicht mehr. Da ist es dann auch schade, dass die Schiedsrichter in der 57. Minute schon fast lächerlich auf Penalty entschieden und so den fünften Treffer von Matej Stransky zum 2:6 in die Wege geleitet haben. Der junge Nick Meile fuhr auf gleicher Höhe wie Julian Schmutz. Das wäre höchstens, wenn überhaupt, eine Zweiminutenstrafe gewesen, aber sicher kein Penalty. Spielentscheidend war diese Szene jedoch nicht. Kurz vor Schluss verkürzte noch Christian Thomas auf 3:6.


SC Bern vs. HC Davos 3:6 (1:2 / 0:1 / 2:3)


PostFinance-Arena, Bern – 13’541 Zuschauer


SR/LM: Michael Tscherrig, Alex Dipietro; Michael Stalder, Daniel Duarte


Tore: 03:41 Andersson (Kahun) 1:0; 10:29 Stransky (Bromé) 1:1; 18:39 Ambühl (Corvi) 1:2; 25:25 Stransky (Rasmussen) 1:3; 43:17 Stransky (Rasmussen, Bromé / Ausschluss Praplan) 1:4 PP; 44:00 Stransky 1:5; 45:03 Moser (Praplan, Kahun / Ausschluss Rasmussen) 2:5 PP; 56:10 Stransky (Penalty) 2:6; 58:30 Thomas (Moser, Kahun) 3:6


Strafen: SC Bern 1 x 2 Min.; HC Davos 1 x 2 Min.


SC Bern: Wüthrich (Manzato); Henauer, Untersander, C. Gerber, Andersson, Kast, Thiry, Meile; Moser ©, Kahun (TS / GER), Thomas (CAN); Conacher (CAN) Daugavins (LET), Bader; Scherwey, Fahrni, Praplan; J. Gerber, Neuenschwander, Sciaroni; Berger

Headcoach: Johan Lundskog (SWE)


HC Davos: Aeschlimann (Senn); Jung, Zgraggen, Wellinger, D. Egli, Heinen, Nygren (SWE), Barandun; Bromé (TS / SWE), Rasmussen (SWE), Stransky (CZE); Prassl, Corvi, Ambühl ©; Frehner, Nussbaumer, Simic; Knak, C. Egli, Schmutz

Headcoach: Christian Wohlwend (SUI)


Bemerkungen:


SC Bern ohne Jeffrey, Pinana, Blum, Rüfenacht (verletzt), B. Gerber (gesperrt)


HC Davos ohne M. Wieser (verletzt), Canova, Rubanik (Farmteam), Ritzmann (überzählig)


Schussverhältnis: SC Bern 34 (12 / 10 / 12) – HC Davos 28 (7 / 12 / 9)


07:18 Pfostenschuss Sven Jung, HC Davos 

60:00 Game-Winning-Goals: #10 Andres Ambühl


(TS): Topscorer

©: Captain

Tabelle

1. Fribourg 18 13-0-2-3 59:39 41
2. Biel 17 10-3-0-4 55:39 36
3. Davos 16 11-0-1-4 58:41 34
4. Zug 15 7-4-2-2 51:36 31
5. ZSC Lions 16 9-0-2-5 50:39 29
6. Rapperswil 17 8-0-1-8 46:49 25
7. Ambrì 17 7-1-1-8 44:44 24
8. Lugano 18 6-2-1-9 49:54 23
9. Lausanne 15 6-1-0-8 40:40 20
10. SCL Tigers 18 5-2-1-10 58:63 20
11. Bern 17 5-0-2-10 46:52 17
12. Servette 17 3-2-2-10 43:65 15
13. Ajoie 15 2-1-1-11 28:66 9

Aktuelle Spiele

Samstag, 23. Oktober 2021

Fribourg - Ambrì

Servette - SCL Tigers

Lugano - Zug

Bern - Davos

Biel - Rapperswil

Ajoie - Lausanne

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031