NLA - Donnerstag, 28. Januar 2021

5 : 6 (1:3, 1:1, 3:2) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Miroslav Stolc; Dominik Schlegel, Nathy Burgy

Tore

14:360:1Julien Sprunger
keine Assists
15:120:2Chris DiDomenico [PP]
R. Gunderson, K. Mottet
Vincent Praplan1:216:57
keine Assists
17:151:3Julien Sprunger
S. Schmid, C. DiDomenico
22:481:4Jérémie Kamerzin
M. Jörg, N. Marchon
Beat Gerber2:433:24
J. Fahrni, E. Blum
41:342:5Sandro Schmid
A. Bykov, S. Walser
Inti Pestoni3:545:17
A. Heim, T. Bader
Dustin Jeffrey4:555:02
R. Untersander, T. Brithén
Vincent Praplan5:556:28
S. Moser, B. Gerber
58:015:6Julien Sprunger [PP]
C. DiDomenico, K. Mottet

Strafen

Vincent Praplan00:59
2 min - Beinstellen
André Heim14:48
2 min - Haken
Effektive Dauer: 24 Sekunden
24:04Chris DiDomenico
2 min - Haken
Ted Brithén29:07
2 min - Beinstellen
39:02Samuel Walser
2 min - Haken
41:56Julien Sprunger
2 min - Behinderung
48:44David Desharnais
2 min - Beinstellen
Mika Henauer57:09
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 52 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 P. Wüthrich 75,0% 58:22    #35 C. Hughes               
#35 T. Karhunen                #20 R. Berra 87,5% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1       1S    # 2 M. Abplanalp +1       1S   
#58 E. Blum +2    1A 1S    # 3 B. Chavaillaz -2            
# 2 B. Gerber -1 1T 1A 1S    # 5 P. Furrer +1       1S   
#14 C. Gerber +1             #18 R. Gunderson -1    1A 1S   
# 9 M. Henauer +1       2S 2' # 7 B. Jecker -1       2S   
#17 T. Thiry -1       1S    #29 J. Kamerzin -1 1T    1S   
#65 R. Untersander +1    1A 5S    #22 D. Sutter +1       1S   
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader -1    1A       #74 J. Bougro ±0            
#11 A. Berger -1       3S    #89 A. Bykov -1    1A      
#90 T. Brithén       1A    2' #51 D. Desharnais -3       1S 2'
#85 J. Fahrni ±0    1A 1S    #88 C. DiDomenico +1 1T 2A 1S 2'
#71 J. Gerber -1             #27 Y. Herren -1            
#44 A. Heim ±0    1A 1S 2' #21 M. Jörg +1    1A 1S   
#15 D. Jeffrey +1 1T    3S    #97 N. Marchon +1    1A      
#21 S. Moser +1    1A 3S    #71 K. Mottet -3    2A 3S   
#40 J. Neuenschwander -1       1S    #73 S. Schmid +3 1T 1A 1S   
#19 J. Olofsson +1       8S    #86 J. Sprunger +2 3T    6S 2'
#88 I. Pestoni +1 1T    3S    #25 V. Stalberg -3       2S   
#29 V. Praplan +1 2T    4S 2' #23 S. Walser ±0    1A 2S 2'
#10 T. Scherwey +1       1S   

Fribourg gewinnt torreiches Spiel in Bern

Von Rolf Probst

Nach Spielhälfte (1:4) und auch zu Beginn des dritten Drittels (2:5) sah es nach einer klaren Niederlage für den SC Bern aus. Doch die Fribourger wurden mit der klaren Führung zu passiv und der SC Bern kam auf 5:5 heran. Doch eine Strafe kurz vor Schluss nutzten die Fribourger zum Siegtreffer durch Julien Sprunger aus. Der Fribourger Captain glänzte heute Abend mit drei Toren.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch – Donnerstag, 28. Januar 2021 – 19:45 Uhr


Ein Sprichwort sagt: «Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg». Den Willen kann man den Spielern des SC Bern absolut nicht absprechen. Aber es fehlt an Durchschlagskraft, an Schusseffizienz, an Mut zum Unerwarteten, an Selbstvertrauen und bei vielen Spielern sind technische Mängel augenscheinlich. So wird der Weg lang, viel zu lang um mit der Spitze mitzuhalten.


Die ersten 15 Minuten waren dem Wetter angepasst, ziemlich trostlos. Chancen gab es weder auf der Berner noch auf der Fribourger Seite. Danach öffneten sich jedoch, wie heute im Himmel auch, die Schleusen. Innert 159 Sekunden fielen vier Tore. Die Fribourger gingen durch einen Doppelschlag innert 36 Sekunden durch Tore von Julien Sprunger und Chris DiDomenico mit 0:2 in Führung. Kürze Zeit keimte durch den Anschlusstreffer zum 1:2 von Vincent Praplan wieder etwas Hoffnung für den SC Bern auf. Die Freude währte jedoch nur 18 Sekunden. Julien Sprunger erhöhte mit seinem zweiten Tor des Abends auf 1:3.


