NLA - Sonntag, 14. Februar 2021

5 : 1 (2:0, 3:0, 0:1) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Ken Mollard, Miroslav Stolc; Daniel Duarte, Michael Stalder

Tore

Eric Blum1:010:54
C. Gerber, V. Praplan
André Heim [PP]2:019:29
C. Andersson, T. Scherwey
Vincent Praplan3:027:26
J. Gerber, M. Henauer
Vincent Praplan [PP]4:033:31
D. Jeffrey, M. Henauer
Jesper Olofsson [PP]5:035:46
Y. Burren, C. Andersson
47:035:1Aaron Palushaj [PP]
D. Ullstrom, V. Nussbaumer

Strafen

Simon Moser12:54
2 min - Stockschlag
17:49Sven Jung
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 100 Sekunden
André Heim21:33
2 min - Crosscheck
(Team)24:20
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
29:00Fabrice Herzog
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
29:00Fabrice Herzog
5 min - Check gegen den Kopf
34:00Chris Egli
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 106 Sekunden
Thierry Bader42:11
2 min - Haken
Colin Gerber46:39
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 24 Sekunden
Beat Gerber50:05
2 min - Haken
Jeremi Gerber54:38
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 P. Wüthrich                #92 R. Mayer 79,2% 60:00   
#35 T. Karhunen 96,4% 60:00    #29 S. Aeschlimann               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson +1    2A 1S    #19 M. Aeschlimann -1            
#58 E. Blum +1 1T    1S    #57 D. Barandun -1            
#77 Y. Burren ±0    1A 2S    #23 S. Guerra -1            
# 2 B. Gerber ±0          2' #38 O. Heinen -1            
#14 C. Gerber +1    1A 1S 2' #90 S. Jung ±0       2S 2'
# 9 M. Henauer +1    2A       #16 L. Kienzle -1       2S   
#17 T. Thiry ±0             #27 M. Nygren ±0       3S   
#75 L. Stoop -1       1S   
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader +2       1S 2' #10 A. Ambühl -1       2S   
#11 A. Berger ±0             #98 B. Baumgartner -1       2S   
#84 R. Dähler ±0       2S    #84 J. Canova ±0            
#85 J. Fahrni ±0             #96 C. Egli -1       1S 2'
#71 J. Gerber +2    1A    2' #93 Y. Frehner ±0       2S   
#44 A. Heim ±0 1T    2S 2' #61 F. Herzog ±0       1S 25'
#15 D. Jeffrey ±0    1A 1S    #36 S. Knak ±0       2S   
#21 S. Moser ±0       2S 2' #66 V. Nussbaumer ±0    1A      
#19 J. Olofsson ±0 1T    5S    #11 A. Palushaj ±0 1T    6S   
#29 V. Praplan +2 2T 1A 3S    #22 D. Ullstrom ±0    1A 4S   
#10 T. Scherwey ±0    1A 2S    #65 M. Wieser -1            
#78 K. Sopa ±0       1S   

SC Bern gewinnt gegen den HC Davos

Von Rolf Probst

Durch eine engagierte und gute Leistung bezwang der SC Bern den HC Davos verdient mit 5:1. Dabei waren die Berner dreimal im Powerplay erfolgreich. Einziger Wermutstropfen bei diesem Sieg war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Verteidiger Eric-Ray Blum nach einem unschönen Check von Fabrice Herzog.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch – Sonntag, 14. Februar 2021 – 15:45 Uhr


