NLA - Freitag, 12. Februar 2021

3 : 1 (1:0, 0:1, 2:0) 

Stadion

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Nicolas Fluri, Kristijan Nikolic; David Obwegeser, Matthias Kehrli

Tore

Raphael Diaz1:001:01
J. Kovar, D. Simion
31:401:1Pascal Berger
J. Sturny, J. Schmutz
Grégory Hofmann2:141:29
J. Kovar, D. Simion
Jan Kovar [SH]3:159:17
S. Alatalo, N. Shore

Strafen

42:22Alexej Dostoinov
2 min - Beinstellen
Jérôme Bachofner52:40
2 min - Haken
Raphael Diaz57:23
2 min - Beinstellen
60:00Toms Andersons
2 min - Halten
Effektive Dauer: 0 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 96,3% 60:00    #29 D. Stettler 93,9% 58:00   
#51 L. Hollenstein                #35 G. Zaetta               
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +2    1A 3S    #86 A. Bircher ±0            
#34 C. Cadonau +2       1S    #72 S. Erni ±0       1S   
#16 R. Diaz ±0 1T    4S 2' #66 T. Grossniklaus -1       1S   
#42 T. Geisser -1       1S    #27 A. Huguenin -1       3S   
#66 N. Gross +1             # 2 F. Lardi ±0       2S   
#18 D. Schlumpf ±0             # 7 L. Leeger ±0       3S   
#14 L. Stadler ±0             #77 S. Schilt -1            
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht ±0       2S    #22 T. Andersons ±0       1S 2'
#10 J. Bachofner ±0       1S 2' #19 P. Berger -1 1T    2S   
#15 G. Hofmann +2 1T    3S    #62 A. Dostoinov -1       1S 2'
#48 C. Klingberg ±0       3S    #25 L. In-Albon ±0       1S   
#43 J. Kovar +3 1T 2A 2S    #49 B. Maxwell -1       4S   
#61 S. Leuenberger ±0             #11 M. Nilsson -1       1S   
#46 L. Martschini -1       2S    #94 P. Petrini ±0            
#88 S. Senteler ±0       1S    #13 S. Rüegsegger ±0            
#37 N. Shore ±0    1A 2S    #40 F. Schmutz -2       4S   
#59 D. Simion +2    2A       #71 J. Schmutz -1    1A 2S   
#86 E. Thorell -1       5S    #98 J. Sturny ±0    1A 1S   
#12 Y. Zehnder ±0       4S    #33 K. Weibel -1            

EVZ setzt sich in fader Partie durch

Von Fabian Lehner

Es war kein Spiel für Feinschmecker. Gutes defensiv verhalten, gemixt mit wenig offensivem Risiko und einer Prise Emotionslosigkeit waren die Zutaten der Partie. Die frühen Tore für den EVZ jeweils zu beginn der Drittel taten ihr übriges dazu, auch wenn die Tigers zwischen durch Ausglichen. Kurz gesagt: der EVZ gewinnt ohne zu Zaubern.

Keine 2 Minuten waren gespielt, als der EVZ durch Raphael Diaz in Führung ging. Und auch weiterhin dominierte der Evz das geschehen. Damian Stettler der Tigershüter hatte im 1. Abschnitt wesentlich mehr zu tun als sein gegenüber Leonardo Genoni. Die Zuger spielten sehr abgeklärt und suchten nicht das Spektakel. Dementsprechend viel Puckbesitz, aber wenig hochkarätige Chancen erspielten sie sich, respektive liessen sie ihrerseits zu. Einzig Alexei Dostoinov konnte mit einem Break-Away aufwarten, doch er scheiterte an Genoni. Gegen Ende des Drittel konnte der EVZ fast seine Führung ausbauen, doch auch nachdem Videostudium gaben die Schiedsrichter den Treffer zu recht nicht. Dennoch war es ein guter Abschluss von Nick Shore, dem eine gute Aktion von Lino Martschini voraus ging.


Im 2. Drittel konnten die Tigers das Spiel ausgeglichener gestalten. Es dauerte zwar, bis sich dafür belohnen konnten. Der Captain der Tiger verwerte den Abpraller bei Genoni, nachdem der Junge Patrick Petrini abgezogen hatte. Das Spiel plätscherte danach über weite Strecken vor sich hin. Richtig zwingendes wollte in diesem 2. Drittel nicht mehr geschehen. Besonders war auch, das es noch keine Strafen nach 40 Minuten gab.


Das 3. Drittel begann wie das 1., mit einem schnellem Tor für den EVZ. Gregory Hoffmann konnte Stettler überwinden. In der 43. Minute fiel die erste Strafe. Dostoinov musste in die Box wegen Beinstellens. Doch auch dieses war  nicht zwingend. Langezeit plätscherte das Spiel wieder vor sich hin. Erst mit der 1. Strafe gegen den EVZ. kam wieder so etwas wie Feuer ins Spiel. Doch nun spielte Genoni seine Ruhe und Gelassenheit aus und so verflossen die Minuten. Doch der EVZ machte in der 58. Minute den Tigers noch ein Geschenk und sie Durften nochmals im Powerplay ran. Mit 6vs4 Drückten sie auf den Ausgleich. Doch wie so wie so oft ging es in die Hose und Jan Kovar sicherte mit dem 3:1 den Zuger Sieg.

Tabelle

1. Zug 34 20-5-6-3 123:84 76
2. ZSC Lions 36 18-4-5-9 121:93 67
3. Fribourg 36 19-2-4-11 112:109 65
4. Lugano 34 15-6-1-12 94:85 58
5. Lausanne 27 15-4-1-7 91:57 54
6. Davos 36 14-4-3-15 130:126 53
7. Servette 30 14-4-2-10 100:73 52
8. Biel 34 12-5-4-13 100:98 50
9. Rapperswil 37 10-3-3-21 97:122 39
10. Ambrì 32 7-3-6-16 64:94 33
11. SCL Tigers 35 6-2-5-22 70:132 27
12. Bern 27 6-1-3-17 60:89 23

Aktuelle Spiele

Freitag, 12. Februar 2021

Lugano - Fribourg

Davos - Servette

Bern - ZSC Lions

Zug - SCL Tigers

Lausanne - Rapperswil

Kalender

<< Februar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
222325262728