NLA - Dienstag, 5. Januar 2021

3 : 4 (1:0, 1:1, 1:2) n.P.

Stadion

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Thomas Urban; Dominik Altmann, Michael Stalder

Tore

Grégory Hofmann1:017:09
D. Simion, S. Leuenberger
22:101:1Teemu Turunen [PP]
E. Corvi, M. Nygren
Livio Langenegger2:124:51
C. Thürkauf, S. Alatalo
40:462:2Magnus Nygren
E. Corvi, A. Ambühl
Yannick Zehnder [PP]3:249:14
L. Martschini, S. Alatalo
50:003:3Marc Wieser
E. Corvi, T. Turunen
65:003:4unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

Jan Kovar09:13
2 min - Beinstellen
Erik Thorell21:03
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 67 Sekunden
26:59Benjamin Baumgartner
2 min - Beinstellen
43:18Simon Knak
2 min - Halten
45:57Marc Aeschlimann
2 min - Hoher Stock
45:57Marc Aeschlimann
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 77 Sekunden
Yannick Zehnder52:20
2 min - Hoher Stock
Yannick Zehnder52:20
2 min - Hoher Stock
58:46 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 74 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni                #92 R. Mayer 92,9% 65:00   
#51 L. Hollenstein 91,7% 65:00    #29 S. Aeschlimann               
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +1    2A 2S    #19 M. Aeschlimann ±0          4'
#34 C. Cadonau +1       1S    #57 D. Barandun -1            
#16 R. Diaz -2       3S    #23 S. Guerra +1       1S   
#42 T. Geisser -2       1S    #38 O. Heinen ±0       2S   
#66 N. Gross +1             #90 S. Jung +1       1S   
#18 D. Schlumpf +1             #16 L. Kienzle -1            
#14 L. Stadler ±0       2S    #27 M. Nygren ±0 1T 1A 3S   
#75 L. Stoop ±0       1S   
#95 J. Zgraggen ±0       3S   
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht -1       1S    #10 A. Ambühl ±0    1A 3S   
#10 J. Bachofner ±0       2S    #98 B. Baumgartner -1       2S 2'
#15 G. Hofmann +1 1T    5S    #70 E. Corvi +2    3A 1S   
#48 C. Klingberg -1       4S    #96 C. Egli ±0       1S   
#43 J. Kovar ±0       2S 2' #93 Y. Frehner ±0       3S   
#17 L. Langenegger ±0 1T    3S    #61 F. Herzog ±0       2S   
#61 S. Leuenberger +1    1A       #13 L. Hischier -1       3S   
#46 L. Martschini ±0    1A 7S    #36 S. Knak ±0       2S 2'
#59 D. Simion +1    1A 4S    #11 A. Palushaj -1       1S   
#86 E. Thorell ±0       2S 2' #77 T. Turunen +1 1T 1A 6S   
#83 C. Thürkauf ±0    1A 1S    #65 M. Wieser +1 1T    1S   
#12 Y. Zehnder -1 1T    2S 4'

Davos gewinnt nach Penaltyschiessen

Von Fabian Lehner

In einem von Tempo geprägten Spiel konnte der EVZ immer vorlegen. Die Truppe von Christian Wohlwend konnte aber 3 Mal ausgleichen. In der Verlängerung musste der EVZ das erste mal seit langem Zuhause wieder Punkte liegen da die Davoser sich als die treffsicheren Schützen im Penaltyschiessen erwiesen.

Die Davoser hatten den besseren Start in diese schnelle Partie. Es gelang ihnen besser als dem EVZ zu Abschlüssen zu kommen in der Startphase. Richtig gefährlich wurde es aber weder für Robert Mayer noch für Luca Hollenstein. Erst mit der ersten Strafe der Partie bei Drittelsmitte wurde es das erste Mal so richtig brenzlig. Andres Ambüehl verpasste völlig frei die Führung für die Bündner. Lange Zeit blieb es eher ungefährlich für die Beiden Torhüter. Zwischen durch testeten die Bündner Verteidiger den Puls ihres Torhüters mit haarsträubenden Fehlern im Aufbau, welche alle unbestraft blieben. Dennoch blieb es nicht Torlos im ersten Drittel. Dario Simion bedient in der 19. Minute Gregory Hofmann und dieser bezwang Mayer auf der Fanghandseite.


