NLA - Freitag, 5. Februar 2021

7 : 4 (2:3, 3:1, 2:0) 

Stadion

Eisstadion, Davos

Schiedsrichter

Nicolas Fluri, Kristijan Nikolic; Dominik Altmann, Thomas Wolf

Tore

04:180:1Kevin Clark
M. Dufner, R. Cervenka
Enzo Corvi [SH]1:107:25
T. Turunen
09:481:2Nando Eggenberger
S. Moses, M. Dufner
11:211:3Nico Dünner
K. Schweri, D. Vukovic
Magnus Nygren [PP]2:318:46
V. Nussbaumer, E. Corvi
Enzo Corvi [PP]3:326:22
M. Nygren, D. Ullstrom
29:053:4Roman Cervenka
keine Assists
Enzo Corvi [PP]4:438:59
M. Nygren, D. Ullstrom
Marc Wieser5:439:47
C. Egli, M. Nygren
Benjamin Baumgartner6:455:45
Y. Frehner, C. Egli
Fabrice Herzog7:457:01
M. Wieser

Strafen

Benjamin Baumgartner07:12
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
17:44Igor Jelovac
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 62 Sekunden
20:43Leandro Profico
2 min - Halten
26:03Steve Moses
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 19 Sekunden
Chris Egli31:54
2 min - Beinstellen
Oliver Heinen34:41
2 min - Halten
37:14 (Team)
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
Effektive Dauer: 105 Sekunden
Fabrice Herzog44:07
2 min - Hoher Stock
Fabrice Herzog44:07
2 min - Hoher Stock
Sven Jung50:11
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 F. Haller                # 1 C. Rechsteiner               
#29 S. Aeschlimann 89,5% 60:00    #51 N. Bader 84,2% 59:50   
Verteidiger Verteidiger
#19 M. Aeschlimann ±0             #13 M. Dufner ±0    2A 1S   
#57 D. Barandun -1             #46 D. Egli -2       2S   
#23 S. Guerra +1       2S    #17 I. Jelovac +2       1S 2'
#38 O. Heinen +1          2' #11 F. Maier +1            
#90 S. Jung ±0       2S 2' #41 L. Profico -1       1S 2'
#16 L. Kienzle -2             #22 R. Sataric +1       1S   
#27 M. Nygren +2 1T 3A 3S    #55 D. Vukovic +1    1A 2S   
#75 L. Stoop -2            
#58 J. Zgraggen ±0            
Stürmer Stürmer
#98 B. Baumgartner +1 1T    1S 2' #10 R. Cervenka ±0 1T 1A 2S   
#95 J. Canova ±0             #32 K. Clark ±0 1T    6S   
#70 E. Corvi +1 3T 1A 5S    #23 N. Dünner -1 1T    5S   
#96 C. Egli ±0    2A 1S 2' #25 N. Eggenberger +1 1T    3S   
#93 Y. Frehner ±0    1A 2S    #85 S. Forrer ±0       1S   
#61 F. Herzog -1 1T    8S 4' #24 M. Lehmann ±0            
#66 V. Nussbaumer -1    1A 3S    #77 L. Lhotak ±0       1S   
#77 T. Turunen +1    1A 6S    #12 S. Moses -1    1A 6S 2'
#22 D. Ullstrom -1    2A 4S    #20 F. Randegger ±0       1S   
#65 M. Wieser ±0 1T 1A 2S    #19 A. Rowe ±0       2S   
#86 K. Schweri -1    1A      
#72 G. Wetter ±0            
#18 J. Wick -1       3S   

Rappi findet wieder einen Weg in die Niederlage

Von Pascal Zingg

Der HC Davos ist der Angstgegner der SCRJ Lakers. Egal wie gut die Bündner sind, die Rapperswiler finden einen Weg in die Niederlage. Dies war auch am heutigen Abend nicht anders. So konnten sich die Rosenstädter trotz 40 guter Minuten am Schluss nur über eine erneute 4:7-Niederlage ärgern.

«Unsere Special Teams waren heute nicht auf der Höhe. Die des Gegners waren dagegen sehr gut», konstatierte Nando Eggenberger. In Zahlen gesprochen, nutzte der HCD drei seiner vier Powerplays zu einem Tor. Bei den Lakers resultierte indes ein Shorthander aus sechs Überzahlgelegenheiten. Es ist müssig zu sagen, dass eine solche Bilanz jedem Team das Genick brechen würde. Umso bitterer ist es, wenn man bei personellem Gleichstand eigentlich die bessere Mannschaft war. Dies war heute zumindest in den ersten beiden Dritteln so.

Gerade im ersten Drittel hatte man immer wieder das Gefühl, der HC Davos sei nicht auf der Höhe. So konnten die Rapperswiler bereits in den ersten 20 Minuten drei Tore erzielen. Als die Bündner dank ihren Special Teams abermals ausgleichen konnten, war es Roman Cervenka, der die Rosenstädter zur Spielmitte ein letztes Mal in Führung brachte. Ein weiterer Überzahltreffer und der Treffer von Marc Wieser nur 13 Sekunden vor der zweiten Pause waren aber auch für die tapferen Lakers zu viel.

Mit dem Selbstvertrauen des Rückkehrers kontrollierte der HC Davos das Spiel im letzten Drittel, weshalb Baumgartner und Herzog noch auf 7:4 erhöhen konnten. Die Davoser machten damit vergessen, dass sie in den ersten 40 Minuten Mühe hatten in dieses Spiel zu kommen. Bedanken durften sie sich dabei bei Topscorer Enzo Corvi und Magnus Nygren, die sich an diesem Abend beide vier Scorerpunkte gutschreiben liessen. Mit ihren Punkten versenkten sie die Lakers weitestgehend im Alleingang.

Während man beim HC Davos mit einem blauen Auge davonkam, fragte man sich bei den Lakers, wieso es mit dem Special Teams einmal mehr nicht klappte. «Eigentlich wussten wir, wie sie Powerplay spielen. Trotzdem gelang es uns nicht Corvi und Nygren aus dem Spiel zu nehmen», erklärte Eggenberger. Dabei war auch ihm bewusst, dass dank dem gedrängten Spielplan keine Zeit bleibt diesem Spiel nachzutrauern. Vielmehr müsse man im Video die Fehler analysieren und es im nächsten Spiel besser warten. In diesem wartet mit den SCL Tigers immerhin ein Lieblingsgegner der Lakers. Gegen die Emmentaler haben die Rosenstädter in dieser Saison nämlich noch nie verloren.    

Tabelle

1. Zug 32 19-5-5-3 116:78 72
2. ZSC Lions 34 17-4-5-8 113:86 64
3. Fribourg 33 17-2-3-11 102:103 58
4. Lausanne 26 14-4-1-7 87:56 51
5. Lugano 31 13-5-1-12 85:81 50
6. Davos 34 13-4-3-14 124:118 50
7. Servette 28 13-4-2-9 92:67 49
8. Biel 32 12-4-4-12 94:90 48
9. Rapperswil 35 9-3-3-20 92:116 36
10. Ambrì 32 7-3-6-16 64:94 33
11. SCL Tigers 32 6-2-5-19 66:123 27
12. Bern 25 6-1-3-15 56:79 23

Aktuelle Spiele

Freitag, 5. Februar 2021

SCL Tigers - Zug

Davos - Rapperswil

Biel - Servette

Bern - ZSC Lions

Kalender

<< Februar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
222325262728