NLA - 8. Spieltag - Freitag, 24. September 2021

3 : 4 (2:0, 0:1, 1:2) n.V.

Zuschauer

13456 Zuschauer (79% Auslastung)

PostFinance Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Piechaczek, Nicolas Fluri; Marc-Henri Progin, Matthias Kehrli

Tore

Simon Moser1:000:31
R. Untersander, T. Kast
Tristan Scherwey2:001:05
D. Jeffrey, C. Conacher
31:152:1Yannick Rathgeb
V. Lööv, M. Hügli
Dominik Kahun [PP]3:145:11
R. Untersander, K. Daugavins
48:353:2Tino Kessler [PP]
R. Karaffa, J. Sallinen
49:473:3Damien Brunner
Y. Rathgeb, E. Froidevaux
63:413:4Alexander Yakovenko [PP]
M. Trettenes, D. Brunner

Strafen

(Team)04:23
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
09:54Mike Künzle
2 min - Halten
Calle Andersson11:14
2 min - Behinderung
Christian Pinana14:10
2 min - Behinderung
32:30Roman Karaffa
2 min - Hoher Stock
44:25Jere Sallinen
2 min - Haken
Effektive Dauer: 46 Sekunden
Ramon Untersander47:33
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 62 Sekunden
Ramon Untersander51:58
2 min - Übertriebene Härte
51:58Damien Brunner
2 min - Übertriebene Härte
Dustin Jeffrey52:22
2 min - Übertriebene Härte
52:22Viktor Lööv
2 min - Crosscheck
52:22Viktor Lööv
2 min - Übertriebene Härte
58:33Beat Forster
2 min - Halten
Dominik Kahun61:45
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 116 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #41 E. Paupe               
#30 P. Wüthrich 89,2% 63:41    #36 J. van Pottelberghe 88,5% 63:41   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson +1       3S 2' #29 B. Forster ±0       1S 2'
# 2 B. Gerber ±0             #77 R. Grossmann -1       2S   
#14 C. Gerber ±0       1S    #50 V. Lööv +1    1A 1S 4'
# 9 M. Henauer -1             #27 Y. Rathgeb +1 1T 1A 1S   
#56 C. Pinana -1          2' #32 N. Schneeberger ±0            
#17 T. Thiry ±0       1S    #18 Y. Stampfli ±0            
#65 R. Untersander +1    2A 6S 4'
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader -1             #71 T. Beglieri ±0            
#11 A. Berger -1             #96 D. Brunner +1 1T 1A 6S 2'
#89 C. Conacher ±0    1A 1S    #40 E. Froidevaux +1    1A      
#61 K. Daugavins ±0    1A 1S    #21 L. Garessus +1       2S   
# 8 J. Fahrni ±0             #61 M. Hügli ±0    1A 3S   
#71 J. Gerber ±0       2S    #42 R. Karaffa ±0    1A 2S 2'
#15 D. Jeffrey ±0    1A 1S 2' #89 T. Kessler ±0 1T    2S   
#24 D. Kahun +1 1T    2S 2' #15 G. Kohler ±0       1S   
#23 T. Kast +1    1A       #73 M. Künzle ±0       1S 2'
#21 S. Moser +1 1T    4S    #25 T. Rajala -1       2S   
#40 J. Neuenschwander -1             #76 J. Sallinen ±0    1A 7S 2'
#10 T. Scherwey ±0 1T    3S    #28 E. Schläpfer -1       1S   
#41 G. Sciaroni ±0       1S    #14 M. Trettenes -1    1A 1S   
#75 A. Yakovenko -1 1T    4S   

Glücklicher Bieler Sieg in der Verlängerung

Von Rolf Probst

Nach einem Blitzstart mit zwei Toren nach 65 Sekunden war der SC Bern lange Zeit die bessere Mannschaft. Eigentlich hätten sie höher führen müssen, doch sie nutzen ihre Chance zu wenig konsequent. Der EHC Biel dagegen holte ein 1:3 auf und erzwang in der Verlängerung den glücklichen Sieg.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch – Freitag, 24. September – 19:45 Uhr


Was ist den hier los? Es sind erst 65 Sekunden gespielt und der SC Bern führt nach einem Blitzstart durch Tore von Simon Moser und Tristan Scherwey mit 2:0. Die Bieler wurden auf dem falschen Fuss erwischt. Sie wirkten im ersten Drittel, trotz dreimaliger Überzahlsituationen, ziemlich ratlos. Die Berner dagegen spielten defensiv top und liessen den Seeländer in den ersten 20 Minuten keine nennenswerten Aktion zu. Und offensiv zeigten die  Berner Spielwitz, waren aggressiv und spielten mit Zug auf das Bieler Tor. Es hätte gut und gerne noch zwei weitere Tore für den SC Bern geben können.


Die Bieler hatten zwar die erste gute Chance im zweiten Drittel, aber der SC Bern machte dort weiter, wo er im ersten Drittel aufgehört hat. Mit viel Druck gegen vorne. Das einzige Manko der Bern war, das sie ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen. Mit dem ersten schönen Angriff des EHC Biel verkürzte Yannik Rathgeb nach herrlicher Vorarbeit von Victor Lööv auf 2:1. Nach diesem Tor wurde das Spiel offener und Philip Wüthrich bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Dazu traf Damien Brunner kurz nach dem Bieler Anschlusstreffer die Latte. Nun waren die Bieler am Drücker und mehrmals nahe am Ausgleich. Für den SC Bern war wichtig, die Bieler Druckperiode zu überstehen und die Führung in die Pause zu verteidigen.