In den ersten 20 Minuten war dem SC Bern nicht anzusehen, dass erstens diverse Spieler fehlten und zweitens sie von den letzten acht Spielen deren sieben verloren hat. Die Berner gingen das Spiel äusserst engagiert an und bestimmten das Geschehen. Im Abschluss sah man in den Aktionen jedoch immer wieder das fehlende Selbstvertrauen, da anstatt der gezielte Abschluss noch ein Pass versucht wurde. Von Davos kam nicht sehr viel zu Beginn des Spiels, so dass Robert Mayer im Davoser Tor mehr im Mittelpunkt stand als sein Gegenüber Tomi Karhunen. Folgerichtig gingen die Berner in der 11. Minute durch Eric-Ray Blum mit 1:0 in Führung. Er lenkte einen Pass von Colin Gerber unhaltbar ab. Kurze Zeit später stand die Führung wieder auf der Kippe, als Captain Simon Moser für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Das Berner Boxplay stand in der Phase sehr gut und die Berner konnten sich immer wieder lösen und kamen auch zu guten Abschlüssen. Vom hervorragenden Davoser Powerplay war da nichts zu merken. Zu ihrer grössten Chance kamen die Davoser dann bei Fünf gegen Fünf. Bei einem schnellen Gegenstoss bediente Valentin Nussbaumer Simon Knak, dessen Ablenker jedoch nur an der Latte landete. Da beanspruchte der SC Bern das Glück, aber auf Grund der Leistung bis dahin war dieses Glück auch verdient. Gute zwei Minuten vor Schluss musste Sven Jung auf die Strafbank und der SC Bern hatte die Möglichkeit die Führung auszubauen. Aber das Berner Powerplay war definitiv nicht das Gelbe vom Ei, wie schon die ganze Saison. Dennoch konnte André Heim auf 2:0 erhöhen. Es war jedoch kein typisches Powerplaytor. Die Berner mussten das Powerplay hinter dem eigenen Tor neu aufbauen. Calle Andersson lancierte mit einem Steilpass André Heim, der drei Davoser Feldspieler stehen liess und dann noch Goalie Robert Mayer herrlich bezwingen konnte.


Die Davoser starteten energisch in das zweite Drittel und hatten nach wenigen Sekunden die erste grosse Chance. Doch Captain Andres Ambühl entglitt der Puck alleine vor Tomi Karhunen vom Stock. Danach sah sich der SC Bern weiter unter Druck, weil zuerst André Heim für zwei Minuten auf die Strafbank musste und als die Strafe überstanden war, standen beim SC Bern kurze Zeit später zu viele Spieler auf dem Eis. Das Davoser Powerplay funktionierte optisch viel besser als noch im ersten Drittel, Tore fielen jedoch keine für die Bünder. Einerseits verteidigten die Berner mit ganz viel Willen und Engagement und andererseits war da immer ein gewisser Tomi Karhunen im Wege. Dennoch kamen die Davoser immer wieder zu Chancen, doch der Puck wollte nicht rein. Als Chris Egli eigentlich den Anschlusstreffer erzielen musste, fiel praktisch im Gegenzug das 3:0 für den SC Bern durch Vincent Praplan. Nach 29 Minuten wurde dann zu allem Davoser Übel Fabrice Herzog für einen Check gegen den Kopf von Eric-Ray Blum für den Rest des Spiels ausgeschlossen. Eric-Ray Blum verliess das Eis blutend und gestützt. Der SC Bern tat sich während den fünf Minuten lange schwer. Kurz vor Ablauf kam dann mal eine schöne Kombination zustande, welche Vincent Praplan mit seinem zweiten Tor zum 4:0 abschliessen konnte. Kaum war die Strafe abgelaufen, musste mit Chris Egli erneut ein Davoser auf die Strafbank. Mit dem 4:0 im Rücken und bereits zwei erzielten Überzahltoren spielte der SC Bern ein ganz gutes Überzahlspiel, welches mit dem Tor zum 5:0 durch Jesper Olofsson belohnt wurde. Trotz des klaren Rückstandes waren die Davoser bemüht, ein Tor zu erzielen. Tomi Karhunen war aber immer zur Stelle und so blieb es bei der klaren und verdienten Berner Führung nach 40 Minuten.


