NLA - 18. Spieltag - Freitag, 22. Oktober 2021

5 : 4 (1:2, 2:2, 2:0) 

Zuschauer

3615 Zuschauer (59% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Daniel Piechaczek, Thomas Urban; Michael Stalder, David Obwegeser

Tore

Yannick Brüschweiler1:002:10
E. Djuse, Z. Mitchell
06:181:1Mauro Jörg
R. Diaz, N. Marchon
14:531:2Chris DiDomenico
J. Bougro, J. Sprunger
Sandro Zangger2:223:50
Y. Albrecht, D. Lammer
Sandro Forrer3:225:10
E. Djuse, J. Wick
28:583:3David Desharnais [PP]
C. DiDomenico, R. Gunderson
30:323:4Sandro Schmid
C. DiDomenico
Sandro Zangger4:452:39
A. Rowe
Yannick-Lennart Albrecht5:456:26
R. Cervenka

Strafen

12:04Matthias Rossi
2 min - Haken
Rajan Sataric28:52
2 min - Halten
Effektive Dauer: 6 Sekunden
Igor Jelovac46:39
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 B. Rüegger                #35 C. Hughes 73,7% 58:48   
#60 M. Nyffeler 84,0% 60:00    #20 R. Berra               
Verteidiger Verteidiger
#26 D. Aebischer ±0             # 3 B. Chavaillaz ±0       1S   
# 3 E. Djuse +2    2A 2S    #16 R. Diaz -2    1A      
#17 I. Jelovac ±0       1S 2' #11 M. Dufner -2            
#11 F. Maier +1       1S    # 5 P. Furrer ±0            
#41 L. Profico ±0       1S    #18 R. Gunderson +1    1A 1S   
#22 R. Sataric +2          2' # 7 B. Jecker ±0            
#67 N. Vouardoux -1       1S    #22 D. Sutter -1       1S   
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht +1 1T 1A 1S    #74 J. Bougro +1    1A 3S   
#88 Y. Brüschweiler ±0 1T    3S    #34 D. Brodin -1            
#10 R. Cervenka +1    1A       #51 D. Desharnais -2 1T    3S   
#23 N. Dünner ±0             #88 C. DiDomenico -1 1T 2A 2S   
#25 N. Eggenberger +1       1S    #27 Y. Herren ±0            
#85 S. Forrer ±0 1T    1S    #72 G. Jobin ±0            
#89 D. Lammer ±0    1A 1S    #21 M. Jörg ±0 1T    1S   
#59 Z. Mitchell ±0    1A 2S    #97 N. Marchon ±0    1A      
#64 B. Neukom ±0             #71 K. Mottet -1       4S   
#19 A. Rowe +1    1A       #46 M. Rossi ±0       2S 2'
#72 G. Wetter +1             #73 S. Schmid -1 1T    1S   
#18 J. Wick ±0    1A       #86 J. Sprunger -1    1A 4S   
#94 S. Zangger +1 2T    4S    #23 S. Walser ±0       2S   

Rappi beendet die Fribourger Serie

Von Pascal Zingg

Zehn Siege sind genug, dieser Meinung sind zumindest die SCRJ Lakers. Mit einer emotionalen Wende im letzten Drittel konnten die Rosenstädter dem Leader aus dem Üechtland ein Bein stellen und das Spiel mit 5:4 gewinnen.

«Das war ein munteres hin und her. Für die Zuschauer wars bestimmt attraktiv, für die Trainer wohl etwas weniger», erkannte Yannick-Lennart Albrecht nach dem Spiel. Der Stürmer konnte das Ganze mit Humor nehmen, schliesslich hatte er dieses Spiel mit seinem Treffer in der 57. Minute final entschieden. Vor seinem Treffer hatte die Führung derweil immer wieder gewechselt. Auffällig war dabei, wie einfach die Teams zu ihren Treffern kamen. So hatte Yannick Brüschweiler beim 1:0 unendlich viel Zeit um eine freie Scheibe im leeren Tor unter zu bringen. Begünstigt wurde er dabei von der Tatsache, dass Mauro Dufner nach dem Pfostenschuss von Gian-Marco Wetter das Gleichgewicht verlor und deshalb die Scheibe nicht klären konnte.