Das dritte Drittel begann ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich Vorteile vorschaffen, wobei sich der SC Bern wieder etwas stabiliesierte. Als dann Jere Sallinen auf die Strafbank musste, nutzte dies der SC Bern durch Dominik Kahun zum 3:1 aus. Der EHC Biel gab kurz darauf eine Antwort und verkürzte ebenfalls in Überzahl zum 3:2. Tino Kessler traf für die Seeländer. Es kam noch besser für die Seeländer. In der 50. Minute traf Biels Topscorer Damien Brunner zum 3:3. Jetzt gab es auch Derby-Emotionen. Nach einer Rangelei zwischen Ramon Untersander und Damien Brunner kam es zu einer kleineren Rudelbildung im Berner Drittel. Die Partie wurde nun ruppiger. Nach einem Foul von Victor Lööv an Cory Conacher mussten erneut zwei Spieler auf die Strafbank, aber der Bieler bekam noch zusätzlich zwei Strafminuten, so dass der SC Bern in Überzahl agieren konnte. Cory Conacher vergab eine Riesenchance, welche Joren van Pottelberghe mit der Fanghand reaktionsschnell vereiteln konnte. Der EHC Biel überstand die Unterzahl unbeschadet. Kurz vor Drittelsende musste noch Beat Forster auf die Strafbank. Der SC Bern konnte die Chance nicht ausnutzen. Es ging in die Verlängerung.


Der SC Bern begann die Verlängerung mit einem Mann mehr und hatte durch Ramon Untersander die grosse Chance auf den Sieg. Doch Joren van Pottelberghe hielt sicher. Dann musste Dominik Kahun auf die Strafbank. Lange Zeit wehrte sich der SC Bern erfolgreich, doch kurz vor Ablauf der Strafe bezwang Alexander Yakovenko Philip Wüthrich und sicherte dem Tabellenführer aus Biel einen glücklichen Sieg.


SC Bern vs. EHC Biel 3:4 n.V. (2:0 / 0:1 / 1:1 / 0:1)


PostFinance-Arena, Bern – 12’456 Zuschauer


SR/LM: Piechaczek Daniel, Fluri Nicolas; Progin Marc-Henri, Kehrli Matthias


Tore: 00:31 Moser (Untersander, Henauer) 1:0; 01:05 Scherwey (Jeffrey, Conacher) 2:0; 31:15 Rathgeb (Lööv) 2:1; 45:11 Kahun (Untersander / Ausschluss Sallinen) 3:1 PP; 48:35 Kesser (Ausschluss Untersander) 3:2 PP; 49:47 Brunner (Rathgeb) 3:3; 63:41 Yakovenko (Trettenes / Ausschluss Kahun) 3:4 PP


Strafen: SC Bern 7 x 2 Min.; EHC Biel 7 x 2 Min.


SC Bern: Wüthrich (Manzato); B. Gerber, Andersson, M. Henauer, Untersander (A), C. Gerber, Thiry, Pinana; Scherwey (A), Jeffrey (CAN), Conacher (CAN / TS); Moser ©, Kahun (GER), Kast; J. Gerber, Daugavins (LET), Fahrni; Bader, Neuenschwander, Sciaroni; Berger

Headcoach: Johan Lundskog (SWE)


EHC Biel: Van Pottelberghe (Paupe); Lööv (SWE), Rathgeb, Grossmann, Yakovenko (RUS), Forster, Stampfli, Schneeberger; Rajala © (FIN), Trettenes (NOR), Schläpfer; Hügli, Sallinen (FIN), Kessler; Künzle (A), Karaffa, Brunner (A / TS); Garessus, Froidevaux, Kohler

Headcoach: Antti Törmänen (NOR)


Bemerkungen:


SC Bern ohne Praplan, Blum, Rüfenacht (verletzt), Hänggi, (Überzählig)


EHC Biel ohne Fey, Tanner, Cunti, Hischier, Haas (verletzt), Delémont


Schussverhältnis: SC Bern 26 (8 / 8 / 9 / 1) – EHC Biel 36 (9 / 11 / 13 / 3)


31:46 Lattenschuss Damien Brunner, EHC Biel

61:45 Timeout EHC Biel

63:45 Game-Winning-Goals: #75 Alexander Yakovenko


(TS): Topscorer

©: Captain

Tabelle

1. Biel 8 6-2-0-0 34:16 22
2. Zug 8 4-2-2-0 27:18 18
3. ZSC Lions 6 4-0-2-0 25:15 14
4. Lugano 7 3-1-0-3 23:21 11
5. Fribourg 7 3-0-2-2 20:22 11
6. Davos 6 3-0-1-2 19:19 10
7. Rapperswil 7 3-0-0-4 21:21 9
8. Ambrì 6 2-1-0-3 12:15 8
9. Bern 7 2-0-1-4 25:21 7
10. Servette 7 1-1-1-4 15:25 6
11. SCL Tigers 7 1-1-1-4 21:32 6
12. Lausanne 6 1-1-0-4 13:19 5
13. Ajoie 6 1-1-0-4 12:23 5

Aktuelle Spiele

Freitag, 24. September 2021

Zug - Ajoie

ZSC Lions - Lugano

Servette - Fribourg

Lausanne - Davos

SCL Tigers - Rapperswil

Bern - Biel

Kalender

<< September 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930