NLA - Samstag, 2. Januar 2021

0 : 6 (0:1, 0:4, 0:1) 

Stadion

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Julien Staudenmann; Dominik Altmann, Steve Dreyfus

Tore

05:150:1Eric Fehr
M. Völlmin, S. Patry
26:430:2Marco Miranda [PP]
L. Omark, H. Tömmernes
31:100:3Marco Maurer
D. Winnik
31:290:4Henrik Tömmernes [PP]
M. Miranda
39:130:5Noah Rod [PP]
S. Le Coultre
49:460:6Jonathan Mercier
M. Miranda, J. Vermin

Strafen

13:02Noah Rod
2 min - Beinstellen
18:05Deniss Smirnovs
2 min - Stockschlag
Roman Cervenka21:11
2 min - Stockhalten
21:40Eric Fehr
2 min - Beinstellen
Kay Schweri25:27
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 76 Sekunden
29:14Eric Fehr
2 min - Haken
Roman Cervenka30:29
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 60 Sekunden
(Team)38:43
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 30 Sekunden
Kevin Clark45:07
2 min - Crosscheck
47:46Arnaud Riat
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
47:46Arnaud Riat
2 min - Bandencheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 80,0% 31:29    #79 D. Manzato               
#51 N. Bader 89,5% 28:31    #34 G. Descloux 100,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#13 M. Dufner -1             #17 A. Jacquemet ±0            
#17 I. Jelovac ±0       4S    #90 S. Le Coultre +1    1A 2S   
#11 F. Maier -1       2S    #47 M. Maurer +2 1T    4S   
#41 L. Profico -1       3S    #22 J. Mercier +2 1T    1S   
#22 R. Sataric -2       2S    #81 S. Smons ±0       1S   
#55 D. Vukovic ±0       2S    # 7 H. Tömmernes ±0 1T 1A 2S   
#52 M. Völlmin +1    1A 3S   
Stürmer Stürmer
#10 R. Cervenka -1       2S 4' #16 E. Fehr +1 1T    2S 4'
#32 K. Clark -1       3S 2' #91 J. Fritsche jun. ±0       1S   
#23 N. Dünner -1       1S    #85 M. Miranda +1 1T 2A 2S   
#25 N. Eggenberger ±0       1S    #95 T. Moy ±0       5S   
#85 S. Forrer ±0       3S    #67 L. Omark +1    1A 1S   
#24 M. Lehmann -1       2S    #78 S. Patry +1    1A      
#77 L. Lhotak -1       2S    #36 A. Riat ±0          12'
#91 M. Loosli ±0       2S    # 9 D. Riat +2       7S   
#16 M. Ness ±0       1S    #71 T. Richard ±0            
#20 F. Randegger -1       1S    #96 N. Rod ±0 1T    3S 2'
#19 A. Rowe -1       3S    #27 D. Smirnovs ±0       1S 2'
#86 K. Schweri -2       1S 2' #86 J. Vermin +1    1A 1S   
#72 G. Wetter ±0       2S    #26 D. Winnik +1    1A 3S   
#18 J. Wick ±0       2S   

Kein guter Jahresstart für den SCRJ

Von Pascal Zingg

Es gibt solche Tage, da wärst du am besten gar nie aufgestanden. Einen solchen Abend zogen die Lakers heute gegen Genf-Servette ein. Die Rapperswiler waren zwar bemüht, brachten während des ganzen Spiels aber nichts Zählbares zusammen. Es überraschte daher nicht, dass es am Schluss ein klares 6:0 für den Gegner aus Genf gab.

«Wir haben uns viel vorgenommen, doch irgendwie ging heute einfach alles schief», erklärte Nico Dünner nach dem Spiel. Auf dem Eis fiel auf, dass die Rapperswiler immer einen Schritt zu spät kamen. «Es machte den Anschein, als wären die Genfer im Kopf einfach etwas bereiter als wir», analysierte Dünner. Trotz dieses Mankos versuchten sich die Rapperswiler mit viel Kampfgeist in dieses Spiel zu kämpfen. Dabei kam ihnen entgegen, dass die Genfer nach einem Drittel nur mit 1:0 führten. Dies änderte sich jedoch im zweiten Drittel, als die Genfer innert sechs Minuten gleich drei Mal trafen. 

Der Abend war derart frustrieren, dass auch Torhüter Melvin Nyffeler nach dem 0:4 entnervt aufgab. Obwohl das Spiel bereits entscheiden war, konnten die Genfer auch gegen Noel Bader nochmals zwei Treffer nachlegen. «Eigentlich wollten wir das letzte Drittel noch gewinnen. Leider ist uns auch das nicht gelungen», erklärte Rajan Sataric. Für den Stürmer war klar: «Heute hat es an allen Ecken und Enden gefehlt, das beste wird sein, dass wir dieses Spiel einfach abhacken!»

Auffällig war am heutigen Abend auch, dass bei den Lakers die Special Teams überhaupt nicht funktionierten. «Wir haben dumme Strafen genommen. Zudem haben wir in Unter- und Überzahl nicht überzeugt», zeigte sich auch Nico Dünner kritisch. In Zahlen gesprochen, konnte der Gegner aus Genf fünf Überzahlgelegenheiten in drei Tore ummünzen, während Rappi in gleich vielen Gelegenheiten kein Tor gelang.

Positiv aus Sicht der Rosenstädter scheint, dass man bereits am Dienstag im Hallenstadion eine neue Gelegenheit hat, um zu zeigen was man kann. «Es ist nun eine Reaktion fällig. Wir müssen auch im Kopf von Anfang bereit sein. Zudem wird es wichtig sein, dass im nächsten Spiel die Special Teams wieder funktionieren», erklärte Nico Dünner.

Tabelle

1. Zug 21 12-4-3-2 71:47 47
2. Lausanne 21 12-3-0-6 69:47 42
3. Fribourg 21 12-1-2-6 61:58 40
4. ZSC Lions 20 11-2-1-6 68:56 38
5. Lugano 18 7-4-1-6 52:46 30
6. Servette 18 8-2-2-6 56:42 30
7. Davos 22 8-1-2-11 73:78 28
8. Biel 20 7-2-2-9 61:61 27
9. Rapperswil 23 6-3-2-12 62:73 26
10. Ambrì 22 6-1-5-10 51:66 25
11. SCL Tigers 22 5-1-3-13 45:78 20
12. Bern 18 4-1-2-11 37:54 16

Aktuelle Spiele

Samstag, 2. Januar 2021

Lausanne - Bern

Rapperswil - Servette

Davos - Lugano

Biel - Zug

Ambrì - Fribourg

SCL Tigers - ZSC Lions

Kalender

<< Januar 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
111213141517
18192021222324
25262728293031