NLA - Freitag, 11. Dezember 2020

4 : 5 (0:2, 2:1, 2:1) n.V.

Zuschauer

50 Zuschauer (1% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Nicolas Fluri; David Obwegeser, Nathy Burgy

Tore

02:200:1Jérôme Bachofner
L. Stadler, D. Simion
06:080:2Yannick-Lennart Albrecht
J. Bachofner, R. Diaz
Marco Lehmann [PP]1:226:34
R. Sataric, J. Wick
28:251:3Grégory Hofmann [PP]
J. Kovar, L. Martschini
Marco Lehmann2:330:02
keine Assists
Nico Dünner3:347:00
keine Assists
Nando Eggenberger4:355:49
K. Schweri
59:414:4Ryan McLeod
S. Alatalo, G. Hofmann
61:514:5Grégory Hofmann
R. Diaz, L. Stadler

Strafen

25:31Claudio Cadonau
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 63 Sekunden
Marco Lehmann27:40
2 min - Haken
Effektive Dauer: 45 Sekunden
Roman Cervenka30:44
2 min - Stockschlag
48:37Jan Kovar
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 83,9% 61:51    #30 L. Genoni 90,0% 59:58   
#51 N. Bader                #51 L. Hollenstein               
Verteidiger Verteidiger
#13 M. Dufner ±0       1S    #22 S. Alatalo ±0    1A 3S   
#17 I. Jelovac +1       1S    #34 C. Cadonau -1       1S 2'
#11 F. Maier ±0       1S    #16 R. Diaz +4    2A 1S   
#41 L. Profico ±0       3S    #42 T. Geisser +2            
#22 R. Sataric -2    1A       #66 N. Gross -2            
#55 D. Vukovic ±0       3S    #14 L. Stadler -2    2A      
#13 D. Wüthrich ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#10 R. Cervenka -1       4S 2' #28 Y. Albrecht ±0 1T    3S   
#32 K. Clark -1       3S    #10 J. Bachofner +1 1T 1A 2S   
#23 N. Dünner +1 1T    1S    #15 G. Hofmann +1 2T 1A 6S   
#25 N. Eggenberger +1 1T    2S    #48 C. Klingberg ±0       2S   
#85 S. Forrer -1             #43 J. Kovar +2    1A    2'
#24 M. Lehmann ±0 2T    4S 2' #61 S. Leuenberger -1       1S   
#77 L. Lhotak +1       2S    #46 L. Martschini ±0    1A      
#91 M. Loosli -1       3S    # 9 R. McLeod +1 1T    1S   
#12 S. Moses -2       3S    #88 S. Senteler -1       3S   
#16 M. Ness -1       1S    #59 D. Simion ±0    1A 4S   
#20 F. Randegger ±0       2S    #86 E. Thorell -1            
#19 A. Rowe ±0       2S    #83 C. Thürkauf +1       1S   
#86 K. Schweri +2    1A 2S    #12 Y. Zehnder ±0       2S   
#18 J. Wick ±0    1A 2S   

Lakers verlieren in Extremis

Von Pascal Zingg

In einem verrückten Spiel gelingt es den SCRJ Lakers nicht eine späte Führung in drei Punkte umzuwandeln. Statt sich als Sieger zu feiern mussten die Lakers am Schluss zuschauen, wie sich Gregory Hofmann über den 5:4-Siegtreffer in der Verlängerung freute.

«Wenn du so spät noch in Führung gehen kannst, musst du einfach cleverer agieren», erkannte Marco Lehmann. Der Rapperswiler Stürmer sprach dabei die turbulente Schlussphase im Spiel zwischen den SCRJ Lakers und dem EV Zug an. In diesen Schlussminuten, war es Nando Eggenberger, der die Lakers knapp vier Minuten vor dem Ende in Führung brachte. Da der EVZ am heutigen Abend aber unbedingt Punkte wollte, nahm man bereits mehr als zwei Minuten vor dem Ende den Torhüter raus. Ausnützen konnte man diese Massnahme aber erst beim letzten Bully. So lenkte Ryan McLeod nur 19 Sekunden vor dem Ende einen Schuss von Santeri Alatalo zum 4:4 ab. In der Verlängerung war es schliesslich Raphael Diaz, der Gregory Hofmann mit einem langen Pass einsetzte. Der Zuger Stürmer schoss danach derart präzise zwischen Rajan Satarics Beinen durch, dass auch Melvin Nyffeler keine Abwehrchance hatte.

Etwas unverhofft kam der EV Zug damit doch noch zu zwei Punkten. Dies obwohl man bereits nach zehn Minuten das Gefühl hatte, dass dieses Spiel eigentlich nur die Zentralschweizer als Sieger kennen konnte. Nach zwei Verteidigungsfehlern waren es nämlich Jerome Bachofner und Yannick-Lenart Albrecht, die die Zuger mit 2:0 in Führung bringen konnten. Wieder einmal hatte sich der SCRJ damit zu Beginn gleich selbst ins Abseits gestellt. «Eigentlich hatten wir angesprochen, dass wir den Start nicht verschlafen dürfen. Wieso dies trotzdem immer wieder passiert ist schwierig zu beantworten. Vielleicht wollen wir zu viel oder wir sind einfach nervös», rang Lehmann nach erklärenden Worten. Trotz eines erneut schlechten Startes steckten die Rapperswiler aber auch heute nicht auf. So war es vor allem Marco Lehmann, der mit den Treffern zum 1:2 und 2:3 neue Hoffnung in die Reihen der Rapperswiler brachte. Als Nico Dünner nach 47 Minuten von einem kapitalen Fehlpass von Nico Gross profitierte, strebten die Lakers gar nach mehr.

Dank der erwähnten Schlussphase blieben den Rosenstädtern die beiden Zusatzpunkte jedoch verwehrt. Stattdessen gab es die fünfte Niederlage in Serie. Trotz dieser Pleitenserie wäre es jedoch falsch von einer Krise zu sprechen. Schliesslich hatten die Rapperswiler mit Zürich, Genf, zwei Mal Davos und zuletzt dem EVZ nicht gerade die einfachsten Aufgaben zu lösen. «Wir waren heute sehr nahe an einem Sieg gegen den EVZ. Wenn es uns gelingt auch im ersten Drittel gut zu spielen, können wir auch solche Spiele gewinnen», erkannte Marco Lehmann richtig. Ob es den Lakers gelingen kann auch im ersten Drittel bereit zu sein, können sie bereits am nächsten Mittwoch beweisen, wenn sie beim kriselnden SC Bern antreten.

Tabelle

1. Lausanne 14 9-2-0-3 44:28 31
2. ZSC Lions 15 8-2-1-4 51:44 29
3. Zug 13 7-3-1-2 43:32 28
4. Fribourg 16 8-1-2-5 45:48 28
5. Servette 15 7-2-2-4 47:34 27
6. Lugano 12 5-2-1-4 36:31 20
7. Ambrì 16 5-1-3-7 39:47 20
8. Rapperswil 17 4-2-2-9 44:51 18
9. Davos 13 5-0-1-7 49:51 16
10. Biel 13 4-1-1-7 39:45 15
11. Bern 15 4-1-1-9 32:41 15
12. SCL Tigers 13 2-1-3-7 26:43 11

Aktuelle Spiele

Freitag, 11. Dezember 2020

Davos - Biel

Rapperswil - Zug

Fribourg - SCL Tigers

Kalender

<< Dezember 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031