Die Geschichte des dritten Drittels ist sehr schnell geschrieben. Die Davoser war sichtlich bemüht, den Ehrentreffer zu erzielen. Da die Berner in diesem Drittel vier kleine Strafen nehmen mussten, gelang dem US-Amerikaner Aaron Palushaj dieses Vorhaben in der 48. Minute. Bei diesem 5:1 blieb es bis zum Schluss. Morgen Montag gibt es für die Davoser bereits wieder die Chance auf Revanche, erneut in Bern gegen den gleichen Gegner.


SC Bern vs. HC Daovs 5:1 (2:0 / 3:0 / 0:1)


PostFinance-Arena, Bern – 0 Zuschauer (max. zugelassene Anzahl gem. Covid-19-Vorgabe)


SR/LM: Kenn Mollard, Miroslav Stolc; Daniel Duarte, Michael Stalder


Tore: 10:54 Blum (C. Gerber) 1:0; 23:16 Heim (Andersson, Scherwey / Ausschluss Jung) 2:0 PP1; 27:26 Praplan (J. Gerber, Henauer) 3:0; 33:31 Praplan (Jeffrey, Henauer / Ausschluss Palushaj) 4:0 PP1; 35:46 Olofsson (Burren, Andersson / Ausschluss Egli) 5:0 PP1; 47:03 Palushaj (Ullström, Nussbaumer / Ausschluss C. Gerber) 5:1 PP1


Strafen: SC Bern 7 x 2 Min.; HC Davos 2 x 2 Min. plus 5 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Fabrice Herzog)


SC Bern: Karhunen (FIN) (Wüthrich); Henauer, Andersson, B. Gerber, Burren; Blum, C. Gerber, Thiry; Olofsson (SWE), Jeffrey (CAN), Sopa; Moser ©, Heim, Scherwey; J. Gerber, Bader, Praplan; Dähler, Fahrni, Berger

Headcoach: Mario Kogler (AUT)


HC Davos: Mayer (S. Aeschlimann); Jung, Nygren (SWE), Guerra, Heinen, Barandun, Stoop, Canova; Herzog, Ullström (SWE), Frehner; Baumgartner, Ambühl © (TS), M. Wieser; Knak, Nussbaumer, Palushaj (USA); Kienzle, Egli, M. Aeschlimann

Headcoach: Christian Wohlwend (SUI)


Bemerkungen:


SC Bern ohne Sciaroni, Rüfenacht, Pestoni (verletzt) Neuenschwander, Untersander, Sterchi (krank)


HC Davos ohne D. Wieser, Du Bois, Paschoud, Rubanik (verletzt), Corvi (krank), Turunen (abwesend), Croce, Haller, Meyer, Hänggi, Russo, Gärtner (Farmteam)


Schussverhältnis: SC Bern 24 (13 / 7 / 4) – HC Davos 28 (5 / 12 / 11)


16:40 Lattenschuss Simon Knak, HC Davos

29:00 Eric-Ray Blum, SC Bern verletzt ausgeschieden (Verdacht auf gebrochene Nase, Hirnerschütterung und Schulterverletzung)

55:33 Lattenschuss Andres Ambühl, HC Davos

60:00 Game-Winning-Goals: #58 Eric-Ray Blum


(TS): Topscorer

©: Captain

Tabelle

1. Zug 35 21-5-6-3 127:86 79
2. ZSC Lions 36 18-4-5-9 121:93 67
3. Fribourg 37 19-2-4-12 114:113 65
4. Lugano 35 15-6-1-13 96:89 58
5. Lausanne 28 15-5-1-7 94:59 56
6. Biel 35 13-5-4-13 104:100 53
7. Davos 37 14-4-3-16 131:131 53
8. Servette 30 14-4-2-10 100:73 52
9. Rapperswil 38 11-3-3-21 101:124 42
10. Ambrì 33 7-3-7-16 66:97 34
11. SCL Tigers 36 6-2-5-23 72:136 27
12. Bern 28 7-1-3-17 65:90 26

Aktuelle Spiele

Sonntag, 14. Februar 2021

SCL Tigers - Zug

Lugano - Rapperswil

Ambrì - Lausanne

Fribourg - Biel

Bern - Davos

Kalender

<< Februar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
222325262728