Im 2. Drittel ging es etwas schneller bis zur 1. Strafe. Erik Thorell legte seinen Gegenspieler mit dem Stock und die Davoser durften bereits in der 22. Minute Powerplay spielen. Bereits nach 15 Sekunden traf Mangus Nygren den Pfosten. Auch sonst wirkte das Powerplay gefällig, welches durch den Treffer durch Teemu Turunen belohnt wurde. Doch die Zuger waren nicht geschockt von dem Gegentor. Calvin Thürkauf setze sich auf dem Flügel durch und Bediente durch den Slot Livio Langenegger. Es kam fast noch besser für den EVZ. Tobias Geisser bezwang den HCD Torhüter, doch nach dem Videostudium gaben die Schiedsrichter den Treffer nicht, da Mayer bei der Abwehraktion behindert wurde. Somit blieb es beim 2:1 für die Zuger kurz vor Spielmitte. Praktisch im Gegenstoss scheiterte Aaron Palushaj an Hollenstein, welcher eine tolle Parade zeigen konnte. Bei dieser Szene holte sich Benjamin Baumgartner eine dumme Strafe, welche das 1. Powerplay für den EVZ bedeutete. Santeri Aalatalo prüfte dabei Robert Mayer mit einem Gewaltschuss.  Ansonsten verstrich das Powerplay eher harmlos. Es war, auch wenn eher weniger Tore fielen, weiterhin eine vom Tempogeprägte Partie, in der beide Teams gleichzeitig gut verteidigten. Je länger die Partie dauerte, desto weniger ausgeglichen und umso mehr Überwasser bekamen die Zuger.  In fast schon gewohnter Manier konnten sie sich im Drittel der Davoser festsetzen, doch zu einem weiteren Treffer reichte es im Mitteldrittel nicht mehr. Es blieb bei der knappen EVZ-Führung.  


Im 3. Drittel hatten die Gaste wieder den besseren Start. Yannick-Lennart Albrecht verlor die Scheib vor dem eigenem Tor. Bei angezeigter Strafe überwand Mangnus Nygren Hollenstein zum Ausgleich. Wenig später nahm Simon Knak eine Strafe und der EVZ durfte sein glück im Powerplay versuchen, die Führung wieder herzustellen. Diese erste Strafe verstrich zwar Torlos, doch die Zuger durften dank eine 2+2 Strafe gegen Marc Aeschlimann es gleich nochmals probieren. Nach 3 ungenutzten Minuten, nahm Dan Tangnes sein Powerplay. Welches sich offensichtlich gelohnt hatte. Yannick Zehnder traf aus der Drehung für die Zuger in der 50. Minute. Doch die Zuger Führung hielt nicht lange. Marc Wieser glich zum 3. Mal für den HCD aus. Exakt 50. Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Nachdem er es zuerst selber das Opfer eines Hohen Stocks war, sündigte Yannick Zehnder selber auf die selbe Weise und die Davoser konnten 8 Minuten vor dem Ende ihrerseits 4 Minuten im Powerplay agieren. Doch ein starkes Boxplay der Zuger, verhinderte diese grosse Gelegenheit auf die erste Führung der Gäste. Nur zu beginn und am Ende der 4 Minuten wurde es etwa Brenzig für den Bündner zwischen den Pfosten der Zuger. 2 Minuten vor dem Ende nahm der HCD eine ärgerliche Strafe wegen eines Wechselfehlers. Doch es fiel kein Treffer mehr in der regulären Spielzeit.

Die Strafe lief aber noch 45 Sekunden und die Zuger konnten die Verlängerung also mit 4vs3 beginnen. Da es weder einen Treffer, noch einen Unterbruch nach Ablauf der Strafe gab, wurde die Partie mit 4vs4 zu ende gespielt. Im Penaltschiessen war Davos erfolgreicher und sicherte sich den Extrapunkt.

Tabelle

1. Zug 22 12-4-4-2 74:51 48
2. Lausanne 21 12-3-0-6 69:47 42
3. Fribourg 22 13-1-2-6 65:59 43
4. ZSC Lions 21 12-2-1-6 76:57 41
5. Lugano 19 8-4-1-6 57:47 33
6. Servette 18 8-2-2-6 56:42 30
7. Davos 23 8-2-2-11 77:81 30
8. Biel 21 7-2-2-10 62:65 27
9. Ambrì 23 6-1-5-11 52:69 25
10. Rapperswil 24 6-3-2-13 63:81 26
11. Bern 19 5-1-2-11 40:55 19
12. SCL Tigers 23 5-1-3-14 46:83 20

Aktuelle Spiele

Dienstag, 5. Januar 2021

Fribourg - Biel

ZSC Lions - Rapperswil

Zug - Davos

Lugano - SCL Tigers

Bern - Ambrì

Kalender

<< Januar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031