NLA - Samstag, 27. März 2021

4 : 5 (1:2, 2:1, 1:2) 

Stadion

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Thomas Urban, Kristijan Nikolic; Matthias Kehrli, Nathy Burgy

Tore

Keijo Weibel1:002:06
A. Bircher, T. Andersons
07:531:1Tristan Scherwey
V. Praplan, C. Andersson
16:031:2Tristan Scherwey [PP]
A. Heim, I. Pestoni
Loïc In-Albon2:222:50
A. Dostoinov
Flavio Schmutz3:230:33
J. Schmutz, L. Leeger
39:393:3Ramon Untersander
S. Moser, A. Heim
44:333:4Inti Pestoni
keine Assists
46:123:5Jesper Olofsson
C. Conacher, D. Jeffrey
Jules Sturny4:556:23
J. Schmutz, F. Schmutz

Strafen

Samuel Erni14:31
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 92 Sekunden
32:24Jesper Olofsson
2 min - Stockhalten
Pascal Berger36:13
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 G. Zaetta                #80 S. Wyss               
#74 I. Punnenovs 83,9% 57:57    #35 T. Karhunen 87,9% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#86 A. Bircher +1    1A       #55 C. Andersson ±0    1A 3S   
#70 Y. Blaser ±0             #77 Y. Burren -1            
#72 S. Erni ±0       1S 2' # 2 B. Gerber -1            
#96 A. Glauser ±0             #14 C. Gerber -1       1S   
#66 T. Grossniklaus -1       9S    # 9 M. Henauer +1            
#27 A. Huguenin -1       2S    #65 R. Untersander +1 1T    3S   
# 2 F. Lardi ±0             #34 M. Zryd +1            
# 7 L. Leeger ±0    1A      
Stürmer Stürmer
#22 T. Andersons +2    1A       #79 T. Bader -1            
#19 P. Berger -1          2' #11 A. Berger -1            
#62 A. Dostoinov ±0    1A 3S    #89 C. Conacher -1    1A 6S   
#25 L. In-Albon +1 1T    2S    #71 J. Gerber ±0            
#49 B. Maxwell -2       3S    #44 A. Heim ±0    2A 1S   
#40 F. Schmutz +1 1T 1A 4S    #15 D. Jeffrey -1    1A      
#71 J. Schmutz ±0    2A 3S    #21 S. Moser ±0    1A 4S   
#98 J. Sturny ±0 1T    4S    #40 J. Neuenschwander -1       1S   
#33 K. Weibel ±0 1T    2S    #19 J. Olofsson -1 1T    5S 2'
#95 L. Wenger ±0             #88 I. Pestoni +2 1T 1A 2S   
#29 V. Praplan +2    1A      
#10 T. Scherwey +2 2T    5S   
#78 K. Sopa ±0            

SCB mit wichtigem Derbysieg

Von Simon Wüst

Eine weitere bittere Niederlage der SCL Tigers nach einer guten und kämpferischen Partie. Der SCB sichert sich drei wichtige Punkte und steuert nach einer äusserst schwierigen Saison Richtung Pre-Playoffs.

Die arg dezimierten Emmentaler waren top motiviert ihrem Erzfeind SCB im Kampf um einen Pre-Playoff-Platz ein Bein zu stellen. Und der frühe Führungstreffer im Startdrittel gelang ihnen wirklich. Allerdings war es ein überaus glückliches Tor. Bircher spielte den Puck tief in die Ecke und Berns Goalie Karhunen ging hinters Tor, aber die Scheibe kam nicht zu ihm sondern sprang von der Bande vors Goal – direkt vor die Füsse von Keijo Weibel und dieser schoss ins verwaiste Tor. Die Stadtberner waren aber keinesfalls geschockt. In der achten Minute gelang Tristan Scherwey bereits der Ausgleich. Praplan zog über den Flügel Richtung Langnaus Tor und spielte durch drei SCL-Verteidiger einen grossartigen Pass quer durch den Slot auf Scherwey, welcher aus spitzem Winkel verwandelte. Beide Teams boten zügiges, unterhaltsames Hockey und waren auf Puckbesitz bedacht, um möglichst die Fehlerquote kleinzuhalten. Der SC Bern hatte noch weitere Top-Chancen, so u.a. Conacher welcher ein Abpraller von Punnenovs übers leere Gehäuse setzte. Dann in der 17.Minute klappte es trotzdem mit der Führung der Mutzen. Im ersten Powerplay des Spiels nahmen sie Punnenovs regelrecht unter Beschuss, solange bis Tristan Scherweys Abschluss unter dem Goalie hindurch ins Tor gleitete.