Das zweite Drittel begann für die Berner auch nicht besser. Jérémie Kamerzin erhöhte mit einem Weitschuss auf 1:4. Die Fribourger hatten das Spiel ohne grosse Anstrengungen im Griff. Vom SC Bern kam in dieser Phase sehr wenig. Da war eindeutig den Bernern auch der fehlende Spielrhythmus anzumerken. Auf einmal lag der Puck aber im Fribourger Tor. Das Berner Urgestein Beat Gerber zog von der blauen Linie ab und der 19-jährige Joshua Fahrni lenkte den Puck zum 2:4 ab. Es war das erste NL-Tor für den Youngster in seinem zweiten Spiel für den SC Bern. Der SC Bern versuchte nun nachzudoppeln und erzeugte für zwei bis drei Minuten Druck, jedoch ohne Ertrag. Die Fribourger nahmen bis zum Drittelsende das Zepter wieder in ihre Hand.


Der SC Bern begann das dritte Drittel mit einem Mann mehr, aber wie so oft schaute dabei nichts Zählbares heraus. Bei Gleichstand verlor der SC Bern ein Bully in der Offensivzone und aus dem darauffolgenden Konter erzielte Sandro Schmid in der 42. Minute das 2:5. Das Positive ist, die Berner liessen sich nicht hängen und kamen gut vier Minuten später durch Inti Pestoni auf 3:5 heran. Zehn Minuten lang ging dann nicht mehr allzu viel. Dustin Jeffrey brachte dann in der 56. Minute endgültig die Spannung wieder in das Spiel zurück. Für einmal gewannen die Berner ein Bully in der Offensivzone durch Dustin Jeffrey (Erfolgsquote der Berner bei Bullys in der Offensivzone lag nur bei 18%). Dieser fuhr dann vor das Fribourger Tor, bekam den Puck und bezwang Reto Berra zum 4:5. Tatsächlich erzielten die Berner 86 Sekunden später durch Vincent Praplan sogar noch das 5:5. Doch die Berner brachten sie danach wieder selber um ihre Früchte der Arbeit. Eine unnötige Strafe wegen Beinstellens gegen Mika Henauer nutzen die Fribourger zur erneuten Führung. Julien Sprunger traf mit seinem dritten Tor zum 5:6. Die Berner versuchten für die letzten zwei Minuten nochmal alles und nahmen Philip Wütrich zu Gunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Tor. Am Resultat änderte sich nichts mehr, es blieb bei der knappen Niederlage der Berner.


SC Bern vs. HC Fribourg-Gottéron 5:6 (1:3 / 1:1 / 3:2)


PostFinance-Arena, Bern – 0 Zuschauer


SR/LM: Michael Tscherrig, Miroslav Stolc; Dominik Schlegel, Nathy Burgy


Tore: 14:36 Sprunger 0:1; 15:12 DiDomenico (Gunderson, Mottet / Ausschluss Heim) 0:2; 16:57 Praplan (C. Gerber) 1:2; 17:15 Sprunger (DiDomenico, Schmid) 1:3; Kamerzin 1:4; 33:24 Fahrni (Gerber) 2:4: 41:34 Schmid (Bykov, Sutter) 2:5; 45:17 Pestoni (Heim) 3:5: 55:02 Jeffrey (Untersander, Brithén) 4:5; 56:28 Praplan (Moser) 5:5; 58:01 Sprunger (DiDomenico, Gunderson / Ausschluss Henauer) 5:6


Strafen: SC Bern 4 x 2 Min.; HC Fribourg 4 x 2 Min.


SC Bern: Wüthrich (Karhunen FIN); Henauer, Untersander, B. Gerber, Andersson, C. Gerber, Thiry, Blum, Jeffrey (TS / CAN), Brithén (SWE), Oloffson (SWE); Moser ©, Praplan, Scherwey; Pestoni, Heim, Bader; J. Gerber, Neuenschwander, Berger; Fahrni

Headcoach: Mario Kogler (AUT)


HC Fribourg: Berra (Hughes / CAN-SUI); Furrer, Sutter, Chavaillaz, Gunderson (USA), Jecker, Kamerzin, Abplanalp; Mottet (TS), Desharnais (CAN), Stalberg (SWE); DiDomenico (CAN), Schmid, Sprunger ©; Herren, Walser, Bykov; Jörg, Bougro, Marchon

Headcoach: Christian Dubé (CAN-SUI)


Bemerkungen:

SC Bern ohne Zryd (überzählig), Sciaroni, Ruefenacht (verletzt), Sterchi, Burren (krank), Sopa (Farmteam)

HC Fribourg ohne Aebischer (abwesend), Rossi (verletzt), Jobin (Farmteam)


Schussverhältnis: SC Bern 41 (6 / 20 / 15) – HC Fribourg 25 (13 / 5 / 7)


58:22 bis 60:00 SC Bern ohne Goalie Philip Wüthrich

59:05 Timeout SC Bern

60:00 Game-Winning-Goals: #86 Julien Sprunger


(TS): Topscorer

©: Captain

Tabelle

1. Zug 30 18-5-5-2 106:69 69
2. ZSC Lions 30 15-4-5-6 102:77 58
3. Fribourg 31 16-2-3-10 94:95 55
4. Lausanne 24 13-4-0-7 79:51 47
5. Davos 31 12-4-3-12 109:102 47
6. Biel 30 12-3-3-12 86:82 45
7. Servette 26 12-3-2-9 84:63 44
8. Lugano 28 11-4-1-12 74:75 42
9. Rapperswil 32 8-3-3-18 81:102 33
10. Ambrì 32 7-3-6-16 64:94 33
11. SCL Tigers 29 5-2-5-17 57:108 24
12. Bern 21 5-1-2-13 45:63 19

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 28. Januar 2021

Bern - Fribourg

Kalender

<< Januar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031