NLA - Dienstag, 5. Januar 2021

8 : 1 (3:1, 2:0, 3:0) 

Stadion

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Anssi Salonen; Stany Gnemmi, Georges Huguet

Tore

01:130:1Daniel Vukovic
keine Assists
Dominik Diem1:101:43
S. Bodenmann, D. Trutmann
Reto Schäppi2:105:11
R. Wick, P. Geering
Simon Bodenmann [PP2]3:112:55
M. Krüger, P. Geering
Johann Morant4:130:17
J. Sigrist, D. Diem
Denis Hollenstein5:138:47
M. Krüger, D. Trutmann
Simon Bodenmann [PP]6:142:52
D. Hollenstein, D. Diem
Marcus Krüger7:148:55
J. Morant, F. Pettersson
Sven Andrighetto [PP]8:156:46
C. Baltisberger, F. Pettersson

Strafen

Fredrik Pettersson09:43
2 min - Halten
11:07 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 108 Sekunden
11:39Flurin Randegger
2 min - Haken
12:55Igor Jelovac
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
12:55Igor Jelovac
2 min - Bandencheck
Garrett Roe31:29
2 min - Hoher Stock
41:53Lukas Lhotak
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 59 Sekunden
Chris Baltisberger50:02
2 min - Behinderung Torhüter
55:34Daniel Vukovic
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 72 Sekunden
55:34Daniel Vukovic
2 min - Übertriebene Härte
56:46Melvin Nyffeler
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber 96,0% 60:00    #60 M. Nyffeler 82,4% 20:00 2'
#30 L. Flüeler                #51 N. Bader 80,0% 40:00   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger +1             #13 M. Dufner -1       1S   
#96 T. Berni +2       2S    #17 I. Jelovac -1       1S 12'
# 4 P. Geering +2    2A 4S    #11 F. Maier -2            
#54 C. Marti ±0             #41 L. Profico -1       2S   
#74 J. Morant    1T 1A       #22 R. Sataric -3            
#56 M. Noreau ±0       4S    #55 D. Vukovic ±0 1T    2S 4'
#86 D. Trutmann +2    2A 2S   
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto ±0 1T    3S    #10 R. Cervenka ±0       1S   
#14 C. Baltisberger ±0    1A 1S 2' #32 K. Clark ±0       2S   
#26 S. Bodenmann +1 2T 1A 3S    #23 N. Dünner -3       2S   
#89 D. Diem +2 1T 2A 4S    #25 N. Eggenberger ±0       5S   
#91 D. Hollenstein +1 1T 1A 5S    #85 S. Forrer -1            
#16 M. Krüger +1 1T 2A 3S    #24 M. Lehmann ±0       2S   
#87 M. Pedretti +1       1S    #77 L. Lhotak -3       1S 2'
#71 F. Pettersson +1    2A 2S 2' #91 M. Loosli -1       2S   
# 9 G. Roe ±0       2S 2' #16 M. Ness -1            
#19 R. Schäppi +2 1T    1S    #20 F. Randegger ±0       2S 2'
#13 J. Sigrist +2    1A 2S    #19 A. Rowe ±0       2S   
#28 A. Simic ±0             #72 G. Wetter -3            
#27 R. Wick +1    1A 2S    #18 J. Wick ±0            

ZSC Lions demütigen Rapperswil-Jona Lakers

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions gewinnen zum ersten Mal in diesem Jahr. Dabei waren die Lakers ein dankbarer Gegner. Das Spiel ähnelte einer Cupbegegnung der ersten Runde. Die Lakers waren krass unterlegen. Reto Schäppi und Johan Morant kamen zu ihren ersten Saisontreffern.

Die ZSC Lions waren nach zwei Niederlagen in Serie gefordert. Ihre Angriffsbemühungen wurden aber bereits nach 73 Sekunden jäh unterbrochen. Die Zürcher verteidigten gegen Andrew Rowe nicht konsequent. Der Captain der Lakers konnte zu Daniel Vukovic passen, der aus der Ferne zum 0:1 traf. Die Lions liessen sich in keiner Weise beeindrucken. Genau 30 Sekunden später hatten sie die Partie wieder ausgeglichen. Dominik Diem traf über die Fanghand von Noël Bader hinweg. Die Lions waren von diesem Zeitpunkt an klar überlegen. Die Pässe kamen an, die Dripplings gelangen. Den Lakers blieb oft nur die Zuschauerrolle. Der Führungstreffer nach etwas mehr als fünf Minuten war überfällig. Nachdem Roman Wick mit einem Buebetrickli nicht erfolgreich war kam er nochmals an die Scheibe und passte auf den völlig freistehende Reto Schäppi, der zu seinem ersten Saisontreffer kam. Für die Lakers kam etwas Entspannung durch eine Strafe gegen Fredrik Pettersson in der zehnten Minute. Bevor diese Strafe abgelaufen war, setzte es für die Rapperswiler eine Strafe für zuviele Spieler auf dem Eis ab. Kurz darauf musste auch noch Flurin Randegger für ein Haken auf die Strafbank. Als dann gleich noch eine Strafe gegen die Lakers angezeigt wurde, traf Simon Bodenmann zum 3:1. Die angezeigte Strafe gegen Igor Jelovac, eine 2 + 10 Minuten Strafe für Bandencheck, liess die Zürcher weiterhin in doppelter Überzahl antreten. Die Lakers Verteidigung hielt. Sie hielt auch noch für den Rest des Startdrittels. Ein Drittel, indem sie die Scheibe nicht oft zu sehen bekamen.

