NLA - Dienstag, 30. März 2021

1 : 3 (1:0, 0:3, 0:0) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Manuel Nikolic; David Obwegeser, Marc-Henri Progin

Tore

Raphael Herburger1:012:47
B. Wolf, D. Lammer
26:111:1Timothy Bozon
C. Almond, L. Frick
33:271:2Cody Almond
T. Bozon, E. Krakauskas
38:401:3Christoph Bertschy
keine Assists

Strafen

Dario Bürgler24:03
2 min - Beinstellen
Alessandro Chiesa26:56
2 min - Beinstellen
27:36Lukas Frick
2 min - Stockschlag
Mikkel Bodker30:52
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Mikkel Bodker30:52
2 min - Check gegen den Kopf
36:19Christoph Bertschy
2 min - Haken
47:19Ronalds Kenins
2 min - Behinderung
Reto Suri52:07
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Fadani                #29 L. Boltshauser 96,2% 60:00   
#34 N. Schlegel 91,7% 57:40    #51 T. Stephan               
Verteidiger Verteidiger
#45 E. Antonietti ±0             #38 L. Frick +1    1A 1S 2'
#27 A. Chiesa -2       1S 2' #79 J. Genazzi -1            
#72 T. Heed ±0       2S    #77 R. Grossmann +3       1S   
#58 R. Loeffel -1       1S    #61 F. Heldner +1       3S   
#22 M. Nodari ±0       2S    # 3 J. Krueger ±0       1S   
#95 T. Wellinger -1             #32 N. Schneeberger ±0       1S   
#32 B. Wolf ±0    1A 3S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0       2S    #89 C. Almond +1 1T 1A 3S   
#89 M. Bodker             12' #22 C. Bertschy +1 1T    4S 2'
#87 D. Bürgler -1       1S 2' #94 T. Bozon    1T 1A      
#17 L. Fazzini -1       5S    #18 F. Douay ±0       1S   
#14 T. Haussener ±0       1S    #25 C. Emmerton ±0       3S   
#16 R. Herburger +1 1T    2S    #40 E. Froidevaux ±0       1S   
#19 T. Josephs +1             # 9 B. Gibbons +1       2S   
#12 D. Lammer +1    1A 1S    #19 J. Jooris -1       1S   
#23 G. Morini -2       1S    #17 K. Jäger ±0       2S   
#38 R. Sannitz -1             #81 R. Kenins ±0          2'
# 9 R. Suri -1       2S 2' #54 E. Krakauskas +2    1A      
#91 J. Walker -1             #62 D. Malgin ±0       2S   
#94 S. Zangger -1            
Weitere
#44 M. Barberio ±0       2S   
#55 C. Hudon ±0       2S   

Lausanne gewinnt verdient in Lugano

Von Maurizio Urech

Lugano ging in der 13. Minute dank Raphael Herburger in Führung. Im Mitteldrittel drehten die Gäste die Partie dank den Toren durch Tim Bozon (27.) Cody Almond (34.) und Christoph Bertschy (39.). Dank diesem Sieg holt sich Lausanne den zweiten Tabellenplatz zurück.

Die Gäste aus dem Waadtland die gestern in Davos ein Spiel verloren hatten, dass sie eigentlich hätten gewinnen müssen traten zum Spitzenkampf in der Cornèr Arena mit zwei Änderungen an. Im Tor stand Luca Boltshauser und Mark Barberio kehrte nach seiner Sperre zurück. Bei den Bianconeri fehlten Sandro Zurkirchen und Elia Riva. Julian Walker kam zu seinem Comeback, Back-up Goalie war Davide Fadani.

Vom ersten Bully an entwickelte sich eine schnelle und attraktive Partie. Almond hatte in der vierten Minute die erste Möglichkeit für die Gäste, Morini eine Minute später für Lugano. In der siebten Minute lancierte Heed Fazzini der Boltshauser Backhand prüfte. In der elften Minute traf Emmerton den Aussenpfosten, In der 13. Minute kam Lugano zu einem Gegenstoss, Wolf schaltete sich ins Angriffsspiel ein, Boltshauser konnte seinen Schuss nicht festhalten und Raphael Herburger verwertete den Rebound zum 1:0. Arcobello scheiterte eine Minute später gleich zweimal an Boltshauser. Die letzten Minuten gehörten den Gästen, Bertschy mit einem Ablenker, Jäger und Gibbons hatten Chancen zum Ausgleich.

Gleich nach dem ersten Bully kam Lugano zu einer ausgezeichneten Möglichkeit. Nach dem Zuspiel von Arcobello hatte Boedker mit einem Pfostenschuss Pech. Auf der Gegenseite jubelte Jooris über den Ausgleich, doch er lenkte den Puck wie ein Fussballer ab, der Treffer wurde zu recht annulliert. Dann kamen die Gäste zu Ihrer ersten Überzahl, Gibbons hatte die einzige Chance. Doch kaum komplett klappte es nach dem Querpass von Grossmann ging Tim Bozon vergessen und traf zum 1:1 Ausgleich. Bei einer nächsten Überzahl hatte Hudon die Chance zum Führungstreffer. Die Gäste hatten auch in der Folge mehr vom Spiel und gingen in der 34. Minute zum erstenmal in Führung, Schlegel konnte einen ersten Schuss von Bozon abwehren, war aber gegen den Nachschuss von Cody Almond machtlos. Bei der ersten Überzahl für Lugano, Heed, Arcobello und Suri mit gefährlichen Abschlüssen. Dann kam bei Lugano auch noch Pech hinzu, als Chiesa eine Scheibe befreien wollte brach sein Stock und die Gäste kamen zu einer drei gegen eins Situation die Christoph Bertschy zum 1:3 ausnützte.