Die SCL Tigers erwischten erneut einen guten Start ins neue Drittel. Der Ausgleich in der 23.Minute fiel nach einem Puckgewinn im Angriffsdrittel durch Andersons an der Bande. Am schnellsten reagierte Dostoinov, dessen Pass erreichte Loic In-Albon in der Mitte welcher den Puck im hohen Eck versenkte. Danach verlor der SCB etwas den Faden. Nichts schien mehr wie selbstverständlich zu funktionieren, alles musste erkämpft werden. Langnau spielte weiter seine Linie und war nun phasenweise besser. Bei einem Gegenstoss in der 31.Minute rissen die Gastgeber die Führung wieder an sich. Flavio Schmutz bezwang Karhunen mit einem verdeckten und platzierten Schuss. Dieser Umstand veranlasste SCB-Coach Kogler sein Timeout zu nehmen und auf seine Spieler einzuwirken. Grossartig ändern tat sich auf dem Eis aber nichts. Aber kurz vor Drittelsende kam wie aus dem Nichts der erneute Ausgleich für die Stadtberner. Mit einem Slapshot von der blauen Linie traf Ramon Untersander für die Mutzen.

Der Start ins Schlussdrittel war recht ausgeglichen. Erst ein katastrophaler Fehlpass von Maxwell im eigenen Drittel brachte den SCB in Vorteil. Inti Pestoni kam freistehend an den Puck und erwischte den bedauernswerten Punnenovs zwischen den Hosenträgern. Der Doppelschlag kam nur kurz später. Nach einem Bully kam der Puck zu Jesper Olofsson welcher mit einem satten Schuss traf. Nun liessen die SCL Tigers ein wenig die Köpfe hängen und sahen ihre Felle ein weiteres davonschwimmen. Von nun an kontrollierten die Stadtberner die Partie und schienen wirklich alles unter Kontrolle zu haben. Aber ganz überraschend kamen die Emmentaler noch zum Anschlusstreffer. Jules Sturny traf per Direktabnahme nachdem sich seine Kollegen den Puck erkämpft hatten. Aber für mehr reichte es nicht. Ein sehr wichtiger Sieg für den SCB.

SCL Tigers – SC Bern 4:5 (1:2, 2:1, 1:2)

Ilfishalle. – 0 Zuschauer – SR: Urban/Nikolic, Burgy/Kehrli

Strafen: SCL Tigers 2 x 2 Minuten ; SC Bern  1 x 2 Minuten

Mannschaftsaufstellung/Tore: siehe Telegramm

Verletzte/überzählige Spieler:

SCL Tigers: R.Earl, M.Nilsson, S.Rüegsegger, J.Salzgeber, B.Neukom, R.Kuonen, N.Diem, S.Schilt, P.Petrini (verletzt); B.Guggenheim, D.Stettler (Swiss League); R.Melnalksnis (krank)

SC Bern: keine verletzten oder überzähligen Spieler gemeldet

Bemerkungen: 31. Minute Timeout SC Bern; 58. Minute Timeout SCL Tigers; 57:57-60:00 SCL Tigers ohne Goalie

Best Player Wahl:

#40 Flavio Schmutz (SCL Tigers)

#10 Tristan Scherwey (SC Bern)


Tabelle

1. Zug 48 30-7-6-5 183:120 110
2. Lausanne 46 21-7-6-12 145:108 83
3. Lugano 48 22-9-2-15 145:126 86
4. Fribourg 48 24-4-4-16 150:143 84
5. ZSC Lions 48 21-6-6-15 158:135 81
6. Servette 47 20-7-4-16 156:121 78
7. Biel 46 19-6-6-15 143:133 75
8. Davos 47 19-5-4-19 165:165 71
9. Bern 48 15-3-5-25 129:156 56
10. Rapperswil 48 14-3-5-26 134:170 53
11. Ambrì 48 11-3-8-26 101:150 47
12. SCL Tigers 48 7-2-6-33 95:177 31

Aktuelle Spiele

Samstag, 27. März 2021

ZSC Lions - Zug

Servette - Fribourg

SCL Tigers - Bern

Davos - Lugano

Ambrì - Rapperswil

Kalender

<< März 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031