Die Lions waren auch im Mitteldrittel dominant. Allerdings wurden sie ab und zu etwas überheblich. Wie Fredrik Pettersson und Marcus Krüger in der 25. Minute. Die beiden Schweden schoben sich die Scheibe gegenseitig zu und vergassen dabei den Abschluss, der das 4:1 bedeutet hätte. Diese hätte in der 28. Minute fallen können. Patrick Geering spielte quer vors Tor zu Chris Baltisberger. Dessen Abklenker strich nur Zentimeter am Tor vorbei. Zur Spielmitte war es um Noël Bader ein viertes Mal geschehen. Justin Sigrist passte zurück auf Johan Morant, der direkt abzog und ebenfalls zu seinem ersten Saisontreffer kam, wie zuvor schon Reto Schäppi. Garrett Roe eroberte sich in der 34. Minute, direkt von der Strafbank kommend, den Puck. Sein Abschluss verschwand in der Fanghand von Bader. Die Möglichkeiten der Lakers waren Mangelware. Gian-Marco Wetter und Lukas Lhotak verpassten die beste in der 35. Minute als sie nur noch einen Verteidiger vor sich hatten, beim Abschluss am Ende zu nahe beim Tor standen. Der fünfte Zürcher Treffer, etwas mehr als eine Minute vor der zweiten Pause, wurde für einmal durch einen Spieler erzielt, von dem man es sich gewohnt ist. Denis Hollenstein sorgte mit einem Slapshot in die nahe Ecke für seinen 14. Saisontreffer.

Für den Schlussabschnitt kam Melvin Nyffeler für Noël Bader zum Einsatz. Doch auch er musste sich dreimal geschlagen geben. Beim 6:1 in der 43. Minute sass Lukas Lhotak auf der Strafbank. Simon Bodenmann brachte die Scheibe nach etwas Nachstochern über die Linie. In der 49. Minute lenkte Marcus Krüger einen Schuss von Johan Morant unhaltbar zum 7:1 ab. Als Chris Baltisberger für eine Torhüterbehinderung auf der Strafbank sass, kamen die Lakers zu keinem einzigen Torschuss und mussten auf der Gegenseite froh sein, dass Melvin Nyffeler mit einer Glanztat den Shorthander durch Patrick Geering verhindern konnte. Knapp drei Minuten vor Schluss sorgte Sven Andrighetto für das Schlussresultat. Er schoss eine verwaiste Scheibe ins Tor, nachdem Chris Baltisberger auf allen Vieren vor dem Tor gekämpft hatte.

Schüsse aufs Tor: 45:21 (15:6;10:10;15:5)

Bully: 30:22 (12:11;9:7;9:4)

Turnover eigene Zone: 1:6 (1:1;0:4;0:1)

Aufstellung:

ZSC Lions: Waeber (Ersatz: Flüeler); Marti, Noreau; Geering, Morant; Berni, Trutmann; Phil Baltisberger; Andrighetto, Roe, Chris Baltisberger; Hollenstein, Krüger, Pettersson; Sigrist, Diem, Bodenmann; Wick, Schäppi, Pedretti; Simic.

SC Rapperswil-Jona: Bader (41. Nyffeler); Jelovac, Profico; Dufner, Vukovic; Maier, Sataric; Randegger; Cervenka, Wick, Clark; Eggenberger, Rowe, Lehmann; Wetter, Dünner, Lhotak; Loosli, Ness, Forrer.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher und Prassl (verletzt).

SC Rapperswil-Jona ohne Payr, Moses, Egli und Schweri (verletzt).


Tabelle

1. Zug 22 12-4-4-2 74:51 48
2. Fribourg 22 13-1-2-6 65:59 43
3. Lausanne 21 12-3-0-6 69:47 42
4. ZSC Lions 21 12-2-1-6 76:57 41
5. Lugano 19 8-4-1-6 57:47 33
6. Servette 18 8-2-2-6 56:42 30
7. Davos 23 8-2-2-11 77:81 30
8. Biel 21 7-2-2-10 62:65 27
9. Rapperswil 24 6-3-2-13 63:81 26
10. Ambrì 23 6-1-5-11 52:69 25
11. SCL Tigers 23 5-1-3-14 46:83 20
12. Bern 19 5-1-2-11 40:55 19

Aktuelle Spiele

Dienstag, 5. Januar 2021

Fribourg - Biel

ZSC Lions - Rapperswil

Zug - Davos

Lugano - SCL Tigers

Bern - Ambrì

Kalender

<< Januar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252728293031