Boedker hatte Backhand die erste Möglichkeit im Schlussdrittel, wenige Sekunden später tauchte Bertschy alleine vor Schleglel auf der rettete. Boltshauser parierte in der 47. Minute einen weiteren Abschluss von Boedker aus zentraler Position.Die zweite Überzahl für Lugano war ausser einem Ablenker von Josephs harmlos. In der 50. Minute hatte Fazzini mit einem Lattenschuss Pech, Herburger kam an die Scheibe, doch Boltshauser rettete mit einer spektakulären Parade. Zwei Minuten später kamen die Gäste bei einem Konter zu einer drei gegen eins Situation, Emmerton scheiterte an Schlegel, Suri kassierte eine Strafe. Pelletier ging volles Risiko und nahm Schlegel schon 180 Sekunden vor Schluss vom Eis. Die Waadtländer nutzten im Mitteldrittel die vielen Eigenfehler von Lugano zu Ihren Gunsten aus und kehrten die Partie.

Damit verlieren die Bianconeri erstmals nach acht Siegen in Folge und müssen den zweiten Tabellenplatz wieder an die Waadtländer abgeben. Doch die gute Nachricht ist dass Lugano drei Runden vor Schluss der Qualifikation das Schicksal in den eigenen Händen hat, schon ein Sieg am Donnerstag gegen die SCL Tigers würde zur definitiven Playoff-Qualifikation reichen.


Thomas Wellinger (HC Lugano): Diese Partie habt ihr Mitteldrittel aus der Hand gegeben das stimmte bei euch vieles nicht? "Es war komisch eigentlich wollten wir das Spieldiktat übernehmen nachdem sie ja gestern gespielt hatten, doch das Gegenteil passierte sie hatten mehr Energien und machten das Spiel und die Differenz im Mitteldrittel. Natürlich haben wir in den letzten Spielen mehr Gegentore erhalten, doch wir haben auch mehr erzielt und darum haben wir gewonnen, ein Tor ist definitiv zu wenig.Jeder ist Müde doch jetzt haben wir noch drei Spiele, morgen gut erholen. Heute haben wir eine grosse Chance verpasst, am Donnerstag muss wieder ein Sieg her. Wir nehmen jetzt Spiel für Spiel, nach dem heutigen Ausrutscher gegen einen starken Gegner wie Lausann wollen wir gegen Langnau eine Reaktion zeigen und in den letzten drei Spielen möglichst viele Punkte zu holen um uns den Heimvorteil für die Playoffs zu sichern."


Serge Pelletier (HC Lugano): "Heute Abend fehlte es bei uns an der nötigen Präzision, dies hemmte unseren Spielfluss was uns sicher die Niederlage gekostet hat. Im Startdrittel haben die Gäste den Schwung vom gestrigen Spiel mitgenommen, wir hatten Mühe, im Schlussdrittel war es umgekehrt doch wir fanden den Weg nicht um das Spiel noch zu drehen. Das wichtigste ist jetzt dass wir ab morgen den Focus wieder auf den nächsten Gegner einstellen. Schade dass wir heute die Möglichkeit vergaben den zweiten Tabellenplatz zu festigen, aber wir haben noch drei Spiele in denen wir möglichst viel punkten wollen."


Best player

*** Tim Bozon (LHC)

** Luca Boltshauser (LHC)

* Christoph Bertschy (LHC)



Bemerkungen

Lugano von 56'56 - 58'40, von 58'58 - 59'05 und von 59'15 - 60'00 ohne Torhüter

57'00 Time-out HC Lugano

Tabelle

1. Zug 49 31-7-6-5 187:122 113
2. Lausanne 48 22-7-6-13 151:113 86
3. Fribourg 49 25-4-4-16 156:145 87
4. Lugano 49 22-9-2-16 146:129 86
5. ZSC Lions 49 22-6-6-15 162:137 84
6. Servette 47 20-7-4-16 156:121 78
7. Biel 46 19-6-6-15 143:133 75
8. Davos 49 20-5-4-20 171:172 74
9. Bern 48 15-3-5-25 129:156 56
10. Rapperswil 48 14-3-5-26 134:170 53
11. Ambrì 49 11-3-8-27 103:154 47
12. SCL Tigers 49 7-2-6-34 97:183 31

Aktuelle Spiele

Dienstag, 30. März 2021

Lugano - Lausanne

Zug - Davos

ZSC Lions - Ambrì

Fribourg - SCL Tigers

Kalender

<< März 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031