Zeigten die Fribourger vor dem eigenen Tor, die eine oder andere Slapstick-Einlage, so waren sie vor dem gegnerischen Tor unglaublich Effizient. Der grosse Faktor hiess dabei Chris DiDomenico. Der Freiburger Topscorer brachte den Leader nach dem Ausgleich von Mauro Jörg erstmals in Führung. Nach der zwischenzeitlichen Wende durch Zangger und Forrer war es der gleiche «DiDo», der den Ausgleich besorgte und wenig später das 4:3 für Sandro Schmid auflegte. Beide Male traf der Torschütze dabei Millimeter genau über Nyffelers Schulter aber unter die Latte. «Das war frustrierend. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt, dass wir alles für den Sieg taten und trotzdem ging beim Gegner alles rein. Das ist dann wohl das Selbstvertrauen, das man nach zehn Siegen entwickelt», analysierte Stürmer Albrecht.

Damit die dritte Wende in diesem Spiel nicht die letzte blieb, versuchte Stefan Hedlund seinem Team im letzten Drittel einen neuen Impuls zu verleihen. So tauschten Roman Cervenka und Sandro Zangger ihre Sturmreihen. «Manchmal bringt ein solcher Spielertausch noch einmal einen Push in eine Linie, dies hat heute sehr gut geklappt», gestand Yannick-Lennart Albrecht. Auf dem Eis führte der Impuls dazu, dass Sandro Zangger in der 53. Minute einen Pass von Andrew Rowe zum 4:4 verwerten konnte. Vier Minuten später war es Roman Cervenka, der eine missglückte Befreiung von Benjamin Chavaillaz abfing und anschliessend Siegschütze Albrecht bediente.

Unter dem grossen Jubel des Publikums gelang es den Lakers damit die lange Siegserie von Fribourg zu beenden. Dies auch dank der Tatsache, dass Julien Sprunger in der letzten Sekunde nochmals eine Grosschance ausliess. Aus Fribourger Sicht darf man jedoch nicht dieser Chance nachtrauern, nein man muss sich viel mehr fragen, wieso man in diesem Spiel nur immer dann angegriffen hat, wenn man in Rückstand lag. Führte Gottéron einmal wurde es meist passiv, was dem Leader dann auch den Sieg kostete. Den Rapperswilern war dies freilich egal. Schliesslich warten mit Biel, Zürich, Davos und Lausanne vier weitere grosse Namen auf die Rosenstädter. «Im Hinblick auf diese Spiele war dieser Sieg deshalb sehr wichtig für die Moral», gestand auch Stürmer Albrecht.

Tabelle

1. Fribourg 17 12-0-2-3 56:38 38
2. Biel 16 9-3-0-4 51:37 33
3. Davos 15 10-0-1-4 52:38 31
4. ZSC Lions 16 9-0-2-5 50:39 29
5. Zug 14 6-4-2-2 45:34 28
6. Rapperswil 16 8-0-1-7 44:45 25
7. Ambrì 16 7-1-1-7 43:41 24
8. Lugano 17 6-2-1-8 47:48 23
9. SCL Tigers 17 5-2-1-9 56:60 20
10. Lausanne 14 5-1-0-8 34:38 17
11. Bern 16 5-0-2-9 43:46 17
12. Servette 16 2-2-2-10 40:63 12
13. Ajoie 14 2-1-1-10 26:60 9

Aktuelle Spiele

Freitag, 22. Oktober 2021

Zug - Bern

Rapperswil - Fribourg

SCL Tigers - Lugano

Davos - Servette

Ambrì - ZSC Lions

Kalender

<< Oktober 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031